NaturheilkundeSchwedenbitter: Dieser Kräutertrunk ist eine Allzweckwaffe für den Körper

Schwedenbitter gilt als Verdauungsschnaps, der nach fettigen Mahlzeiten helfen soll. Dabei schützt der Kräutertrunk auch vor Krankheiten und kann Schmerzen reduzieren.

Inhalt
  1. Woher kommt Schwedenbitter?
  2. Daraus besteht der Schnaps
  3. Das kann der Kräutertrunk alles
  4. Anwendung

Schwedenbitter wird unterschätzt: Es besteht aus elf Heilkräutern, gilt der Überlieferung nach als Heilmittel und kann bei vielen Beschwerden helfen. 

 

Woher kommt Schwedenbitter?

Die Ursprünge der Schwedenkräuter liegen im Mittelalter. Das Rezept (siehe unten) des Schwedenbitters entstammt dem schwedischen Arzt Dr. Claus Samst, der im 17. Jahrhundert lebte. Er starb kerngesund mit 104 Jahren bei einem Reitunfall und soll bis zu seinem Tod seine selbst kreierten Schwedenkräuter zu sich genommen haben. Die Österreicherin Maria Treben entdeckte das Rezept des Arztes schließlich und machte es weltberühmt. Treben galt als Kräuterkundige und Spezialistin auf dem Gebiet der Pflanzenheilkunde.

 

Daraus besteht der Schnaps

  • 10 g Sennesblätter
  • 10 g Aloe vera
  • 5 g Myrrhe
  • 10 g Naturkampfer
  • 10g Rhabarberwurzel
  • 0,2 g Safran
  • 10 g Manna
  • 10 g Zittwertwurzel
  • 10 g Theriak venizian
  • 10 g Angelikawurzel 
  • 5 g Eberwurzwurzel

Du kannst die Schwedenkräutermischung entweder im Reformhaus oder einer Apotheke ab 3 Euro kaufen, oder den Schnaps selber herstellen. Wenn du das möchtest, musst du einfach nur in eine 1,5 bis 2 Literflasche alle Kräuter geben (bekommst du ebenfalls im Reformhaus oder der Apotheke) und mit weißem Schnaps (Korn, Wodka, Obstbrand) ansetzen. Stelle ihn in die Sonne oder an eine andere Wärmequelle und rühre die Mischung täglich um. Nach zwei Wochen siebst du ihn und füllst ihn in kleine Flaschen ab. 

 

Das kann der Kräutertrunk alles

  • Er kann bei Verdauungsproblemen, Magenkrämpfen und Verstopfung helfen. 
  • Da Schwedenbitter die Verdauung anregt, hilft die Kräutermischung auch bei der Fettverbrennung und lässt die Pfunde schneller purzeln.
  • Zudem hilft es bei allgemeinen Beschwerden, wie Zahnschmerzen, Schluckbeschwerden, Ohrenschmerzen.
  • Bei kalten Füßen und Händen hilft es, beide mit dem Schnaps einzureiben.
  • Schürf- und Schnittverletzungen, sowie Narben und blaue Flecken werden durch den Schwedenbitter gelindert, genau wie
  • Beulen, Brandverletzungen und -blasen
  • Tatsächlich hat der Kräutertrunk eine fiebersenkende Wirkung und hilft beim Einschlafen (natürlich nur in Maßen genießen...).
 

Anwendung

Für einen optimalen Effekt, nimmst du täglich einen Teelöffel Schwedenbitter am Morgen und am Abend mit Wasser verdünnt zu dir. Für eine äußere Anwendung die betroffene Stelle erst mit Salbe eincremen, einen Wattepad mit den Schwedenkräutern tränken und auf die Haut legen. Mit Folie einwickeln und noch ein Tuch um die Stelle wickeln. 

Kategorien: