Indisches Horoskop

Vedische Astrologie: Was dein indisches Sternzeichen über dich verrät

Die vedische Astrologie kann dir viel über dich verraten, denn die indischen Sternzeichen unterscheiden sich von den westlichen...

Indische Sternzeichen unterscheiden sich von den uns bekannten.
(1/13) iStock

Vedische Astrologie: Was dein indisches Sternzeichen über dich verrät

Das indische Sternzeichen Mesha steht für den Widder.
(2/13) iStock

13./14. April – 13. / 14.Mai: Mesha

Das indische Sternzeichen Mesha zeichnet sich vor allem durch Selbstbewusstsein und Willensstärke aus. Mesha-Menschen haben ihre Ziele vor Augen und wissen sich und diese mit Kreativität und Organisationstalent durchzusetzen. Gelingt dies einmal nicht wie vorgestellt, können sie jedoch launisch werden. Vorsicht: Die Stärke der Individualisten wird von außen oft mit Arroganz verwechselt.

Das indische Sternzeichen Vrishabha steht für den Stier.
(3/13) iStock

13./14. Mai – 14./15. Juni: Vrishabha

Vrishabha-Menschen sind meist von der ruhigeren und bedachteren Sorte. Ausdauer, Entschlossenheit und Verlässlichkeit zeichnen sie aus. Das kommt bei ihren Mitmenschen gut an: Sie sind sehr sozial und erfreuen sich dank ihrer Ehrlichkeit und Loyalität großer Beliebtheit. Familie, Freunde und Sicherheit spielen eine wichtige Rolle im Leben des indischen Sternzeichens.

 

Das indische Sternzeichen Mithuna bedeutet Zwilling.
(4/13) iStock

14./15. Juni – 15./16. Juli: Mithuna

Wenn es jemandem schwerfällt, still zu sitzen, dann dem Mithuna-Geborenen. Er ist sehr aufgeweckt und aktiv, umgibt sich gern mit anderen Menschen, quatscht und tratscht gern. Er hat einen sprudelnden Geist – was seiner Kreativität zugutekommt. Dabei ist er aber auch rast- und ruhelos. Entscheidungen fallen Mithuna-Menschen schwer. Erst mit dem Alter werden sie etwas ruhiger.

Das indische Sternzeichen Mesha ist mit dem Krebs gleichzusetzen.
(5/13) iStock

15./16. Juli – 16./17. August: Kataka

Menschen des indischen Sternzeichens Kataka lernt man erst richtig kennen, wenn sie sich öffnen. Nach außen wirken sie oft etwas unnahbar, da sie länger brauchen, um sich zu öffnen. Unsicherheit und Pessimismus macht es ihnen manchmal schwer, zu vertrauen. Familie und Freuden gegenüber gelten sie dann jedoch als eines der liebevollsten Sternzeichen überhaupt, sie sind fürsorglich und emotional.

 

Das indische Sternzeichen Simha verknüpfen wir mit den Eigenschaften des Löwen.
(6/13) iStock

16./17. August- 16./17. September Simha

Das indische Sternzeichen Simha zählt zu selbstbewusstesten. Simha-Menschen haben kein Problem damit, im Mittelpunkt zu stehen, sie genießen es sogar. Ihre starke Ausstrahlung ist beeindruckend, aber auch einschüchternd. Obwohl sie gerne in die Retter-Rolle schlüpfen, kann ihr Selbstbewusstsein auch mit Egozentrik verwechselt werden. Meist sind sie jedoch sehr beliebt und haben im Inneren ein sehr großes Herz, weshalb sie sehr hilfsbereit sind. Simha-Menschen sollten auf ihre Kraft vertrauen, sich dabei aber nicht überschätzen.

Das indische Sternzeichen kanya ist sehr perfektionistisch.
(7/13) iStock

16./17. September – 16./17. Oktober: Kanya

Menschen vom Sternzeichen Kanya können sich stundenlang mit sich selbst beschäftigen – sie sind selbstständig, vielseitig interessiert und denken analytisch. Letzteres kann auf Außenstehende manchmal zu pingelig und vorsichtig wirken, da sie sehr perfektionistisch veranlagt sind. Gleichzeitig schätzen sie aber Beständigkeit und sind gute Freunde, da sie sich nicht nur für die eigene Problemlösung, sondern auch die anderer einsetzen.

Menschen mit dem indischen Sternzeichen Thula sind sehr harmoniebedürftig!
(8/13) iStock

16./17. Oktober – 15./16. November: Thula

Thula-Menschen sehnen sich nach Harmonie und Frieden. Sie streben nach Beliebtheit, worunter jedoch oft ihre eigenen Bedürfnisse leiden. Am wohlsten fühlen sie sich in Gesellschaft. Dort können sie sich gut anpassen – sie müssen aber auch lernen, dass sie es nicht jedem recht machen können.

Das indische Sternzeichen Vrishika ist realistisch.
(9/13) iStock

15./16. November – 15./16. Dezember: Vrishika

Vrishika-Menschen schwanken zwischen Realismus und Leidenschaft. Ihre Intelligenz äußert sich oft in Skepsis. Ihre gute Menschenkenntnis zeigt ihnen auch, dass man nicht allen Menschen trauen kann. Sie beeindrucken mit ihrer Anpack-Mentalität und Zielstrebigkeit, sehnen sich innerlich jedoch auch nach einer Person, an die sie die Kontrolle zur Abwechslung abgeben und sich fallen lassen können. Auch hier ist der Grat ein schmaler – sie wünschen sich zwar Nähe, fühlen sich aber auch schnell eingeengt. Wird das Vertrauen dann missbraucht, sind sie sehr nachtragend.

Das indische Sternzeichen Dhanur weiß, wie man genießt!
(10/13)

15./16. Dezember – 14./15. Januar: Dhanur

Im indischen Sternzeichen Dhanur Geborene sind wahre Hedonisten. Sie wissen das Leben zu genießen. Ihr Optimismus ist beeindruckend, manchmal neigen sie jedoch dazu, sich zu viel vorzunehmen. Trotzdem bleiben Dhanur-Menschen meist auf dem Boden und träumen nicht nur von etwas, sondern wissen ihre Ziele auch umzusetzen. Grenzen mögen sie nicht so gern – in ihrem Umfeld werden sie trotzdem wegen ihrer offenen und ehrlichen Art gemocht.

Ziel gesehen, Ziel verfolgt - so lebt das indische Sternzeichen Makara.
(11/13) iStock

14./15. Januar – 12./13. Februar: Makara

Makara-Menschen sind unglaublich zielstrebig und diszipliniert. Sie arbeiten auf Sicherheit und Erfolge hin – wobei sie weniger gut mit Spontanität umgehen können. Die Ansprüche an sich selbst und andere sind hoch. Es dauert, bis sich Menschen dieses Sternzeichens anderen öffnen und Gefühle zeigen. Nur weil sie es nicht tun, heißt es jedoch nicht, dass soziale Kontakte ihnen nicht wichtig sind – sie gelten als besonders treu.

 

Kumdha ist das indische Sternzeichen, das als besonders unabhängig gilt
(12/13) iStock

12./13. Februar – 13./14. März: Kumdha

Das indische Sternzeichen Kumdha steht für Individualisten. Sie lieben ihre Freiheit gehen unabhängig durchs Leben– haben aber sehr genaue Vorstellungen davon, wie dieses aussehen soll. Inflexibilität und Bindungsschwierigkeiten machen ihnen soziale Nähe manchmal jedoch schwer – sie sind schnell gelangweilt und sprunghaft. Dabei können sie lernen, auch im Gewohnten immer wieder Neues zu entdecken.

Das indische Sternzeichen Meena ist romantisch.
(13/13) iStock

13./14. März – 13./14. April: Meena

Meena-Menschen sind sensibel, empathisch, romantisch und verträumt - dabei aber keinesfalls weltfremd. Sie beweisen sich immer wieder als selbstständig, hinterfragen und wissen sich auszudrücken. Diese Professionalität kann auf ihre Umwelt manchmal etwas kühl wirken. Im Herzen sind sie jedoch meist sehr großzügige Menschen und beliebte Freunde.

Die indische Astrologie richtet sich neben dem Tierkreis stark nach dem Mond aus. Sie wird auch vedische Astrologie genannt. Ihr Ursprung liegt im Hinduismus. Wie die Planeten zum Zeitpunkt der Geburt eines Menschen stehen, soll nicht nur etwas über dessen Charakter, sondern auch dessen Karma aussagen können. So soll jeder Mensch in seinem Horoskop sowohl Antworten über seine Zukunft als auch seine Vergangenheit finden.

Die Regel der vedischen Astrologie

Im Fokus der vedischen Astrologie steht die goldene Regel, die wir auch aus der westlichen Welt als Sprichwort kennen: "Was du nicht willst, dass man dir tut, das füg auch keinem anderen zu". Das eigene Handeln und wie man mit seiner Umwelt umgeht, bestimmt somit, wie das eigene Leben verläuft. Das Horoskop soll dazu dienen, sich selbst zu spiegeln und auch Schwächen zu erkennen, um sie ändern zu können.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Von Mesha bis Meena - 12 indische Sternzeichen

Die 12 indischen Sternzeichen lauten:

  • Mesha
  • Vrishaba
  • Mithuna
  • Kataka
  • Simha
  • Kanya
  • Thula
  • Vrishika
  • Danur
  • Makara
  • Kumdha
  • Meena

Sie lassen sich allesamt einem westlichen Sternzeichen zuordnen, so wird Mesha zum Beispiel mit dem Widder gleichgesetzt. Ihre Bedeutung und Zuordnung unterscheidet sich jedoch. Die Daten sind um etwa einen Monat verschoben. Wer beispielsweise zwischen dem 13./14. April und dem 13./14. Mai geboren wurde, ist laut indischem Sternzeichen Mesha, übersetzt Widder. 

Daher bietet die vedische Astrologie noch einmal einen neuen Blickwinkel auf das Leben und die eigene Persönlichkeit. Dein indisches Sternzeichen kann ergänzend angesehen werden und zum Nachdenken anregen - vielleicht enrkennst du weitere Charakterzüge in dir wieder, die du bisher weniger beachtet hast? Die indische Astrologie kann dir helfen, dich selbst noch besser kennenzulernen und zu verstehen.

Weiterlesen: