Kriebelmücken: Noch drei Mal fieser als normale Mücken

kriebelmuecke
Foto: blickwinkel/imago

Schmerzhafte Stiche mit Folgen

Auf den ersten Blick sieht sie aus wie eine normale Fliege. Auf den zweiten wird deutlich, wie gefährlich Kriebelmücken wirklich sind. Die Symptome.

Sie ist nur wenige Millimeter groß und kann trotzdem höllische Schmerzen verursachen. Von wem die Rede ist? Von der Kriebelmücke. Ein harmlos wirkendes Insekt, dessen Stiche lebensgefährliche Folgen haben können.

Prominentes Opfer der fiesen Stich-Attacken: Sarah Knappik. Sie postete jünst Fotos von ihren geschwollenen Beinen. Die Stiche der Kriebelmücken haben derart starke Schwellungen verursacht, dass das Model sich sogar im Krankenhaus behandeln lassen musste.

Wo sind Kriebelmücken unterwegs?

Waren Kriebelmücken jahrelang nur in Skandinavien unterwegs, sind die Plagegeister heute auch bei uns zu finden - in Süddeutschland zum Beispiel. Besonders wohlfühlen sie sich an Seen und Sümpfen. Oder im heimischen Garten - also überall wo es feucht und warm ist.

Wie gefährlich sind Kriebelmücken? Die Symptome!

Das Gefährliche: Kriebelmücken fliegen den Menschen geräuschlos an. Und verursachen dann besonders schmerzhafte Stiche - nicht selten gefolgt von Juckreiz, Schwellungen und Allergien. Daher den Stich einer Kriebelmücke immer beobachten. Treten Symptome wie Fieber, Schüttelfrost und Unwohlsein auf - unbedingt zum Arzt gehen. Auch bei sehr starken Schwellungen oder roten Streifen medizinische Unterstützung aufsuchen. Wie bei jedem anderen Stich auch, sollte die betroffene Stelle sofort gekühlt werden. Desinfektionsmittel helfen, das Risiko einer Entzündung zu senken. Grundsätzlich gilt: Nicht kratzen!

 

Streng genommen stechen Kriebelmücken überhaupt nicht. Die weibliche Kriebelmücke raspelt mit ihrem säbelzahnartigen Mundwerkzeug und ritzt damit weiche Hautstellen an. Ihr giftiger Mückenspeichel führt dann zu starkem Juckreiz und Schwellungen auf der Haut. Männliche Kriebelmücken hingegen stechen nicht. Sie ernähren sich ausschließlich von Pflanzensäften.

Kriebelmücken meiden geschlossene Räume

Die gute Nachricht: Kriebelmücken können nicht durch Kleidung durchstechen. Und geschlossene Räume meiden sie auch. Im Klartext: Sobald Sie das Haus verlassen, auf lange Kleidung achten. Außerdem helfen Produkte mit den Wirkstoffen DEET oder Icaridin. Sie halten vier bis fünf Stunden an und sollten anschließend erneuert werden.

Kategorien: