HonigweinMet selber machen: So leicht geht’s

Met kannst du sowohl warm als auch kalt genießen. Viele genießen den Honigwein meist nur auf Weihnachtsmärkten, doch da es die in diesem Jahr wohl nicht geben wird, holen wir ihn nach Hause. Bei uns erfährst du, wie du Met selber machen kannst.

Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung .

Glühwein oder Honigwein, der auch Met genannt wird, das ist hier die Frage. Der Vorteil von Honigwein ist, dass du ihn sowohl warm als auch kalt genießen kannst. Viele von uns trinken ihn gerne auf Weihnachtsmärkten. Wir holen uns die Leckerei nach Hause und zeigen dir, wie du Met selber machen kannst.

Glögg Rezept: So lecker ist der skandinavische Glühwein

 

Rezept, um Met selber zu machen

Für drei Liter brauchst du:

  • 1 kg Bio-Honig
  • 1 TL Reinzuchthefe für Wein
  • Hefenährsalz (Dosierung je nach Hersteller)
  • 0,5 Liter Bio-Apfelsaft
  • 2 Liter Wasser

So funktioniert es:

  1. Löse den Honig in einem Wasserbad auf. Dabei sollte der Honig nicht wärmer werden als 40 °C. Erhitze auch den Apfelsaft auf 40 °C. Gebe in den flüssigen Honig sowohl den Apfelsaft wie auch das Hefenährsalz und lasse den Met-Ansatz auf 20 °C abkühlen.
  2. Gebe dann die Hefe hinzu, fülle den Met-Ansatz in eine Flasche mit Gärverschluss und fülle den Verschluss mit Wasser. Ab hier gilt: Die beste Arbeitstemperatur für die Hefe liegt zwischen 20 bis 25 °C.
  3. Nach ein bis zwei Tagen setzt die Gärung sichtbar ein. Während der Gärzeit solltest du den Met-Ansatz einmal täglich kräftig schwenken. Ab zehn Tagen bis zu drei Wochen lässt der Gärprozess sichtbar nach. Ab dann hast du die Wahl. Du kannst den trüben Honigwein abfüllen, sodass sich die Trübstoffe am Boden der Flasche absetzen. Die zweite Möglichkeit besteht darin, die Gärflasche an einen kühlen Ort zu stellen, sodass sich in dem Behälter die Trübstoffe absetzen und du später klaren Met abfüllen kannst.

Tipp: Du kannst den Met auch mit anderen Säften oder mit zusätzlichen Gewürzen verfeinern.

Gärflasche besorgt und losgekocht - viel Spaß mit unserem Winterklassiker!

Weitere Leckereien vom Weihnachtsmarkt:

Kategorien: