Medizin"Menstruation" bei Babys: Was Eltern darüber wissen sollten

Kurz nach der Geburt können kleine Mädchen eine kleine Blutung aus ihrer Vagina haben. Das steckt hinter diesem Phänomen.

 

Können Babys wirklich ihre Periode haben? Es klingt mehr als merkwürdig und stimmt tatsächlich so nicht. Ja, es kann zwar bereits kurz nach der Geburt zu einer ersten Blutung bei kleinen Mädchen kommen. Doch diese ist keine Menstruationsblutung. Dennoch: Müssen sich Eltern Sorgen machen, wenn sie auf einmal Blut in der Windel ihres neugeborenen Kindes finden? Dr. med. Christian Albring, Präsident des Berufsverbandes der Frauenärzte, klärt über das Phänomen auf.

5 Fragen, die sich jede Mama nach der Geburt stellt: Das sind die Antworten!

 

Scheidenblutung bei Babys - wie kann es dazu kommen?

Die Ursache dieser Blutung bei kleinen Mädchen ist tatsächlich die hormonelle Versorgung der Mutter. "Während der Schwangerschaft haben Frauen eine sehr hohe Produktion des Hormons Östrogen", erklärt Dr. med. Christian Albring. "Östrogen unterstützt unter anderem die Reifung und die Funktionsfähigkeit der Plazenta und sorgt dafür, dass die Schwangerschaft erhalten bleibt und es nicht zu einer Fehlgeburt kommt." Dieses Hormon findet nun aber während der Schwangerschaft seinen Weg in den Blutkreislauf des Kindes. 

"In weit geringeren Konzentrationen als bei der Mutter gelangt das Hormon durch die Nabelschnur auch zum Embryo. Bei einem Mädchen kann das dazu führen, dass wie in der ersten Hälfte eines Menstruationszyklus die Zellen in der Schleimhaut der Gebärmutter zu wachsen beginnen", führt der Gynäkologe weiter aus. "Nach der Geburt stoppt der Nachschub an Östrogen. Da die Neugeborenen selbst nur minimale Mengen an Östrogen bilden, wird die verdickte Schleimhaut in der Gebärmutter nicht erhalten, sondern mit einer Blutung abgestoßen." 

 

Ist die Blutung nach der Geburt für Babys gefährlich?

Der Experte gibt Entwarnung: "Das ist völlig ungefährlich und hört von allein auf", erklärt Dr. med. Christian Albring. In der Regel dauert diese Blutung einige Tage und nicht länger. Wenn Eltern sichergehen wollen oder sie der Blutverlust beunruhigt, sollten sie einen Kinderarzt aufsuchen. Die Wahrscheinlichkeit, dass es bei Babys zu einer Scheidenblutung kommt, ist aber generell ziemlich gering. Zwar können bei zwei Drittel der neugeborenen Mädchen rote Blutkörperchen in der Vagina nachgewiesen werden, doch nur bei ein bis zwei Prozent der Mädchen tritt tatsächlich eine Blutmenge aus, die mit dem bloßen Auge zu erkennen ist. 

Weitere spannende Themen:

 

Kategorien: