Indisches Horoskop

Vedische Astrologie: Was dein indisches Sternzeichen über dich verrät

Die vedische Astrologie kann dir viel über dich verraten. Erfahre hier alles Wissenswerte und was dein indisches Sternzeichen ist.

(1/13)
Indische Sternzeichen unterscheiden sich von den uns bekannten.
Foto: RomoloTavani/iStock

Vedische Astrologie: Was dein indisches Sternzeichen über dich verrät

Das indische Sternzeichen Mesha steht für den Widder.
Foto: sololos/iStock

Mesha (Widder): 13./14. April - 13./14. Mai

Das indische Sternzeichen Mesha zeichnet sich vor allem durch Selbstbewusstsein und Willensstärke aus. In ihren Charakterzügen ähneln sie dem Sternzeichen Widder. Mesha-Menschen haben ihre Ziele vor Augen und wissen sich und diese mit Kreativität und Organisationstalent durchzusetzen. Sie sind sehr mutig und stellen sich gern neuen Herausforderungen. Gelingt dies einmal nicht wie vorgestellt, können sie jedoch launisch werden. Sie zeichnen sich auch durch ihre Abenteuerlust aus und brauchen stets Abwechslung und neue Ziele im Leben.

In der Liebe sind Mesha-Geborene dominante, aber liebevolle Partner*innen, die sich voller Hingabe um ihre Familie kümmern. Vorsicht: Die Stärke der Individualisten wird von außen oft mit Arroganz verwechselt.

Das indische Sternzeichen Vrishabha steht für den Stier.
Foto: sololos/iStock

Vrishabha (Stier): 13./14. Mai - 14./15. Juni

Vrishabha-Menschen sind meist von der ruhigeren und bedachteren Sorte und ähneln dem Tierkreiszeichen Stier. Ausdauer, Entschlossenheit und Verlässlichkeit zeichnen sie aus und was sie sich einmal in den Kopf gesetzt haben, ziehen sie hartnäckig bis zum Ende durch. Bei ihren Mitmenschen sind Vrishabha Sternzeichen oft sehr beliebt, denn haben sie erstmal Vertrauen gefasst, sind sie sehr soziale und loyale Persönlichkeiten, auf die immer Verlass ist. Familie, Freunde und Sicherheit spielen eine wichtige Rolle im Leben dieses indischen Sternzeichens.

 

Das indische Sternzeichen Mithuna bedeutet Zwilling.
Foto: sololos/iStock

Mithuna (Zwillinge): 14./15. Juni - 15./16. Juli

Wenn es jemandem schwerfällt, stillzusitzen, dann den Mithuna-Geborenen, dessen Eigenschaften dem Sternzeichen Zwillinge sehr nahekommen. Sie sind sehr aufgeweckt und aktiv, umgeben sich gern mit anderen Menschen und quatschen und tratschen oft und viel. Durch ihr offenes Wesen fällt es ihnen leicht, auf andere Menschen zuzugehen und sie schließen schnell neue Freundschaften. Mithuna haben einen sprudelnden Geist und dadurch auch eine rege Kreativität.

In ihrer Gegenwart wird einem kaum langweilig, denn sie stecken voller Ideen, sind aufgeweckt und sorgen in der Liebe und auch in Freundschaften für jede Menge Abwechslung und Spaß. Mithuna-Menschen können jedoch auch rast- und ruhelos sein. Entscheidungen fallen ihnen mitunter schwer und sie werden erst mit dem Alter etwas ruhiger.

Das indische Sternzeichen Mesha ist mit dem Krebs gleichzusetzen.
Foto: Allexxandar/iStock

Kataka (Krebs): 15./16. Juli bis 16./17. August

Menschen des indischen Sternzeichens Kataka spiegeln das Sternzeichen Krebs aus unserem westlichen Horoskop wider. Sie haben meist eine harte Schale und man lernt sie erst richtig kennen, wenn sie sich öffnen. Nach außen wirken sie oft etwas unnahbar, da sie länger brauchen, um Vertrauen zu fassen. Unsicherheit und Pessimismus machen es ihnen manchmal schwer. Familie und Freunden gegenüber gelten sie aber als eines der liebevollsten Sternzeichen überhaupt. Ähnlich wie ein Krebs sind sie sehr fürsorglich und emotional.

In der Liebe geben sich Kataka leidenschaftlich ihrem Gegenüber hin und schenken viel Geborgenheit und Herzenswärme. Sie fühlen sich erst wirklich vollkommen und erfüllt, wenn sie ihre große Liebe gefunden haben. Bei Enttäuschungen können Kataka zu Verbitterung und Pessimismus neigen und brauchen daher Menschen um sich herum, die sie hin und wieder aus ihrem Tief ziehen. 

 

Das indische Sternzeichen Simha verknüpfen wir mit den Eigenschaften des Löwen.
Foto: sololos/iStock

Simha (Löwe): 16./17. August bis 16./17. September

Das indische Sternzeichen Simha wird von der Sonne regiert und zählt zu den selbstbewusstesten und tapfersten Sternzeichen. Wie das Sternzeichen Löwe stehen auch Simha-Menschen gern im Mittelpunkt und haben ein dominantes Wesen. Ihre starke Ausstrahlung ist beeindruckend, aber auch manchmal einschüchternd. Obwohl sie gern in die Retter-Rolle schlüpfen, kann ihr Selbstbewusstsein auch mit Egozentrik verwechselt werden. Sie müssen darauf achten, nicht zu eitel und selbstsüchtig zu agieren, um es sich nicht mit anderen zu verscherzen.

Meist sind Simha-Menschen jedoch sehr beliebt und haben ein sehr großes Herz, weshalb sie sehr hilfsbereit und großzügig sind. Sie sind auch besonders gut darin, andere zu motivieren und gelten als die perfekten Anführer*innen. Simha-Menschen sollten immer auf ihre innere Kraft vertrauen, sich dabei aber nicht überschätzen.

Das indische Sternzeichen kanya ist sehr perfektionistisch.
Foto: sololos/iStock

Kanya (Jungfrau): 16./17. September - 16./17. Oktober

Menschen mit dem vedischen Zeichen Kanya können sich stundenlang mit sich selbst beschäftigen – sie sind selbstständig, vielseitig interessiert und denken analytisch. Letzteres kann auf Außenstehende manchmal zu pingelig und vorsichtig wirken, da sie sehr perfektionistisch veranlagt sind. Sie gehen neue Herausforderungen sehr methodisch an und planen gern alles bis ins kleinste Detail.

Gleichzeitig schätzen Kanya-Menschen aber Beständigkeit und sind gute Freunde, da sie sich nicht nur für die eigene Problemlösung, sondern auch die anderer einsetzen. In der Liebe sind sie zuverlässige, aber nüchterne Charaktere, die ihre bessere Hälfte unterstützen, jedoch auch analysieren und ständig korrigieren möchten. Das meinen sie nicht böse, ihre Ansprüche an sich selbst und an ihre Mitmenschen sind einfach sehr hoch. Ähnliche Eigenschaften weisen auch Jungfrau-Geborene auf. 

Menschen mit dem indischen Sternzeichen Thula sind sehr harmoniebedürftig!
Foto: Allexxandar/iStock

Thula (Waage): 16./17. Oktober - 15./16. November

Im indischen Tierkreis sehnen sich Thula-Menschen nach Harmonie und Frieden. Sie sind freundliche und soziale Wesen, die schnell neue Freundschaften schließen können. Ihr Streben nach Beliebtheit lässt sie jedoch vor Konflikten zurückschrecken, was es ihnen oft erschwert, für sich selbst einzustehen. Am wohlsten fühlen sich Thula-Geborene in Gesellschaft. Sie passen sich gern anderen an, müssen aber auch lernen, dass sie es nicht jedem recht machen können.

Die größte Schwäche von Thula-Menschen ist ihre Unentschlossenheit. Sie müssen mit der Zeit lernen, Entscheidungen zu treffen und für ihre Bedürfnisse einzustehen. Durch ihr romantisches und liebenswertes Wesen sind sie wunderbare Partner*innen, die sich über ein erfülltes Liebesleben freuen können.

Das indische Sternzeichen Vrishika ist realistisch.
Foto: taeya18/iStock

Vrish (Skorpion): 15./16. November - 15./16. Dezember

Das indische Sternzeichen Vrish ähnelt dem Skorpion in einigen Charakterzügen. Vrishika-Menschen schwanken zwischen Realismus und Leidenschaft. Ihre Intelligenz äußert sich oft in Skepsis. Ihre gute Menschenkenntnis zeigt ihnen auch, dass man nicht allen Menschen trauen kann. Sie beeindrucken mit ihrer Anpack-Mentalität und Zielstrebigkeit, sehnen sich innerlich jedoch auch nach einer Person, an die sie die Kontrolle zur Abwechslung abgeben und sich fallen lassen können. Auch hier ist der Grat ein schmaler – sie wünschen sich zwar Nähe und können sehr intensiv lieben, fühlen sich aber auch schnell eingeengt. Wird das Vertrauen dann missbraucht, sind sie sehr nachtragend. Wenn sich Vrishika-Menschen ungerecht behandelt oder angegriffen fühlen, können sie sehr nachtragend sein und zu Rachsucht neigen. 

Das indische Sternzeichen Dhanur weiß, wie man genießt!
Foto: Allexxandar/iStock

Dhanur (Schütze): 15./16. Dezember - 14./15. Januar

Im indischen Sternzeichen Dhanur Geborene sind wahre Hedonisten. Ähnlich wie das Sternzeichen Schütze wissen sie das Leben zu genießen und sind stets auf der Suche nach einem neuen Abenteuer. Ihr Optimismus ist beeindruckend, manchmal neigen sie jedoch dazu, sich zu viel vorzunehmen und sich dabei zu verzetteln. Trotzdem bleiben Dhanur-Menschen meist auf dem Boden und träumen nicht nur von etwas, sondern wissen ihre Ziele auch umzusetzen. Grenzen mögen sie nicht so gern – in ihrem Umfeld werden sie trotzdem wegen ihrer offenen und ehrlichen Art gemocht. Als Partner*innen sind sie liebevoll und ehrlich, brauchen jedoch ihren Freiraum, weshalb man sie nie einengen sollte. 

Ziel gesehen, Ziel verfolgt - so lebt das indische Sternzeichen Makara.
Foto: ifc2/iStock

Makara (Steinbock): 14./15. Januar - 12./13. Februar

Makara-Menschen sind unglaublich zielstrebig und diszipliniert und gleichen damit dem Sternzeichen Steinbock. Sie arbeiten stets auf Sicherheit und Erfolg hin – wobei sie weniger gut mit Spontanität umgehen können. Wichtige Schritte werden genauestens geplant und mit viel Fleiß umgesetzt, weshalb sie im Leben einiges erreichen können. Die Ansprüche an sich selbst und an andere sind jedoch hoch und Makara können zu echten Workaholics mutieren.

Es dauert, bis sich Menschen dieses Sternzeichens öffnen und Gefühle zeigen. Nur weil sie es nicht tun, heißt es jedoch nicht, dass soziale Kontakte ihnen nicht wichtig sind. In der Liebe gelten sie als besonders treu, gehen Beziehungen aber erst nach gründlicher Überlegung ein. Makara legen mehr Wert auf Komfort und Besitz als auf Romantik. 

 

Kumdha ist das indische Sternzeichen, das als besonders unabhängig gilt
Foto: iStock

Kumdha (Wassermann): 12./13. Februar- 13./14. März

Das indische Sternzeichen Kumdha steht für Individualismus und Freiheitsdrang. So wie das Sternzeichen Wassermann lieben sie ihre Freiheit und gehen sehr unabhängig durchs Leben. Kumdha-Menschen haben sehr genaue Vorstellungen davon, was sie wollen und werden für ihre Schlagfertigkeit und ihren hohen Intellekt geschätzt. Sie sind unkonventionelle und charmante Charaktere, die wissen, wie man einen großen Auftritt hinlegt. Im Freundeskreis werden sie für ihre Hilfsbereitschaft geschätzt und sie stellen die Bedürfnisse ihrer Lieben oft vor ihre eigenen.

Inflexibilität und Bindungsschwierigkeiten machen ihnen soziale Nähe manchmal jedoch schwer und sie können schnell gelangweilt und sprunghaft sein. Es hilft, wenn sie lernen, auch im Gewohnten immer wieder Neues zu entdecken. Lassen sich Kumdha auf eine dauerhafte Bindung ein, sind sie leidenschaftliche und unterhaltsame Partner*innen, mit denen es nie langweilig wird. 

Das indische Sternzeichen Meena ist romantisch.
Foto: Allexxandar/iStock

Meena (Fische): 13./14. März - 13./14. April

Meena-Menschen sind sensibel, empathisch, romantisch und verträumt, ähnlich wie das Tierkreiszeichen Fische. Doch sie sind keinesfalls weltfremd. Meena beweisen sich immer wieder als selbstständig, hinterfragen und wissen sich auszudrücken. Diese Professionalität kann auf ihre Umwelt manchmal etwas kühl wirken. Im Herzen sind sie jedoch meist sehr großzügige Menschen und beliebte Freund*innen, auch aufgrund ihres fantastischen Humors.

Meena können sich jedoch leicht von den Menschen in ihrem Umfeld beeinflussen lassen und neigen dazu, sich in ihren Träumen und Wunschvorstellungen zu verlieren, anstatt das Hier und Jetzt zu akzeptieren. In der Liebe geben sich Meena-Geborene verständnisvoll und romantisch und sie erziehen ihre Kinder voller Hingabe und Geduld. 

Die indische Astrologie ist eine alte Wissenschaft, die sich neben dem Tierkreis auch nach dem Mond und Mondknoten ausrichtet. Sie wird auch vedische Astrologie genannt und ist ebenso als Jyotisha, Jyotishya oder Hindu-Astrologie bekannt. Ihr Ursprung liegt im Hinduismus und sie lässt sich über tausende von Jahren zurückverfolgen. Der vedische Sternkreis ist auf die Veda zurückzuführen. Diese ist eine Sammlung aus religiösen Schriften, welche die Grundlage im Hinduismus darstellen.

Im Gegensatz zur westlichen Astrologie sind die vedischen Sternzeichen an die Sternbilder gebunden, weshalb sie mit ihnen mitwandern und sich alle 10 Jahre verändern. Beginn und Ende der Daten können sich dadurch verschieben und müssen dann neu berechnet werden. 

Die Regel der vedischen Astrologie

Wie die Planeten zum Zeitpunkt der Geburt eines Menschen stehen, soll nicht nur etwas über dessen Charakter, sondern auch dessen Karma aussagen können. So kann jeder Mensch in seinem Horoskop sowohl Antworten über seine Zukunft als auch seine Vergangenheit finden. 

Im Fokus der vedischen Astrologie steht die goldene Regel, die wir auch aus der westlichen Welt als Sprichwort kennen: "Was du nicht willst, dass man dir tut, das füg auch keinem anderen zu". Das eigene Handeln und wie man mit seiner Umwelt umgeht, bestimmt somit, wie das eigene Leben verläuft. Das vedische Horoskop soll dazu dienen, sich selbst zu spiegeln und auch Schwächen zu erkennen, um sie ändern zu können.

Indisches Horoskop: Alle 12 Sternzeichen auf einen Blick

Ähnlich wie in der westlichen Astrologie, gibt es auch in der indischen Astrologie 12 Sternzeichen. Diese lauten: 

  • Mesha

  • Vrishaba

  • Mithuna

  • Kataka

  • Simha

  • Kanya

  • Thula

  • Vrishika

  • Danur

  • Makara

  • Kumdha

  • Meena

Die 12 vedischen Sternzeichen lassen sich allesamt auch einem Sternzeichen der westlichen Astrologie zuordnen. So wird Mesha zum Beispiel mit dem Widder gleichgesetzt. Ihre Bedeutung und Zuordnung unterscheidet sich jedoch. Der Berechnung nach sind die Daten um etwa einen Monat verschoben. Wer beispielsweise zwischen dem 13./14. April und dem 13./14. Mai geboren wurde, ist laut indischem Sternzeichen Mesha, übersetzt Widder. 

Daher bietet die vedische Astrologie noch einmal einen neuen Blickwinkel auf das Leben und die eigene Persönlichkeit. Dein indisches Sternzeichen kann ergänzend angesehen werden und zum Nachdenken anregen - vielleicht erkennst du weitere Charakterzüge in dir wieder, die du bisher weniger beachtet hast? Die indische Astrologie kann dir helfen, noch mehr über dich selbst zu erfahren und dich besser zu verstehen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Artikelbild und Social Media: RomoloTavani/iStock