Ratgeber

Zykluscomputer: Die besten Geräte im Vergleich

Wir vergleichen Zykluscomputer und erklären, wie du Fertilitätsmonitoren für Verhütung und Kinderwunsch einsetzt.

Zykluscomputer
Die besten Zykluscomputer im Vergleich Foto: iStock/ Lari Bat

Immer weniger Frauen nehmen die Anti-Baby-Pille. Sie haben keine Lust mehr auf Nebenwirkungen und möchten ihren Körper kennenlernen. Doch der natürliche weibliche Zyklus birgt auch Herausforderungen. Wenn man weiterhin verhüten möchte, wirken die fruchtbaren Tage wie eine Gefahr. Frauen, die schwanger werden möchten, müssen sie hingegen genau "treffen". Und das ist gerade bei einem unregelmäßigen Zyklus gar nicht so leicht. 

Aber: Auch wenn es manchmal so scheint, ist keine Frau ihrem Zyklus ausgeliefert. Unser Körper signalisiert nämlich, wann die fruchtbaren Tage beginnen und wann sie vorbei sind. Zu den sogenannten Fruchtbarkeitszeichen zählen unter anderem Zervixschleim, Aufwachtemperatur und LH-Anstieg. Zykluscomputer helfen, diese Körperzeichen zu messen und die (un)fruchtbaren Phasen zu berechnen. Noch sicherer wird es, wenn man selbst versteht, wie der Zyklus funktioniert. Dazu empfehle ich zwei Lektüren: 

"Kenne deinen Zyklus" von Petra Schenke und Anne Schmuck ist knapp, verständlich und hübsch illustriert. Der perfekte Einstieg. "Natürlich und Sicher - Das Praxisbuch" wurde von den Entwickler:innen der symptothermalen Methode "NFP nach Sensiplan" geschrieben (zu ihr kommen wir noch). Für alle Frauen beziehungsweise Menschen mit Uterus, die eine moderne, wissenschaftlich basierte Methode suchen.

Sehen wir uns nun im Zykluscomputer-Vergleich an, welche Geräte dich bei der Beobachtung deines Körpers unterstützen können.

Wie funktioniert ein Zykluscomputer?

Die Grundidee von Zykluscomputern (manchmal auch Ovulationscomputer oder Fertilitätsmonitor genannt): Sie messen deine Fruchtbarkeitszeichen und berechnen daraus, wann die unfruchtbaren Tage beziehungsweise fruchtbaren Tage sind. Dieses Wissen kannst du nutzen, um schneller schwanger zu werden oder deine Gesundheit zu beobachten. Auch zur Verhütung kann man Zykluscomputer einsetzen. Dabei ist es besonders wichtig, den Zyklus selbst zu verstehen.

Generell gilt: Sieh Zykluscomputer als Tool, das dir die Arbeit der Dokumentation abnimmt - nicht aber das Denken.

Unterschiedliche Zykluscomputer im Überblick

Auch wenn die Grundidee gleich ist, gibt es sehr unterschiedliche Zykluscomputer. Sie messen verschiedene Körperzeichen, haben eigene Algorithmen und sind für unterschiedliche Ziele (schwanger werden, Verhütung, Gesundheit) ausgelegt. Zu den beliebten Kategorien zählen 

  • Basalthermometer mit Bluetooth-Technologie, die die Temperatur messen und an eine App übertragen. Durch den Temperaturverlauf kann der Eisprung bestätigt werden.

  • All in One Zykluscomputer, die die Temperatur messen, auswerten und direkt im Gerät speichern. Solche Modelle haben meistens einen Touchscreen, über den du zusätzlich deinen Zervixschleim und LH-Werte eintragen kannst.

  • Geräte, die mithilfe von Ovulationstests den LH-Wert (LH = Luteinisierendes Hormon) und den Östrogenspiegel im Urin auswerten. Sie zeigen an, wann sich der Eisprung nähert (hilfreich bei Kinderwunsch).

  • Zyklusmonitore, die den CO2-Gehalt im Atem messen. Dadurch werden Rückschlüsse auf den Eisprung und die Zyklusphase gezogen.

Eines kann bislang noch kein Gerät: Den Zervixschleim (umgangssprachlich Ausfluss) analysieren. Manche Frauen schämen sich für ihn, dabei ist er sehr hilfreich bei Verhütung und Kinderwunsch. Nur du selbst kannst ihn beobachten und kategorisieren (siehe Buchempfehlungen oben). Einige Zykluscomputer bieten jedoch die Funktion, die Beobachtungen dort einzutragen. Sehen wir uns nun einige der besten Zykluscomputer im Vergleich an.

Temperaturbasierte Zykluscomputer

Die Aufwachtemperatur, auch Basaltemperatur genannt, zeigt, ob und wann ein Eisprung stattgefunden hat. In der ersten Zyklushälfte bis zum Eisprung ist sie eher niedrig. Einen Tag vor bis zwei Tage nach dem Eisprung steigt die Temperatur um 0,2 bis 0,5 Grad Celsius an und bleibt bis zur Menstruation auf einem höheren Niveau. Du kannst sie mit einem einfachen Basalthermometer beobachten - oder mit einem Zykluscomputer, für Extra-Komfort.

Preis-Leistungs-Sieger mit App: Cyclotest Mysense

Der Cyclotest Mysense besteht aus einem Bluetooth-Basalthermometer und einer zugehörigen App made in Germany. Cyclotest Mysense ist als Medizinprodukt IIb zur Verhütung zugelassen. Wenn du Ovulationstests machst oder deinen Zervixschleim beobachtest, kannst du dies ebenfalls in der Smartphone-App dokumentieren und auswerten lassen. Vor allem, wenn du eine sichere Verhütung wünschst, würde ich es dir auch dringend empfehlen

Schickes Design mit Ampelsystem: Daysy

Daysy bietet etwas Einzigartiges: Der 40 Gramm leichte Computer ist sowohl alleine als auch mit App verwendbar. Du misst deine Temperatur etwa eine halbe Minute lang im Mund, anschließend wertet Daysy aus. Direkt am Gerät wird dein Fruchtbarkeits-Status in Farben angezeigt: Grün (unfruchtbare Tage), rot (fruchtbare Tage) oder gelb (Zyklusschwankungen). Zykluskurven und weitere Einblicke erhältst du, wenn du Daysy mit der zugehörigen App DaysyView synchronisierst. Dort kannst du auch deinen Zervixschleim und weitere Informationen vermerken. Sie werden aber nicht von Daysy ausgewertet.

Daysy wird nicht zur Verhütung, sondern bei Kinderwunsch und Zyklusbeobachtung empfohlen. 

Auch wenn viele Temperatur-Computer damit werben, sind sie nur bedingt hilfreich bei Kinderwunsch. Denn die Temperatur steigt meistens erst kurz nach dem Eisprung. LH-Tests (Ovulationstests) und Zervixschleimbeobachtung sind die wichtigsten Körperzeichen, die einer Frau ihre steigende Fruchtbarkeit anzeigen. Hormoncomputer unterstützen dabei. 

Hormonbasierte Zykluscomputer

Wenn du einen Kinderwunsch hast, hast du vermutlich schon von Ovulationstests gehört. Korrekter wäre der Ausdruck LH-Test. Gemessen wird das Luteinisierende Hormon (kurz LH, manchmal auch - sprachlich falsch - als LH-Hormon bezeichnet) im Urin. 24 bis 36 Stunden vor dem Eisprung steigt der LH-Spiegel rapide. Ein positiver Ovulationstest heißt also nicht, dass dein Eisprung vorbei ist, sondern dass er kurz bevorsteht. Für Frauen mit Kinderwunsch ist das der ideale Zeitpunkt, um schwanger zu werden. 

Manchmal sind LH-Tests aber etwas schwierig auszuwerten. Der Clearblue Fertilitätsmonitor übernimmt diese Aufgabe für dich. In seiner Advanced-Variante misst er zusätzlich die Östrogenkonzentration. Somit bekommst du zusätzlich fruchtbare Tage angezeigt. Spermien können bis zu fünf Tage überleben, deshalb ist es sinnvoll, die kompletten fruchtbaren Tage zu nutzen. Laut Studien erhöht der Clearblue Hormon-Computer die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden.

Kombinationscomputer

Hast du gern alles an einem Ort? Allround-Geräte werten mehrere Körperzeichen aus und benötigen keine zusätzliche App. Von der Firma Cyclotest gibt es hierfür ein weiteres Produkt, den Cyclotest Myway. Dieser Zykluscomputer analysiert deine Temperatur und erinnert dich auf Wunsch sogar morgens per Wecker ans Messen. Auch deinen Zervixschleim oder Ergebnisse deiner Ovulationstests kannst du einpflegen und auswerten lassen.

Das alles funktioniert über einen Touch-Display, den du mit einer PIN schützen kannst. Der Cyclotest Myway ist perfekt für alle, die ihre Daten ausschließlich auf einem Gerät haben und gleichzeitig alles verstehen möchten. 

Ovulationscomputer auf Basis von CO2-Messung: Breathe Ilo

Eine interessante Alternative zu Ovulationstests und hormonbasierten Computern ist der Breathe Ilo. Dieses Gerät misst den CO2-Gehalt im Atem, der sich bei Frauen während des Menstruationszyklus verändert. Somit hilft Breathe Ilo, die Hormongesundheit zu verstehen oder eine Schwangerschaft zu planen. Der große Vorteil des Breathe Ilo ist die einfache Anwendung. Lediglich eine Minute pro Tag in das Gerät atmen ist nötig. Die zugehörige App kostet 2,99 Euro pro Monat. Denke daran, wenn du die Gesamtkosten deines Zykluscomputers berechnest. Manchmal bietet Breathe Ilo auch Mietmodelle an. 

Wie sicher ist ein Zykluscomputer?

Immer wieder taucht die Frage auf, wie sicher man mit Zykluscomputern verhüten kann oder was ihr Pearl-Index ist. Darauf gibt es jedoch keine pauschale Antwort, denn die Geräte sind sehr unterschiedlich und es gibt wenig Studien.  

Wenn du das Tool deiner Wahl zur Vermeidung einer Schwangerschaft nutzen willst, wird die Anwendung sicherer, wenn du die Regeln der NFP-Methode (Natürliche Familienplanung, auch symptothermale Methode genannt) lernst. Bei perfekter Anwendung hat sie einen Pearl-Index von 0,4 (= 99,6 Prozent Verhütungssicherheit). Allerdings unter der Voraussetzung, dass du NFP bei einer Beraterin erlernst und während deiner fruchtbaren Tage keinen penetrativen Sex hast. 

Mehr Infos rund um die Menstruation

Neben der Frage, wie man seine Periode verkürzen kann, haben wir noch weitere Tipps rund um das Thema Menstruation zusammengetragen >>

Tampon richtig einführen | Menstruationstasse im Test | Soft-Tampon | Menstruationsschwamm | Periodenunterwäsche

Worauf sollte man beim Kauf eines Fertilitätsmonitors achten?

Einige Punkte helfen dir beim Vergleich verschiedener Tools, sodass du das für dich geeignete findest.

  • Für welche Zwecke möchtest du das Gerät nutzen (z.B. Kinderwunsch, Verhütung, Zykluskontrolle)? Ist das Produkt für deine Ziele zugelassen? 

  • Wünschst du dir eine unkomplizierte, einfache Anwendung oder möchtest du viele Beobachtungen vermerken und deine Zykluskurven einsehen?

  • Nutzt du gern eine App auf deinem Smartphone oder hast du lieber alle Daten direkt im Gerät?

  • Ist der Zykluscomputer für deine Zykluslänge geeignet? Einige Hersteller geben hier eine Spannbreite an. 

  • Gibt es Zusatzkosten wie eine monatliche App? 

Kann man Zykluscomputer auch bei einem unregelmäßigen Zyklus verwenden?

Theoretisch ist das möglich. Ein Zykluscomputer analysiert deine Körperzeichen täglich und zeigt somit, wie dein aktueller Zyklus verläuft. Allerdings geben manche Computer auch Prognosen für den nächsten Eisprung oder den neuen Zyklus. Diese Vorhersagen sind nie ganz sicher und liegen bei unregelmäßigen Zyklen öfter daneben. Deshalb empfehlen einige Hersteller ihr Tool nur für bestimmte Zykluslängen.

Allerdings kannst du bei unregelmäßigen Zyklen deine Temperatur mit einem Basalthermometer messen und selbst nach NFP-Regeln auswerten. Du arbeitest dann nicht mit Prognosen, sondern wartest, bis du deinen Eisprung bestätigen kannst. Dafür brauchst du bei langen Zyklen etwas Geduld - aber es funktioniert. Selbst, wenn dein Zyklus Monate dauert.

Kann ein Zykluscomputer zur Verhütung genutzt werden?

Ein Zykluscomputer kann dich bei der natürlichen Verhütung unterstützen. Natürlich ist er kein Verhütungsmittel an sich, denn in deinen fruchtbaren Tagen musst du entweder auf penetrativen Sex verzichten oder eine andere hormonfreie Verhütung nutzen. Zum Beispiel Kondome, Femidome oder ein Diaphragma. 

Bedenke auch, dass nur wenige Zykluscomputer zur Verhütung empfohlen werden. Zu ihnen zählen der Cyclotest Myway und Cyclotest Mysense. Auch bei ihnen gilt: Die Sicherheit steigt, wenn du die symptothermale Methode erlernst und deinen Zervixschleim beobachtest. 

Der Zykluscomputer-Vergleich zeigt, dass wir die Wahl zwischen vielen spannenden Produkten haben. Einen Vorteil haben sie alle gemeinsam: Sie sind frei von Nebenwirkungen und ermöglichen dir, deinen Zyklus und deinen Körper neu zu entdecken.