Schokoladen-IdeenOsterhasen-Schokolade verwerten: Wie du aus Resten Neues zauberst

Zu Ostern gibt es Schokolade! Und davon oft viel zu viel. Was macht man mit den Resten? Ein Schokoladen-Sommelier verrät uns, wie man Osterhasen-Schokolade am besten lagern und verwerten kann.

Warum ist ausgerechnet Ostern für viele Kinder das Highlight des Jahres? Weil es jede Menge Schokolade gibt! Nicht nur die Kleinen suchen am Ostersonntag fleißig Ostereier - auch unter Erwachsenen ist ein Osterhase aus Schokolade ein beliebtes Mitbringsel zum Familienfest.

Nun gibt es Menschen, die sagen würden, Schokolade könne man nie genug haben. Aber auch dann bedarf es einer gewissen Lagerung, damit die Süßigkeit nicht zu schnell verdirbt. Und wer keine Lust mehr auf normale Schokolade hat, zaubert daraus einfach etwas Neues! Wie? Das hat uns Stefanie Bengelmann verraten. Sie ist nicht nur Bäcker- und Konditormeisterin, sondern auch eine der ersten Schokoladen-Sommeliéres weltweit! 

 

Wie kann ich (Osterhasen-)Schokolade verwerten?

Eine wichtige und vor allem unterschätze Voraussetzung für die Schokoladenverwertung ist zunächst einmal die richtige Aufbewahrung!

"Hauptgrund für einen schlechteren Schokoladengeschmack ist die falsche Lagerung", weiß Stefanie Bengelmann. Denn wer diese im Kühlschrank platziert, darf sich nicht wundern, wenn die Schokolade plötzlich nach dem nebenliegenden Käse schmeckt. "Durch den höheren Fettanteil nimmt Schokolade schnell Geschmack an." Wie geht es besser?

Die richtige Lagerung: Wieso läuft Schokolade weiß an?

Generell sollte Schokolade nicht im Kühlschrank gelagert werden. Das feuchte Klima sorgt dafür, dass die Schokolade schwitzt und sich der Zucker absetzt. Zu warm sollte es aber auch nicht sein. "Temperaturschwankungen sollte man vermeiden. Daher läuft die Schokolade dann an oder bekommt diese unschöne weiße Oberfläche", erklärt Stefanie Bengelmann und räumt gleichzeitig mit einem Mythos auf: "Die Schokolade ist deshalb nicht schlecht. Aber die Fette (Kakaobutter, Butterreinfett) werden weich, steigen nach oben an die Oberfläche und werden wieder fest." 

Lieber mag es Schokolade also konstant. Ihre Lieblingstemperatur? 18 Grad Celsius. Trocken und dunkel gelagert halten Pralinen und gefüllte Schokolade dann bis zu neun Monate. Zartbitterschokolade ist übrigens nahezu unbegrenzt haltbar - sofern sie keine Milch enthält.

Wie kann ich Schokolade einschmelzen?

Wer genug von einfachen Schokoladen-Osterhasen hat, schmilzt sie einfach ein. Und zwar lässt sich Schokolade auf zwei Weisen einschmelzen. Wie, weiß Stefanie Bengelmann: "Entweder in der Mikrowelle (so mache ich es am Liebsten, erfordert aber etwas Übung im Umgang mit der eigenen Mikrowelle) oder auf einem Wasserbad. Beim Wasserbad unbedingt darauf achten, dass kein Wasser oder kein Wasserdampf in die Schokolade kommt. Wenn das passiert, wird sie fest und auch nicht mehr flüssig. Dann kann man sie leider nur noch für Pralinenfüllung verwenden oder essen."

Was kann ich aus Schokoladen-Resten zaubern?

Schokolade ist nicht nur Delikatesse an sich, sondern auch eine wertvolle Zutat! Wer könnte das besser wissen, als eine Konditormeisterin selbst? Stefanie Bengelmann hat viele Ideen, wie man Schokolade verwerten kann:

Weiterlesen: 

 

 

 

Kategorien: