Erziehung

Töpfchentraining: Wie dein Kind selbst zur Toilette geht

Du willst wissen, wie du dein Kind zum selbstständigen Toilettengang erziehst? Alles zum Töpfchentraining gibt’s hier.

Ein plüschiges Vorbild kann beim Töpfchentraining helfen
Ein plüschiges Vorbild kann beim Töpfchentraining helfen Foto: iStock/romrodinka

So klappt's mit dem Trockenwerden

Du willst, dass dein Kind so früh wie möglich sauber wird? Warum zu frühes Töpfchentraining eher kontraproduktiv ist, welche Babytöpfchen geeignet sind und wie das mit dem Toilettentraining genau funktioniert, erfährst du in diesem Beitrag.

Töpfchentraining: Mama, ich muss mal!

Wir leben in Zeiten, in denen alles möglichst fix gehen sollte. Umso wichtiger ist es, dass du darauf achtest, deinem Kind das richtige Timing zu ermöglichen. Es muss weit genug entwickelt sein, dass es in der Lage ist, die eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen und zu verstehen, was im Körper passiert.

Töpfchentraining ist sehr wichtig für die Selbstständigkeit und erfordert etwas Geduld. Dabei ist es aber nicht so kompliziert, wie viele denken. Es ist eine besonders aufregende Phase in der persönlichen Entwicklung deines Kindes und kann gut gemeistert werden, wenn du ein paar Dinge beachtest.

Dieser Beitrag soll dir die wichtigsten Fragen zum Thema Töpfchentraining beantworten und dir Empfehlungen für einige Baby-Toiletten geben. Zudem geben wir dir eine konkrete Anleitung, wie du vorgehst. So kommst du dem gemeinsamen Ziel einen großen Schritt näher: windelfrei sein!

Unsere Kauftipps für Kindertöpfchen

Im Folgenden findest du vier Produktempfehlungen, die deinem Kind und dir den Einstieg in die windelfreie Zeit erleichtern werden. Je nachdem, wie umfangreich du es magst, haben wir verschiedene Modelle gewählt.

Kindsgut Kindertöpfchen im Wal-Design

Dieser Babytopf von Kindsgut* eignet sich hervorragend als Toilettentrainer. Die Rückenlehne und die angenehme Sitzform sorgen für einen guten Komfort. Dabei ist die Waloptik in dezentem Grau super kinderfreundlich. Spezielle Gumminoppen auf der Unterseite des Stuhls stellen sicher, dass alles stabil steht.

  • Maße: 34x32x28 cm
  • Material: umweltfreundlicher Kunststoff, schadstofffrei
  • Reinigung: Behälter wird separat entnommen
  • Wal-Design; in unterschiedlichen Farbtönen erhältlich

Toilettensitz mit Musik und Soundeffekten

Dieses Töpfchen von Fisher Price* bietet neben dem gewünschten Lerneffekt jede Menge Spaß. Die Konstruktion ist einer Erwachsenen-Toilette schon sehr ähnlich: Der Toilettendeckel lässt sich öffnen und schließen. Dazu gibt es eine Toilettenspülung und einen Papierhalter, der sich hinein- und herausschieben lässt. Dabei wird das Kind für jeden Erfolg mit lustigen Geräuschen und Musik belohnt.

  • Maße: 31x37,5x19 cm
  • Material: Kunststoff
  • Reinigung: Behälter wird separat entnommen, integrierter Spritzschutz für Jungen
  • Sitz kann später auf der großen Toilette befestigt werden

Schick & Günstig: Babytopf mit Motiv

Wenn du eine preiswerte Lösung suchst, ist dieser Babytopf von keeeper* eine echte Option. Anatomisch geformt und ideal zum wirksamen Toilettentraining kann sich dein Kind hier sicher austesten. Dabei gibt es allerlei liebevoll gestaltete Motive – von Star Wars bis Winnie Puh hast du tolle Auswahlmöglichkeiten.

  • Maße: 38x27x23,5 cm
  • Material: Kunststoff
  • hygienische Anwendung dank praktischem Spritzschutz; einfache Reinigung
  • ergonomisches Design mit hoher Rückenlehne und breiter Sitzfläche

Babytopf in schlicht: Rotho Babydesign Kindertopf

Ideal, wenn dir eine schlichte Variante am liebsten ist: Der Kindertopf von Rotho* ist für Kinder ab 18 Monaten geeignet und punktet durch Ergonomie und bequemes Sitzen. Mit einer optimalen Sitzhöhe, hoher Rückenlehne und Spritzschutz sind alle Grundlagen für ein erfolgreiches Toilettentraining geschaffen.

  • 25,7x22,5x18 cm
  • Material: hochwertiges, recycelbares Polypropylen
  • abwaschbar mit Seifenwasser; integrierter Spritzschutz
  • ergonomisches Design

Ab wann sollte ich mit dem Töpfchentraining beginnen?

Mit deinem Kind den Toilettengang zu üben, macht erst ab einem gewissen Alter Sinn. Zwischen 18 und 30 Monaten beginnt es erst willentlich, die Blase und den Darm zu steuern. Vorher hat es noch kein Bewusstsein, was die Darmgeräusche bedeuten und was da überhaupt im Bauch passiert. Ist deine Tochter oder dein Sohn ca. zwei bis drei Jahre alt, kannst du langsam beginnen, das Interesse für die Kindertoilette zu wecken.

Wichtig ist zu verstehen, dass das Training für die Kleinen eine wahre Herausforderung ist. Missgeschicke können sie verunsichern oder verärgern. Deshalb solltest du dich in Geduld üben und kleine Erfolge stets mit einem Lob versehen. Das hat immer deutlich mehr Effekt als Kritik.

Es kann natürlich auch sein, dass dein Kind einfach noch nicht so weit ist. Dann solltest du abwarten und nichts erzwingen. Auch wenn es größere Veränderungen im Leben des Kindes gibt – zum Beispiel einen Todesfall in der Familie, einen Umzug oder Krankheit – solltest du einen besseren Zeitpunkt abwarten.

Wie reinige ich ein Töpfchen richtig?

Achte darauf, dass du das Babytöpfchen nach jedem Toilettengang sauber machst. Der Inhalt kommt in die Toilette, anschließend spülst du den Behälter im Waschbecken aus und reinigst es. Befinden sich noch Reste vom Stuhlgang am Behälter, kannst du diese mit Klopapier vor dem Ausspülen wegwischen. Zum Saubermachen kannst du heißes Wasser mit Seife oder Spülmittel verwenden. Manche verwenden anschließend ein Desinfektionstuch zum Auswischen. Dies ist eigentlich nur nötig, wenn aktuell ein Magen-Darm-Infekt in der Familie kursiert.

Wie du dein Kind dazu bringst, aufs Töpfchen zu gehen

Du willst deinem Kind langsam beibringen, wie das mit der selbstständigen Toilette funktioniert? Wir geben dir eine einfache 6-Schritte-Anleitung, wie du vorgehen kannst.

  1. Erklären: Zeige deinem Kind, was überhaupt mit dem Windelinhalt passiert. Leere diesen erst ins Töpfchen und spüle ihn anschließend in der „richtigen” Toilette hinunter. So kann es besser verstehen, warum es Sinn macht, aufs Töpfchen zu gehen. Spreche mit deinem Kind und erkläre ihm jeden Schritt in Ruhe.
  2. Windeln reduzieren: Beginne damit, dass dein Kind tagsüber ein paar Stunden ohne Windeln herumläuft. Beobachte, in welchen Abständen es zur Toilette muss und wie es sich in diesem Moment verhält. Wenn du den Eindruck hast, es ist so weit, frage nach, ob es „muss”. So kannst du das Bewusstsein für das eigene Bedürfnis stärken.
  3. Routine einführen: Gewöhne dein Kind langsam an den Sitz. Lege zwei Uhrzeiten fest, an denen du es täglich auf den Topf im Badezimmer setzt. Auch wenn es anfangs noch nicht muss, wird es mit der Routine immer häufiger zu den festgelegten Zeiten Pipi oder Groß machen.
  4. Selbstständigkeit fördern: Hat es sich an den neuen Sitz gewöhnt, ermutige dein Kind dazu, Bescheid zu geben, wenn es muss. Nun sollte es so viel wie möglich alleine machen – vom Hose aufmachen bis zum Händewaschen. So lernt es Schritt für Schritt die Selbstständigkeit.
  5. Lob & Belohnung: Jeder Gang zum Töpfchen ist ein Erfolg und sollte von dir gelobt werden. Auch kannst du dein Kind zusätzlich motivieren, indem du z. B. nach jedem erfolgreichen Gang eine kleine Geschichte vorliest.
  6. Richtig auf Missgeschicke reagieren: Das Töpfchentraining ist nichts, was über Nacht von Erfolg gekrönt ist. Sei geduldig, wenn kleine Missgeschicke passieren oder dein Kind sich plötzlich weigern sollte. Solche Rückschritte sind meist von kurzer Dauer – mit Schimpfen verzögerst du den Lernerfolg nur weiter.

Fazit: Töpfchentraining ist keine Olympiadisziplin

Deinem Kind den selbstständigen Gang zur Toilette beizubringen, ist kein Hexenwerk. Im Alter von zwei bis drei Jahren kannst du beginnen, dabei gibt es ein paar Tricks und Tipps zu beachten. In der aufgeführten Anleitung findest du die wichtigsten Punkte.

Wenn du auf der Suche nach dem richtigen Potty bist, solltest du dir den keeeper Babytopf* einmal näher ansehen. Ergonomisch, mit süßen Motiven und allen wesentlichen Details ausgestattet, kannst du hier sehr preiswert und clever einkaufen. Alle Eltern, die gerne etwas mehr „Extras” haben, finden in der Toilette von Fisherprice* einen echten Rundum-Spaß-Garanten.

Also, worauf wartest du noch? Auf geht's in die erste Töpfchentraining-Einheit!

*Affiliate Links

Weitere Kinder-Themen für dich: 

Kinderbesteck mit Gravur – außergewöhnlich & persönlich

Kindergartenrucksack: Das ist beim Kauf besonders wichtig

Musikbox für Kinder: Die besten Modelle im Überblick