NaturheilmittelOhrenkerzen richtig anwenden - so geht's

Ohrenkerzen sind ein bekanntes natürliches Mittel, um Ohren und Nebenöhlen zu befreien, aber worauf muss man beim Anwenden achten? Wir erklären es dir.

Inhalt
  1. Welche Inhaltsstoffe haben Ohrenkerzen?
  2. Wie funktionieren Ohrenkerzen?
  3. Ohrenkerzen anwenden - so geht's
  4. An der Wirkung von Ohrkerzen scheiden sich die Geister

Ohrenkerzen sind ein beliebter Helfer, um Ohren und Nebenhöhlen auf natürliche Weise durchzupusten. Wir verraten dir, wie die Kerzen funktionieren und worauf du bei der Anwendung achten solltest.

 

Welche Inhaltsstoffe haben Ohrenkerzen?

Der circa 20 Zentimeter hohe Trichter besteht meist aus Baumwolle, der in Bienenwachs getunkt wurde. Zudem enthält die Ohrkerze spezielle Kräuter und ätherische Öle. Je nach Hersteller ist die Zusammensetzung ein wenig anders, aber Thymian, Weihrauch und Honig sind beliebte Inhaltsstoffe. Am Ende der Kerze befindet sich meist eine Vorrichtung aus Aluminium oder ein Filter, damit keine Tropfen oder andere Rückstände in den Gehörgang dringen können.

Ohrenschmalz entfernen: Wie du's richtig machst, und warum es so wichtig ist

 

Wie funktionieren Ohrenkerzen?

Mit der Ohrenkerze verschließt du dein Ohr luftdicht. Das erzeugt einen Druck, wodurch Ablagerungen praktisch aus dem Ohr herausgesaugt werden sollen. Dieser Effekt soll nicht nur die Ohren reinigen, sondern auch die Nebenhöhlen befreien. Außerdem sollen die Kerzen eine Akupunkter ähnliche Wirkung haben. Das bedeutet: Während der Behandlung stimulierst du bestimmte Reflexzonen, wodurch das gesamte Wohlbefinden des Körpers unterstützt wird. Zudem hat eine Ohrkerzentherapie eine entspannende Wirkung und fördert die Durchblutung.

Durchblutung fördern: Diese Hausmittel halten dich warm

 

Ohrenkerzen anwenden - so geht's

Aus Sicherheitsgründen raten wir dir, eine Ohrkerze nicht alleine anzuwenden. So kann die zweite Person bei der Behandlung darauf achten, dass die Ohrenkerze richtig sitzt und nichts herunter tropft. 

  1. Lege dich auf die Seite und sorge dafür, dass dein Ohr frei liegt. Wenn du lange Haare hast, machst du dir am besten einen Zopf.
  2. Die behandelnde Person führt die Kerze nun so weit in den Gehörgang ein, bis keine Luft mehr durchkommt. Dafür die Kerze vorsichtig ins Ohr drehen.
  3. Wenn die Ohrkerze die richtige Position erreicht hat, wird sie angezündet.
  4. Die behandelnde Person hält die Kerze am unteren Rand nun solange fest, bis die Markierung am unteren Ende des Trichters erreicht ist. Dann wird sie behutsam entfernt und in Wasser getaucht, um sie zu löschen.
  5. Nach der Behandlung des einen Ohres ist die andere Seite dran.
  6. Ruhe danach für eine Viertelstunde.

Knistern im Ohr: Daher kommt es und das kannst du dagegen tun​

 

An der Wirkung von Ohrkerzen scheiden sich die Geister

Während viele Menschen auf eine Ohrkerzentherapie bei verstopften Ohren und Nebenhöhlen schwören, warnen Ärzte vor den Risiken des natürlichen Helfers. Bei falscher Anwendung können die Kerzen nämlich Verbrennungen der Haut und Verstopfungen des Ohres verursachen. Umso wichtiger ist es beim Anwenden von Ohrenkerzen stets zu zweit zu sein und die Behandlung keinesfalls alleine durchzuführen.

Mehr zum Thema Ohren:

Was tun bei Ohrenschmerzen? 5 Erste-Hilfe-Tipps

Pickel im Ohr - was kann ich dagegen tun?

Sie klemmt eine Wäscheklammer an ihr Ohr - der Effekt ist genial - und wird auch dir helfen

Kategorien: