Narbenpflege9 Hausmittel für die Narbenpflege

Nicht jeder möchte seine Narben mit Stolz und gut sichtbar tragen. Diese Hausmittel helfen dir bei der Narbenpflege und reduzieren sanft die Sichtbarkeit.

Inhalt
  1. Günstige Hausmittel lindern lästige Narben
  2. Tomaten und Tomatensaft
  3. Honig hilft bei der Narbenpflege
  4. Rohe Kartoffel
  5. Knoblauchöl kann Narben reduzieren
  6. Mit Zitronensaft Narben behandeln
  7. Apfelessig: Das Allround-Hausmittel
  8. Aloe Vera kann Narben weich machen
  9. Vitamin E
  10. Hausmittel Gurkenscheiben
 

Günstige Hausmittel lindern lästige Narben

Egal ob Unfall, Operation oder einfach nur ein Missgeschick – Narben entstehen schnell. Diese lästigen kleinen Hautunebenheiten sind oft nicht schön anzusehen, gerade wenn es wieder wärmer wird und wir Frauen mehr Haut zeigen, kommen sie zum Vorschein. Und nun? Mit diesen Hausmitteln kannst du Narben sanft reduzieren.

 

Tomaten und Tomatensaft

Als natürliches Bleichmittel können Tomaten bei Akne- und Pickelnarben helfen und die Narben verblassen lassen. Die Tomate fördert außerdem die Kollagenbildung der Haut und lässt die Narbe glatter erscheinen. Dafür einfach ein paar Tomatenscheiben auf das gereinigte Gesicht legen oder mit Tomatensaft einreiben. Nach 20 Minuten mit Wasser abspülen.

Weiterlesen: 10 Dinge, die Sie über Tomaten wissen sollten

 

Honig hilft bei der Narbenpflege

Honig ist ein natürlicher Feuchtigkeitsspender, der die Heilung von Wunden unterstützt und der Narbenbildung vorbeugt. Den Honig einige Minuten einmassieren und eine Stunde einwirken lassen. Danach die klebrige Masse mit Wasser wieder abspülen. Zwei Mal täglich wiederholen.

 

Rohe Kartoffel

Die Kartoffel einfach in der Mitte durchschneiden und die Narbe mit der Kartoffel vorsichtig einreiben. Die Kartoffel kühlt und lässt die Narbe abschwellen.

Helfen Kartoffeln beim Abnehmen?

 

Knoblauchöl kann Narben reduzieren

Knoblauchöl macht die Haut elastisch und unterstützt die Zellneubildung. Das Öl kann auch schon vorbeugend genutzt werden, um Narbenbildung zu verhindern oder zu mindern. Ein paar Tropfen Knoblauchöl auf die Narbe auftragen und nach 15 Minuten mit einem feuchten Tuch wieder abwischen.

 

Mit Zitronensaft Narben behandeln

Die Zitronensäure unterstützt die Erneuerung des Narbengewebes mit gesunder Haut. Zusätzlich hellt die Säure die Haut auf und verringert die Farbunterschiede zwischen Narbe und umliegender Haut. Jeden Tag die Narbe mit Zitronensaft einreiben und 10 Minuten einwirken lassen, danach gut abspülen und trocknen lassen. Die Haut wird durch die Zitrone lichtempfindlich, daher solltest du die Sonne nach der Anwendung meiden.

Auch interessant: Mega-DIY-Tipp gegen Hornhaut: Wattepad mit Aspirin und Zitronensaft

 

Apfelessig: Das Allround-Hausmittel

Die Säure des Apfelessigs entfernt die abgestorbenen Zellen der Narbe und fördert die Neubildung gesunder Haut. Ein wenig Apfelessig auf die Haut auftragen und 10 Minuten einwirken lassen, danach den Essig mit Wasser abspülen.

 

Aloe Vera kann Narben weich machen

Aloe Vera hilft nicht nur bei Verbrennungen und Hautreizungen, sie reduziert auch Narbengewebe. Die heilenden Wirkstoffe beeinflussen die Größe und das Aussehen von Narben und kühlen bei Narbenschmerzen. Dafür einfach das Aloe-Vera-Gel mehrmals täglich sanft einmassieren.

Alleskönner Aloe Vera: So nutzt du die Power-Pflanze richtig

 

Vitamin E

Vitamin E fördert die Kollagenbildung und glättet damit die Haut. Außerdem fördert es das Wachstum gesunder Haut und bekämpft natürlich das Narbengewebe. Reibe dafür deine Narben täglich mit Vitamin-E-Öl ein, bis du ein Ergebnis siehst. Das Vitamin-E-Öl bekommst du in der Drogerie oder in der Apotheke.

 

Hausmittel Gurkenscheiben

Die Feuchtigkeit der Gurke reduziert die Entzündungen rund um die Narbe und lässt Rötungen verschwinden. Dazu einfach ein paar Gurkenscheiben auf die Stelle auflegen und 10 Minuten warten.

Diese kleinen Hausmittelchen helfen dir sanft und günstig deine Narben zu behandeln. Doch du musst auch etwas Geduld mitbringen, wenn du diese natürlichen Wundermittel anwendest. Erst über mehrere Wochen und Monaten lässt sich ein Ergebnis erkennen. Zusätzlich solltest du deine Narben immer gut belüften und trocken halten, damit eine Heilung schnell einsetzt.

 

Autorin: Winnie Hildebrandt

 

Weiterlesen:

Kategorien: