Wissen10 Fakten rund um die Blase

10 Fakten rund um die Blase
Foto: iStock // janulla

Die Blase ist so etwas wie unser innerer Luftballon. Im leeren Zustand ist sie flach, wie eine Scheibe, sobald jedoch Urin hineinläuft dehnt sie sich aus und wird zu einer Kugel. Das ist nur einer der zehn wissenswerten Fakten rund um die Blase, die wir Euch gerne vorstellen möchten.

1. Die Blase ist ein Sammelbecken für rund einen Liter Wasser.

Stellt man sich diese Menge einmal bildlich in Form einer 1L Flasche vor, ist das tatsächlich ein ziemlich großes Fassungsvermögen für ein inneres Organ.   

2. Schon bei einer Füllung von 250 ml ist der Harndrang deutlich spürbar.

Ab einer Füllmenge von 300 ml müssen wir spätestens eine Toilette aufsuchen, denn der Harndrang ist dann schon sehr stark ausgeprägt. 

3. Unsere Blase entleeren wir durchschnittlich 4- bis 6-mal täglich.

Das heißt, dass wir circa alle 4 Stunden das stille Örtchen aufsuchen müssen. Natürlich kommt es immer darauf an, wie viel wir über den Tag verteilt getrunken haben.

4. Ein Erwachsener produziert circa 1, 5 Liter Urin am Tag.

Auch hier kommt es natürlich immer darauf an, ob er wenig oder reichlich getrunken hat. Je nachdem fällt die Menge geringer oder üppiger aus.

5. Urin besteht zu 95 Prozent aus Wasser.

Der Rest sind Harnstoff, Harnsäure und Kreatinin.

6. Die Harnröhre einer Frau ist 4 cm lang.

Damit ist sie erheblich kürzer als die der Männer mit 20 cm. Deswegen sind Frauen auch deutlich anfälliger für Blasenentzündungen und andere Harnwegsinfektionen. Sie haben etwa 4-mal häufiger damit zu kämpfen als Männer.

7. Etwa 5 bis 10 Prozent aller Frauen in Deutschland leiden an einer chronischen Blasenentzündung.

Das ist nicht nur sehr unangenehm, sondern auch belastend im Alltag. Zum Glück gibt es spezielle Einlagen, die Frauen ein sichereres Gefühl geben, wenn sie unterwegs sind. 

8. Frauen leiden doppelt so häufig unter einer schwachen Blase.

Das kann unter anderem mit der Geburt eines Kindes zusammenhängen. 

9. Etwa 7 bis 8 Millionen Deutsche haben Blasenschwäche – also etwa jeder Zehnte.

Damit ist der unfreiwillige Urinverlust so häufig wie Heuschnupfen und Migräne.

10. Mehr als 50 Prozent der Betroffenen verwenden keine Blasenschwäche-Produkte.

Mehr als die Hälfte greifen ganz automatisch zu dem, was sie in ihrem Badezimmerschrank vorfinden. Meist sind das die gewohnten Slipeinlagen und Damenbinden. Doch diese Produkte sind nicht für die Aufnahme von Urin gemacht und bieten deshalb nur einen unzureichenden Schutz.

Kategorien: