NephrolithiasisNierensteine: Das sind die Ursachen und Symptome

Nierensteine können schlimme Schmerzen verursachen und werden vor allem durch bestimmte Ernährungsweisen begünstigt. Wir sagen dir, welche Ursachen sie haben, an welchen Symptomen du Nierensteine erkennst und was du vorbeugend tun kannst.

Inhalt
  1. Was sind Nierensteine?
  2. Symptome bei Nierensteinen
  3. Mögliche Ursachen von Nierensteinen
  4. Wie kann man Nierensteinen vorbeugen?

Nierensteine (medizinisch: Nephrolithiasis) werden vor allem durch die falsche Ernährung verursacht. Wir verraten dir, welche Hauptursachen die Bildung der schmerzhaften Steine begünstigen, welche Symptome auftreten können und was du vorbeugend machen kannst.

 

Was sind Nierensteine?

Nierensteine bilden sich dadurch, dass sich bestimmte Stoffe im Urin konzentrieren und verklumpen. Meist bestehen sie aus Kalziumsalzen. Oft sind sie so klein, dass sie nicht zu spüren sind und einfach während des Urinierens aus dem Körper geschwemmt werden. Es kann jedoch auch passieren, dass die kleinen Klumpen im Körper bleiben und sich immer mehr vergrößern.

 

Symptome bei Nierensteinen

Wenn die Steine eine bestimmte Größe erreichen, kann es sein, dass sie den Harnleiter blockieren. Der Urin staut sich an und der Harnleiter überdehnt sich. Das verursacht starke Schmerzen im Bereich der Nieren. Die Krämpfe können zudem in den Rücken, in den Unterbauch und die Beine ausstrahlen. Zu der Nierenkolik kommen häufig Symptome wie Übelkeit und Erbrechen hinzu. Ist Blut im Urin zu erkennen, ist vermutlich schon der Harnleiter beschädigt.

7 Symptome von Nierenproblemen

Im Falle dieser Schmerzen und Blut im Urin sollte sofort ein Arzt kontaktiert werden. Wenn Medikamente nicht ausreichen, können die Klumpen in den Nieren mittels akustischer Druckwellen zetrümmert und dann über den Urin ausgeschieden werden.

 

Mögliche Ursachen von Nierensteinen

Es wird vermutet, dass Nierensteine aufgrund einer Überfunktion der Nebenschilddrüse, einer Nierenerkrankung oder als Folge einer Magen-Darm-Erkrankung auftreten können. Ein ungesunder Lebensstil soll jedoch ebenfalls ihre Entstehung begünstigen. Folgende Faktoren gelten als nahrungsbedingte Ursachen:

  • grundsätzlich zu wenig Wasser trinken
  • statt Wasser auf Softdrinks zurückgreifen, denn diese Getränke enthalten Phosphor, was Nierensteine begünstigen soll
  • häufiger Verzehr purinhaltiger Lebensmittel wie Fleisch und Innereien
  • hoher Glukose- und Kochsalzkonsum
  • häufiger Verzehr oxalathaltiger Lebensmittel wie Schokolade, Spinat, Spargel und Rharbarber

Eiweiß im Urin: Proteinurie kann auf Nierenschäden hindeuten

 

Wie kann man Nierensteinen vorbeugen?

Um Nierensteinen vorzubeugen, solltest du die oben genannten Lebensmittel nur in Maßen genießen und auf eine ausgewogene Ernährung achten. Trinke zudem täglich zwei Liter Wasser oder ungesüßten Kräutertee, damit die Nieren gut durchgespült werden. Wenn du dann noch darauf achtest, ausreichend Bewegung in deinen Alltag zu integrieren, machst du es den Nierensteinen extrem schwer sich in deinem Körper festzusetzen. 

Auch interessant:

Nierenbeckenentzündung: Jetzt helfen Bettruhe und Antibiotika

Schicksalshafte Begegnung: Sie gab ihm eine Niere, er schenkte ihr sein Herz​

Blasenentzündung vorbeugen: So haben Bakterien keine Chance!​

Die 8 besten Hausmittel gegen Blasenentzündung

 

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
#wunderbarECHT

Die Wunderweib-Welt 2

Beliebte Themen und Inhalte