Angst im Alltag

Test: Diese Anzeichen verraten, ob hinter deiner Angst vor Veränderung eine Angststörung steckt

Fällt es dir schwer, Veränderungen in deinem Leben zuzulassen? Mache den Test und finde heraus, ob mehr hinter deiner Angst vor Veränderung steckt.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Ein neuer Job, ein Umzug in eine neue Stadt oder ein neuer Sportkurs? Veränderungen gibt es viele, kleine oder große und sie gehören zum Leben dazu. Veränderungen sind schließlich wichtig, um im Leben voranzukommen.

Und dennoch machen Veränderungen uns häufig Angst oder sie verunsichern uns zumindest. Doch woher kommt dieses Gefühl? Und ab welchem Punkt steckt dahinter womöglich eine Angststörung? Erfahre mehr über die Angst vor Veränderungen und mache unseren Test.

Warum habe ich Angst vor Veränderungen?

Machen dir unerwartete, neue Dinge in deinem Leben Angst? Das hängt zum einem damit zusammen, dass Veränderungen immer auch Unbekanntes bedeuten. Eine Veränderung geht mit einem Neuanfang einher. Wie wird dieser verlaufen? Welche Hürden könnten dich erwarten? Ist diese Veränderung richtig? Solche Fragen könnten dich bei Veränderungen in deinem Leben beschäftigen.

Wie stark die damit einhergehende Angst vor Veränderung ausgeprägt ist, kann sehr unterschiedlich sein. Sicherlich sind Veränderungen für viele Menschen aufregend. Doch ob sie dir wirklich Angst machen, hängt vermutlich mit deinen bisherigen Lebenserfahrungen zusammen. Hast du in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen gesammelt, kann das deine Angst vor Veränderungen verstärken.

Vielleicht bist du in eine neue Stadt umgezogen und es hat sich als Flop herausgestellt. Oder der neue Job war alles andere als ein Traumberuf? Diese Situationen und Erfahrungen prägen dich und machen es dir womöglich schwerer, noch mal den Mut zu finden, eine Veränderung in deinem Leben aktiv anzugehen oder zuzulassen.

Denn Veränderungen bedeuten meist auch, deine Komfortzone verlassen zu müssen. Das ist unbequem. Gepaart mit der Befürchtung, dass die Veränderung negativ sein könnte, kann sich das beängstigend anfühlen.

Methatesiophobie: Angst vor positiven Veränderungen?

Doch was ist eigentlich mit Veränderungen, von denen man annehmen würde, dass sie positiv sind? Eine neue Partnerschaft, ein großartiges Jobangebot? Selbst die Veränderungen, die wir uns eigentlich wünschen, können uns Angst machen.

Dahinter kann die Angst vor dem Erfolg, die sogenannte Methatesiophobie, stecken. Sie beschreibt die Angst, den Veränderungen, dem Erfolg nicht standhalten zu können und zu versagen. „Was ist, wenn ich nicht gut genug bin?“ ist ein typischer Glaubenssatz, der damit einhergeht. Du träumst schon immer davon, dich selbstständig zu machen? Doch aus Selbstzweifeln und der Angst zu scheitern, traust du dich nicht, deine Träume in die Tat umzusetzen.

Angst vor Veränderung Test: Steckt eine Angststörung dahinter?

Die Angst vor Veränderungen ist menschlich und bis zu einem gewissen Grad ganz normal. Doch wenn du gar keine Veränderungen mehr in deinem Leben zulassen kannst und dich der Gedanke daran schon in Panik ausbrechen lässt, dann steckt womöglich mehr dahinter. Mache unseren Test und finde heraus, ob hinter deiner Angst vor Veränderung womöglich eine Angststörung steckt.

Dieser Test dient als Hilfestellung, mögliche Anzeichen einer Angststörung zu erkennen. Er ersetzt nicht die professionelle Einschätzung eines*r Psycholog*in oder Ärzt*in.

Tipps: So überwindest du die Angst vor Veränderung

  • Professionelle Unterstützung: Hast du die Vermutung, dass hinter der Angst vor Veränderung eine Angststörung steckt, suche dir Unterstützung bei einem*r Therapeut*in oder Ärzt*in.

  • Ändere deinen Blickwinkel: Wenn dich Veränderungen verunsichern, dann versuche deinen Blick darauf zu verändern. Frage dich, was ist das Schlimmste, was passieren kann? Doch auch: Was ist das Beste, was passieren kann? Nur wer Veränderungen zulässt, der hat auch die Chance, wunderbare neue Erfahrungen zu sammeln, Menschen kennenzulernen und Dinge zu verbessern.

  • Fange klein an: Gibt es Veränderungen, die dein Leben nicht drastisch beeinflussen? Vielleicht wolltest du schon länger eine neue Sportart ausprobieren, hast dich aber nicht getraut? Starte als ersten Schritt mit einer kleinen Veränderung. Sei mutig und probiere es aus. Je öfter du dich traust, Dinge einfach zu tun, desto leichter wird es dir fallen, größeren Veränderungen entspannter entgegenzublicken.

  • Selbstvertrauen stärken: Hinter der Angst vor Veränderung stecken meist auch Selbstzweifel. Je größer dein Selbstvertrauen ist, desto kleiner wird die Angst vor Veränderung werden.

Fazit: Angst vor Veränderung

Veränderungen sind ein wichtiger Teil unseres Lebens. Nur so können wir uns individuell weiterentwickeln. Veränderungen kommen, auch wenn wir diese nicht selbst steuern. Daher ist es wichtig, sich mit der Angst vor Veränderungen auseinanderzusetzen. Welche Erfahrungen habe ich in meinem Leben mit Veränderungen gemacht? Was sind meine größten Befürchtungen? Stelle dich ihnen.

Wenn du dich traust, mutig deinem Weg zu folgen, dann werden sich Veränderungen immer als positiv herausstellen. Denn auch wenn eine Veränderung zunächst vermeintlich negativ ist, so ist sie dennoch eine wichtige Lektion und zeigt dir vielleicht nur, dass es an der Zeit ist, wieder etwas zu verändern. Neue Situationen, neue Herausforderungen können beängstigend sein, doch sie können dir ungeahnte Wege eröffnen. Versuche mutig Schritt für Schritt Veränderungen entgegenzugehen.

Doch nicht immer können wir uns unseren Ängsten alleine stellen. Und das müssen wir auch nicht! Wenn du merkst, dass die Angst vor Veränderung deiner geistigen und körperlichen Gesundheit schadet, dann kontaktiere zum Beispiel eine*n Psychotherapeut*in oder Ärzt*in, der*die dich professionell unterstützen kann. 

Hilfe bei Angststörungen

Kostenlose Hilfe und Auskunft findest du bei der Telefonseelsorge: 0800 1110111. Die anonyme Hotline steht dir rund um die Uhr zur Verfügung.

Du hast Depressionen und weißt nicht weiter? Dann kontaktiere das Info-Telefon Depression unter der 0800 / 33 44 533. Hier bekommst du schnelle Hilfe bei der Vermittlung einer passenden Anlaufstelle in deiner Nähe.

Weitere Informationen findest du auf der Seite der deutschen Angst-Hilfe e.v.

Artikelbild und Social Media: Favor_of_God/iStock