FamiliendramaWährend die Mutter schläft - Junge (5) erschießt Bruder (4)

Im US-Bundesstaat Texas führte die Vergesslichkeit der Eltern zu einem schrecklichen Familiendrama. Sie hatten nicht darauf geachtet ihre geladene Waffe sicher zu verwahren und sie vor ihren Kindern wegzuschließen. Das musste einer der kleinen Söhne mit dem Leben bezahlen.

An einem Sonntagmittag gegen 11:45 Uhr wurden die Rettungskräfte zu einem Haus im texanischen Fort Worth gerufen. Dort hatte sich ein grausames Familiendrama ereignet. Die Mutter der Familie hatte sich für ein kleines Nickerchen schlafen gelegt. Ihre beiden Söhne im Alter von vier und fünf Jahren spielten zusammen im Haus. Alles schien normal.

 

Junge erschießt kleinen Bruder

Doch ausgerechnet dort fand der ältere der beiden Jungen eine geladene Waffe und zeigte sie seinem kleinen Bruder. Dabei löste sich aus ungeklärten Gründen ein Schuss und der kleinere Junge wurde schwer verletzt. Die vom Schuss aufgeschreckte Mutter rief umgehend die Rettungskräfte, doch die konnten nichts mehr für den Vierjährigen tun. Gegen 12.30 Uhr wurde er für tot erklärt.

 

Sind die Eltern schuld? Kinder finden Waffe beim Spielen

Eine Anklage gegen die Eltern wurde im Anschluss nicht erhoben, obwohl sie sehr fahrlässig gehandelt hatten, als sie die Waffe einfach so ungesichert im Haus rumliegen ließen. „Es wurde festgestellt, dass zu diesem Zeitpunkt keine Anklage erhoben wird. Es ist eine sehr unglückliche Situation“, fasste ein Polizeisprecher die Situation laut „Mirror“ zusammen.

Weiterlesen:

Der grausame Tod von Becky Watts: Getötet vom Stiefbruder

Inzest in den USA: Vater zeugt Baby mit seiner Tochter und tötet alle

Mutter heiratete nicht nur Tochter, sondern auch ihren Sohn

Kategorien: