SommermodePareo binden: Die vier schönsten Arten das Sommer-Must-have zu stylen

Ein Pareo ist der perfekte Begleiter für deinen Bikini oder Badeanzug: Ob am Strand, im Freibad oder im Urlaub, wir haben ein paar Tipps und Tricks zum Binden und Stylen.

Inhalt
  1. Der Pareo: Ein Allroundtalent zum Binden
  2. Die Qual der Wahl: Für welches Tuch entscheide ich mich?
  3. Der Pareo als Neckholder-Kleid oder -Top
  4. Den Pareo zum Rock binden
  5. Das Must-have als Bustierkleid
  6. Pareo-Binden im griechischen Toga-Stil
  7. Sommer: Nie wieder ohne Pareo

 

Der Pareo: Ein Allroundtalent zum Binden

Ein Pareo – auch bekannt als Wickel- oder Strandtuch – sollte in keinem Sommerurlaub und bei keinem Strandbesuch fehlen. Ob als modisches Accessoire, Schutz vor der Sonne oder einer kühlen Brise oder als Möglichkeit, auch in Badebekleidung ein wenig angezogener zu sein: Der Pareo ist nicht einfach ein Tuch, sondern ein Alleskönner, der noch dazu in jede Hand- oder Strandtasche passt.

 

Die Qual der Wahl: Für welches Tuch entscheide ich mich?

Eigentlich kann man bei der Wahl eines Pareos gar nichts falsch machen. Entscheidend ist also vor allem, ob Farbe und Muster gefallen. Wer das Strandtuch besonders vielseitig einsetzen möchte, sollte darauf achten, dass es möglichst groß ist. Je größer der Pareo desto mehr Binde- und Einsatzmöglichkeiten hat er. Kleiner Tipp: Gerade im Sommer ist das Material, das wir auf unserer Haut tragen, entscheidend für das Wohlbefinden. Natürliche Materialien lassen uns nicht so stark schwitzen wie synthetische: Beim Kauf kann man also darauf achten, einen Pareo aus Baumwolle, Modal, Viskose oder einer anderen Naturfaser zu wählen.

Sommer-Hüte 2018: Dieser Trend schmückt und schützt uns diesen Sommer!

 

Der Pareo als Neckholder-Kleid oder -Top

Einfach zu binden und einfach schön: Als Neckholder-Kleid eignen sich große Pareos am besten. Je kleiner der Pareo desto kürzer das Kleid. Sehr kleine Pareos sind dementsprechend eher als Neckholder-Tops tragbar.

Und so geht’s:

1. Leg dir den Pareo um den Körper – in etwa so, wie ein Handtuch nach der Dusche.

2. Greif die beiden oberen Ecken und überkreuze sie vor der Brust.

3. Führe die beiden Ecken nun hinter deinem Hals zusammen und verknote sie: Fertig ist der Neckholder!

Aus dem Pareo-Tuch ist im Nullkommanichts ein Neckholder geknotet.
Foto: iStock
 

Den Pareo zum Rock binden

So kennen wir den Pareo: Als mehr oder weniger langer Rock ist er die perfekte Ergänzung zu unserem Badeanzug oder Bikini. Zur Badebekleidung ist der Pareo aber nicht einfach nur ein stylisches Accessoire: Bikini und Co. zeigen oft sehr viel Haut – wer seinen Po vor zu vielen Blicken schützen möchte, kann das mit einem Pareo auf ganz leichte und schöne Weise tun.

Und so geht’s:

1. Leg dir den Pareo um die Hüfte. Halte dabei die beiden oberen Ecken vor dem Körper.

2. Knote nun die Ecken des Tuchs direkt vor dem Körper oder an der rechten oder linken Seite zusammen: Fertig ist der Pareo-Rock!

Kleiner Tipp: Die an der Seite geknotete Variante des Pareo-Rocks ist besonders spannend, da ein Schlitz direkt über dem Bein entsteht. Bei jedem Schritt blitzt ein wenig Haut hervor – aufregend!

Der Pareo-Rock ist der Klassiker beim Pareo-Binden.
Foto: iStock

Strandkleider 2018: Diese Kleider sind wie gemacht für deinen Urlaub

 

Das Must-have als Bustierkleid

Für die Bustier-Variante des Pareos brauchst du einen Armreif oder etwas ähnliches, ringförmiges, durch das du das Tuch stecken kannst. Diese Art, den Pareo zu binden, ist für alle geeignet, die ihren Busen betonen und dem Pareo ein wenig Form verleihen möchten.

Und so geht’s:

1. Auch hier legst du dir den Pareo zunächst wie ein Handtuch um den Körper.

2. Nun greifst du die beiden oberen Ecken mit einer Hand und schiebst sie durch einen Armreif.

3. Zieh nun die beiden Ecken nach rechts und links auseinander (nicht über Kreuz).

4. Führe die beiden Ecken hinter deinem Rücken zusammen und verknote sie.

5. Nun kannst du den Stoff über deinen Brüsten so zurechtziehen, dass er wie eine Art BH sitzt und fertig ist das Bustierkleid!

Für den Bustierkleid-Pareo brauchst Du zum Binden nur einen Armreif.
Foto: iStock
 

Pareo-Binden im griechischen Toga-Stil

Klassisch und schön: So haben es die Griechinnen schon in der Antike getragen. Der asymmetrische One-Shoulder-Effekt ist nicht nur modisch, sondern auch sehr sexy, ohne zu viel Haut zu zeigen.

Und so geht’s:

1. Lege dir den Pareo um den Körper. Auf einer Seite führst du die Ecke des Tuchs über der Schulter nach vorne und auf der anderen Seite unter dem Arm.

2. Zieh den Stoffzipfel über der Schulter so zurecht, dass er ungefähr bis unter deinen Busen reicht.

3. Nun führst du die andere Ecke des Pareos über den Stoffzipfel auf deiner Brust und einmal um deinen Körper herum.

4. Verknote nun die beiden Ecken des Pareos auf deiner Schulter: Fertig ist der Toga-Kleid-Pareo!

Das Toga-Pareokleid ist besonders bequem und so leicht zu binden.
Foto: iStock

Tunika-Kleider für den Sommer sind wahre Figurenschmeichler​

 

Sommer: Nie wieder ohne Pareo

Mit deinem Lieblingspareo und diesen vier Techniken zum Binden bist du am Strand auf alles vorbereitet: Sonne, kühle Brise oder ein Restaurantbesuch, der Pareo schützt vor Sonne und Wind, neugierigen Blicken und macht jeden Bikini ausgehfähig.

 

Zum Weiterstöbern:

Sommerkleider für große Größen: Die schönsten Trends 2018

Bademode: Welcher Bikini passt zu mir?

Bademode in großen Größen: darauf solltest du achten

Kategorien: