Vegane ErnährungSo startest du mit dem 'Veganuary' nachhaltig ins neue Jahr

Neues Jahr - gute Vorsätze? Wie wäre es mit einem Monat, indem du dich komplett vegan ernährst? Hilfe bei diesem Vorhaben bekommst du von der Veganuary-Aktion: Einer Kampagne, die Menschen dazu ermutigt, sich vegan zu ernähren.

Der Veganuary bietet Anreiz für eine Nahrungsumstellung.
Foto: iStock/sveta_zarzamora

Die Veganuary Kampagne inspiriert Menschen weltweit dazu, im Januar vegane Ernährung auszuprobieren. Die vegane Ernährungsform ist eine der effektivsten Maßnahmen die Gesundheit zu verbessern, Tierleid zu mindern und die Umwelt zu schützen. Die Kampagne liefert leckere Rezepte, tägliche Motivations-Updates, und stellt außerdem prominente Teilnehmer vor, die für eine ganzheitliche, vegane Lebensweise werben. Das Ziel ist es, auch das restliche Jahr auf vegetarische oder vegane Ernährungsweisen umzusteigen.

Hier kommst du zur Veganuary-Website: Über Veganuary - wer wir sind und was wir tun

 
 

Veganuary: Einen Monat pflanzlich essen 

Auch ich habe mich von der Idee anstecken lassen und will es im Januar mit veganer Ernährung versuchen. Für echte Vegan-Fans scheint dies keine besonders große Herausforderung zu sein, doch für mich als Fleischesser bedeutet es eine ziemlich große Umstellung im Alltag. Ich werde mein Konsumverhalten deutlich ändern müssen. Angefangen von dem wöchentlichen Lebensmitteleinkauf, bis hin zum schnellen Hänchen-Curry in der Mittagspause. Meal Prep und wohl überlegte Einkaufslisten stehen im Januar bei mir auf der Tagesordnung.

Raclette für Vegetarier und Veganer: So geht Raclette vegetarisch!

Ich erhoffe mir von dem 'Veganuary' mich fitter zu fühlen und viele Rezeptideen zu entdecken, die ich auch später im Jahr zubereiten kann. Auch meine Sicht auf Ersatzprdukte für Käse, Eier und Co. ist eher beschränkt. Grundsätzlich soll die Veganuary Challenge also mein Bewusstsein für alternative Ernährungsformen stärken und vielleicht auch den ein oder anderen aus meinem Umfeld mitreißen.

Für alle, die sonst nicht viel mit veganer Ernährung am Hut hatten, ist der 'Veganuary' also der perfekte Einstieg. Die Website der Aktion bietet tolle Hilfestellung, sehr viel Inspiration und Beiträge, die zu einer besseren Aufklärung und einem Bewusstsein zum Thema Tierwohl und Umwelt führen.

Darum lieben wir veganen Nagellack und das sind unsere Favoriten!

 

Worauf du bei der Umstellung achten musst

Nur weil du einen Monat auf Milchprodukte, Fleisch, Fisch und Eier verzichtest, heißt das nicht, dass du hungern solltest. Informiere dich über Nährstoffe von Obst, Gemüse und Hülsenfrüchten. Was ersetzt das fleischliche Protein und welche Gemüsesorten enthalten Eisen? Hier findest du eine Übersicht welche Nährstoffe in welchen Lebensmitteln enthalten sind. 

  • Protein (Fleisch): Tofu, Linsen, Erbsen, Bohnen, Haferflocken
  • Kalzium (Milchprodukte): Feigen, Grünkohl, Brokkoli
  • Eisen (Fleisch): Kürbiskerne, Spinat, Kichererbsen, Vollkornbrot
  • Omega 3 Fettsäuren (Fisch): Chia-Samen, Leinsamen, Walnüsse

Natürlich muss man bei einer Umstellung auch lernen, darauf zu achten, welche Produkte in einem Lebensmittel verarbeitet worden sind und was bestimmte kryptische Inhaltsstoffe überhaupt bedeuten. Du wirst dich wundern, wie viele Lebensmittel, sowieso schon 100 % vegan sind. Andersrum ist es auch sehr erstaunlich zu sehen, welche es nicht sind. Label können bei der Orientierung helfen, sind aber leider noch nicht überall angekommen.

Der Veganuary ist definitv eine Chance im neuen Jahr etwas Neues zu erfahren und etwas über sein Konsumverhalten nachzudenken! Vielleicht lässt auch du dich darauf ein?

    Kategorien: