Stilwarzen"Totes Fleisch": Daher kommt ein Fibrom und so bekommst du es weg

Fibrom, Stilwarze oder umgangssprachlich auch "totes Fleisch" genannt. Doch was ist das eigentlich genau und wie bekommt man es wieder weg? 

Inhalt
  1. Was ist ein Fibrom?
  2. Woher kommt ein Fibrom?
  3. Ist ein Fibrom gefährlich?
  4. Was kann man gegen Fibrome tun?

Kennst du das? Man steht in der Bahn und dicht vor einem der direkte Ausblick auf einen Nacken. Und was entdeckt man da? Diese komischen Hauterhebungen, die kein Pickel sind, aber auch kein Muttermal und eigentlich so aussehen als könnte man sie ganz leicht entfernen. Viele kennen dise Hautveränderung unter dem Begriff "Totes Fleisch" oder Stilwarzen. Medizinisch nennt man sie Fibrom. Aber was ist dieser kleine Hautlappen eigentlich, wo kommt er her und noch viel wichtiger: Wie bekommt man sie weg?

 

Was ist ein Fibrom?

Fibrome sind kleine, gutartige Geschwülste, die häufig an Hals, Nacken und den Armen auftreten. Reizfibrome entstehen häufig an der Mundschleimhaut durch Reibung. Unterschieden wird außerdem zwischen harten und weichen Fibromen. Harte Fibrome entstehen oft an den Beinen, wenn sich zum Beispiel ein Insektenstich verkapselt. Totes Fleisch hängt häufig an einem verlängerten Hautfetzen und ist frei beweglich.

Zahnfleischentzündung: 11 Hausmittel, die wirklich helfen

 

Woher kommt ein Fibrom?

Warum ein Fibrom genau entsteht ist noch nicht endgültig erforscht. Mediziner gehen davon aus, das es sich bei einer Vielzahl von Fibromen um Veranlagung handelt. Außerdem können Gewichtsverlust oder Zunahme eine Rolle spielen. Was sicher ist: Ab dem 30. Lebensjahr steigt die Zahl der Fibrome auf der Haut.

Dry Brushing: Straffe und glatte Haut durch Bürsten

 

Ist ein Fibrom gefährlich?

Die Mehrzahl der Fibrome ist ungefährlich. Es handelt sich um gutartige Hautgeschwülste. Dennoch können vor allem harte Fibrome Druckempfindlichkeit und Schmerzen verursachen. Da gestielte Fibrome frei beweglich sind, ist die Gefahr groß, dass man sie aus Versehen mit einer Kette abreißt. Das sollte auf keinen Fall passieren. Sollten Fibrome gehäuft auftreten oder du bist dir unsicher, ob es gefährlich sein könnte, solltest du einen Arzt aufsuchen. Der kann direkt erkennen, ob es entfernt werden sollte.

Pigmentflecken im Gesicht: Das hilft dagegen!

 

Was kann man gegen Fibrome tun?

Fribrome werden vom Arzt mit örtlicher Betäubung entfernt. Man sollte sie auf keinen Fall selbst entfernen! Das sorgt für Infektionsgefahr und Verletzungen. Es gibt auch andere Behandlungsverfahren wie Kältetherapie, Laserchirurgie oder bestrahlung mit Röntgenstrahlen. Diese Therapien werden aber eher in schwerwiegenden Fällen angewandt.

Weiterstöbern: 

Hexenhaare: Wo kommen sie her und wie werde ich sie los?

Was hilft wirklich bei Warzen, Altersflecken und Pickeln?

Verkapselter Insektenstich: So erkennst du ihn und so behandelst du ihn

Kategorien: