Sexy Augen-Make-upSmokey Eyes schminken: Mit diesen 6 Tipps gelingt der auffällige Klassiker

Smokey Eyes sind DER Klassiker, wenn es um Augen-Make-up geht. Wir haben 6 Tipps, mit denen der auffällige Augenaufschlag mit Sicherheit gelingt.

Inhalt
  1. Smokey Eyes: Nie ohne Grundlage schminken
  2. Die perfekte Form gelingt mit Klebestreifen oder Post-its
  3. Fall out – oh boy…
  4. Highlighter öffnet Smokey Eyes
  5. Gehören falsche Wimpern dazu?
  6. Schlupflieder, tiefliegende Augen oder Büroalltag: Keine Smokey Eyes möglich?

Ob intensiv für den Ausgeh-Look am Abend oder soft für den Alltag: Smokey Eyes sind zurecht ein Klassiker. Das auffällige Augen-Make-up hebt die Augen in unserem Gesicht hervor wie kein anderes, ist jedoch auch nicht ganz leicht zu schminken. Gerade als Anfänger steht man oft ratlos vor der Frage, wie man den rauchigen Klassiker am besten hinbekommt. Wir haben sechs Tipps, mit denen die Smokey Eyes sicher gelingen: Viel Spaß beim Schminken!

 

Smokey Eyes: Nie ohne Grundlage schminken

Ob spezieller Lidschatten-Primer oder Concealer: Mit Eyeshadow und Co. sollte man nie ohne Base loslegen. Hautfarbene Concealer und Lidschatten-Primer neutralisieren die Farbe des Augenlids und bieten so die perfekte Grundlage für Lidschatten.

Ganz wichtig: Nach dem Primer oder Concealer sollte auf dem beweglichen Lid ein Lidschatten in einem hellen, neutralen Ton aufgetragen und bis zur Augenbraue verblendet werden. (Am besten eignet sich ein Ton, der der eigenen Hautfarbe stark ähnelt und keine Glitzer- oder Schimmerpartikel enthält.) Das fixiert nicht nur den Primer bzw. Concealer, sondern sorgt auch dafür, dass sich die folgenden Lidschatten-Farben besser auftragen und verblenden lassen.

Hier findest du eine Anleitung für Smokey Eyes: So geht es Schritt für Schritt

 

Die perfekte Form gelingt mit Klebestreifen oder Post-its

Auch Smokey Eyes brauchen einen perfekten "Wing", um dem Auge zu schmeicheln. Da es nicht ganz einfach ist, Lidschatten an den äußeren Augenwinkeln so zu verblenden, dass die Farbe nicht zu weit nach unten gerät, sind Klebestreifen oder Post-its wertvolle Helfer fürs Schminken. Einfach auf jeder Seite einen Klebestreifen oder Post-it so an den äußeren Augenwinkel kleben, dass der obere Rand die perfekte Linie für den Lidschatten bildet. Es gibt auch spezielle Lidschatten-Pads (aka Eyeshadow-Shields), diese kann man für wenig Geld im Internet bestellen.

 

Fall out – oh boy…

Die meisten Lidschatten haben „Fall out“ – auf Deutsch bedeutet das einfach nur, dass die Farben beim Schminken krümeln, sodass der Lidschatten nicht nur auf dem Augenlid, sondern auch unter dem Auge landet… Je dunkler und höher pigmentiert der Lidschatten ist, desto schlimmer ist der Fall out: Im schlimmsten Fall lassen sich die Farbkrümel nicht mehr sauber wegwischen, sondern sitzen fest und verschmiert auf der Haut.

Auch in diesem Fall helfen Post-its oder spezielle Lidschatten-Pads, die man sich unter das Auge klebt. Wer sich mit so vielen Post-its im Gesicht etwas seltsam vorkommt, kann auch „baken“, sprich vor dem Augen-Make-up eine dicke Schicht loses Puder auf dem Bereich unter den Augen verteilen. So können Lidschattenkrümel nach dem Auftragen des Lidschattens einfach zusammen mit dem Puder weggepinselt werden. Eine weitere Möglichkeit ist, mit dem Augen-Make-up zu beginnen und erst dann Foundation, Rouge usw. aufzutragen.

Diese 5 Beauty-Trends begleiten uns 2018

 

Highlighter öffnet Smokey Eyes

Beim Schminken von Smokey Eyes wollen wir unsere Augen betonen – nicht inmitten von Lidschatten verschwinden lassen. Dabei hilft ein starker Highlighter oder ein heller, stark schimmernder Lidschatten: Einfach am unteren Rand der Augenbraue und punktuell um die inneren Augenwinkel auftragen – das öffnet das Auge optisch und lässt vor allem sehr dunkel geschminkte Smokey Eyes nicht zu erschlagend wirken.

 

Gehören falsche Wimpern dazu?

Ob falsche Wimpern zu Smokey Eyes dazu gehören oder nicht, kann jeder für sich entscheiden. Wer von Natur aus schön lange und volle Wimpern hat, der kann auf Fake Lashes natürlich verzichten. Allerdings können bei viel Lidschatten wie bei Smokey Eyes wenig oder kurze Wimpern schnell ganz unsichtbar werden. Für den Wow-Effekt lohnt es sich also, Fake Lashes zu verwenden. Wer einen möglichst natürlichen Look möchte, kann Akzent-Wimpern oder „Individuals“ verwenden – das sind kleinere Wimpernbündel, die man nur punktuell z. B. am äußeren Augenwinkel ankleben kann.

Künstliche Wimpern: Die wichtigsten Profi-Tipps für einen tollen Augenaufschlag

 

Schlupflieder, tiefliegende Augen oder Büroalltag: Keine Smokey Eyes möglich?

Für alle mit Schlupfliedern oder tiefliegenden Augen, aber auch für alle, die gerne Smokey Eyes für den Alltag schminken möchten, sind Soft Smokey Eyes die Antwort. Bei dieser Variante verwendet man keinen schwarzen oder sehr dunklen Lidschatten, sondern zum Beispiel helle Braun- oder Rosé-Töne. Im Gegensatz zu sehr dunkel geschminkten Smokey Eyes betonen Soft Smokey Eyes die Augen, ohne sie kleiner wirken zu lassen. Dieser Effekt kann dadurch verstärkt werden, wenn die Soft Smokey Eyes nur außen mit dunkleren Tönen geschminkt werden, während vom inneren Augenwinkel bis zur Mitte des beweglichen Lids nur sehr helle, am besten schimmernde Lidschatten verwendet werden. Hier ist besonders wichtig, den hellen Lidschatten auf der inneren Seite des Lids mit der dunkleren Nuance auf der äußeren Seite gut ineinander zu verblenden.

 

Zum Weiterschminken:

So schminkst du Schlupflider ganz einfach und schnell weg

Dieses Make-up passt am besten zu deiner Augenform

Augenbrauen schminken – natürlich und ausdrucksstark​

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
Beliebte Themen und Inhalte