Gefährlicher GeschirrspülerMacht dein Geschirrspüler dich krank?

Die Spülmaschine ist ein praktischer Haushaltshelfer, doch sie kann auch zum Gesundheitsrisiko werden!

Inhalt
  1. Vorsicht, Keime – den Dampf nach dem Öffnen nicht einatmen!
  2. Hier sind die meisten Keime im Geschirrspüler
  3. So wird das Gerät auch von Bakterien und Pilzen gereinigt

Eins der wichtigsten Geräte in der Küche: Die Spülmaschine ist nicht mehr aus deiner Küche wegzudenken. Sie ist praktisch im Haushalt, da sie eine Menge Arbeit abnimmt. Doch sie kann auch zum Gesundheitsrisiko werden!

 

Vorsicht, Keime – den Dampf nach dem Öffnen nicht einatmen!

Das ist immer wieder mal zu hören: Die Dämpfe, die beim Öffnen des Geschirrspülers nach dem Spülgang austreten, sind gefährlich! Was ist da dran? Wie so häufig kommt es auch hier auf die Umstände an.

"Der Dampf für sich allein ist nicht schädlich", sagt Dr. Kai-Michael Beeh, Internist und Lungenfacharzt in Wiesbaden. "Allerdings weisen Studien nach, dass der Spüler ein beliebter Ort für Keime ist. Bakterien und Pilze fühlen sich an dem warmen, feuchten Ort zwischen den Speiseresten besonders wohl", so der Experte für Atemwegserkrankungen. "Wenn wir die Tür also öffnen und den Dampf direkt einatmen, nehmen wir auch solche Keime mit auf."

Unangenehme Gerüche aus dem Geschirrspüler vermeiden: 

 

Hier sind die meisten Keime im Geschirrspüler

Es gibt einen Ort, an dem sich die Bakterien und Pilze am wohlsten fühlen: In Gummidichtungen. Hefegattungen wie Cryptococcus, Rhodotorula und Exophalia dermatitidis sind nur einige der fiesen Bewohner. Es bleibt unklar, wie viele der ungewollten Untermieten nach einem Waschgang in der Geschirrspülmaschine verweilen. Die Keime können Hauterkrankungen hervorrufen oder die Atemwege anreifen. 

 

So wird das Gerät auch von Bakterien und Pilzen gereinigt

Bei gesunden Menschen sei das normalerweise kein Problem, so der Experte. "Anders verhält es sich bei Menschen mit schwachem Immunsystem oder Atemwegserkrankungen." Hier können die Keime in den Dämpfen durchaus schädliche Auswirkungen haben. Daher sollte der Geschirrspüler regelmäßig gereinigt werden. "Dafür können Sie alle drei Monate das Reinigungsprogramm nutzen. Die Gummidichtungen wischt man nach jedem Spülgang ab, da sich dort die meisten Bakterien und Pilze sammeln. Einmal im Monat sollte man einen Waschgang über 60 °C einschalten. Und vorsichtshalber tritt man beim Öffnen einen Schritt zur Seite und lüftet auch den Raum für ein paar Minuten."

Weiterlesen:

Kategorien: