Besonders häufig bei Kindern

Auf die Zunge gebissen: Was tun, wenn es blutet?

Auf die Zunge gebissen haben wir uns schnell mal, meistens passiert es Kindern. Was tun, wenn die Zunge blutet? Wir haben die Erste-Hilfe-Antwort.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Es tut weh und kann stark bluten, wenn wir uns auf die Zunge gebissen haben. Doch was kannst du tun, wenn es blutet? Wir haben mehrere Tipps und Hausmittel für dich, wie du mit der Wunde im Mund umgehen solltest und ab wann die Verletzung ein Fall für die Ärzt*in ist.

Auf die Zunge gebissen: Kinder beißen häufiger drauf

Ein schöner sonniger Tag mit den Kids im Garten, ihr albert herum - und plötzlich knallt ein Ellenbogen unbeabsichtigt an ein Kinn. Schon hat sich jemand auf die Zunge gebissen. Oder es passiert ganz einfach beim Essen, wenn du beim Kauen mal danebenbeißt. Dann kann es sein, dass die Zunge blutet - schuld sind meist Verletzungen, die wir uns mit einem Zahn zufügen.

Je nachdem, wie tief die Wunde im Mund ist, ist viel Blut da oder vielleicht auch nur ein bisschen. Der Grund für das viele Blut im Mund nach einem Zungenbiss ist, dass es sich bei der Zunge um einen gut durchbluteten Muskel handelt. Das siehst du auch daran, dass sie schön rot ist.

Je tiefer der Biss in die Zunge ist, desto stärker wird die Wunde bluten. Vor allem Bisse mit den Eckzähnen reichen meist tief, wohingegen seitliche Bisse in die Zunge mit dem Backenzahn eher nicht so schlimm sind - schmerzhaft aber trotzdem.

Doch ganz egal, welcher Zahn die Verletzung im Mund verursacht, der Schmerz ist unangenehm und je nach Menge an Blut auf der Zunge ist der Geschmack danach stark oder dezent. Doch was kannst du tun, wenn du dir in die Zunge gebissen hast?

Auf die Zunge gebissen: Hausmittel, wenn es blutet oder schmerzt

Ganz egal, wie sehr du dir auf die Zunge gebissen hast oder auch dein Kind sich auf die Zunge beißt - jetzt ist schnelles Handeln angesagt, um die Blutung zu stillen. Das sollte auch das Erste sein, was du als Erste-Hilfe-Maßnahme gegen den Zungenbiss angehst.

Zunächst ist es wichtig, dass du dir die Hände wäschst. Damit verhinderst du bei der Behandlung der Zunge eine Infektion mit Keimen, die im schlimmsten Fall eine Entzündung auslösen könnte. Danach kannst du dir kurz den Mund ausspülen und nachfolgend versuchen, die Blutung auf der Zunge zu stoppen.

Sollte sich dein Kind in die Zunge gebissen haben, ist es zudem wichtig, das Kind erstmal zu beruhigen und ihm zu erklären, was passiert ist und, dass der Schmerz bald nachlässt. Um die Blutung an der Zunge zu stoppen, sind zwei Dinge wichtig:

  • Druck

  • Kälte

Druck und Kälte führen uns daher auch schon zum ersten Hausmittel, wenn du dir auf die Zunge gebissen hast. Hierbei handelt es sich um Eiswürfel. Es hilft, einfach einen Eiswürfel zu lutschen und im Mund leicht auf die Wunde zu drücken. Das lindert zudem den Schmerz und verhindert, dass die Zunge anschwillt.

Statt Eis kannst du allerdings auch Verbandsmaterial auf die Wunde drücken, um das Blut zu stoppen und die Heilung voranzutreiben, allerdings ist das nicht gerade schmackhaft. Ein weiterer Trick, um die Schmerzen im Mund durch den Zungenbiss möglichst gering zu halten, lässt auch Kinder die blutende Zunge vergessen und hilft außerdem gegen die Schwellung: Wassereis kann nach dem Biss die betroffene Stelle ebenfalls beruhigen. Alternative Hausmittel beim Zungenbiss sind gefrorene Fruchtriegel oder Früchte.

Aber Achtung: Milcheis oder Milchprodukte sind in diesem Fall nicht geeignet, um den Biss auf die Zunge zu heilen. Ebenfalls ungeeignet ist alles, in dem viel Säure steckt - also auch Zitrusfrüchte und Co.

Wenn die Blutung gestillt ist, solltest du dir am besten mithilfe eines Spiegels ein Bild davon machen, wie die Situation der Wunde auf der Zunge ist. Wenn sie weiterhin blutet oder sehr tief ist, solltest du eine Ärzt*in aufsuchen. Dafür kannst du entweder in die Zahnarztpraxis, zur Hausärzt*in oder direkt ins Krankenhaus.

Meistens ist das aber nicht notwendig und die Wunder auf der Zunge heilt schnell von selbst. Zu sehr erschrecken solltest du im ersten Moment nicht bei der Menge an Blut, die manchmal vorkommen kann. Das liegt an der starken Durchblutung der Zunge, lässt aber oft schnell wieder nach.

Sollte der Schmerz allerdings nach ein paar Tagen trotz des Behandelns mit Eis oder auch Schmerzmitteln nicht nachlassen, solltest du ebenfalls in die Praxis gehen und um ärztlichen Rat bitten. Das gleiche gilt, wenn eine Schwellung über längere Zeit bestehen bleibt. Was genau der Grund ist, wird dort dann erforscht. Im schlimmsten Fall muss die Zunge genäht werden. Wunden an der Zungenspitzen sollten sogar immer genäht werden.

Auf die Zunge gebissen, jetzt Knubbel - was das bedeutet

Wenn sich jemand auf die Zunge beißt, kann es vorkommen, dass kurz danach Knubbel oder Bläschen an der Stelle der einst blutenden Wunde entstehen. Das ist kein Grund, dass du dir Sorgen machst und ganz normal.

Normalerweise sollten die Knubbel nach dem Biss auf die Zunge bald im Zuge der Heilung verschwinden - eine gute Mundhygiene wie regelmäßiges Zähneputzen und Mundwasser sollen ebenfalls helfen.

Auf die Zunge gebissen: Entzündung mit Kamillentee behandeln?

Wenn du eine Aphthe an der Mundschleimhaut oder an der Zunge hast, ist Kamillentee oftmals ein gutes Heilmittel, da es die Stelle beruhigt und leicht desinfizierend wirkt. Ist das auch bei einem Zungenbiss geeignet?

Direkt nachdem du dir in die Zunge gebissen hast, ist es sicherlich nicht die beste Idee, ein Heißgetränk zu trinken. Allerdings könnte kühler Kamillentee aufgrund seiner Heilwirkung durchaus eine gute Wahl sein. Gerade auch im späteren Verlauf der Behandlung einer zerbissenen Zunge könnte es hilfreich sein.

Solltest du dir unsicher sein, ob der Kamillentee nach deinem Zungenbiss oder dem deines Kindes eine gute Idee ist, solltest du am besten in der Apotheke oder einer Arzt-Praxis nachfragen. Dort wird man dir sicher weiterhelfen können und der Sache auf den Zahn fühlen. Sollte für deine Zunge kein Kamillentee in Frage kommen, wird dort sicherlich eine alternative Lösung für die wunde Stelle gefunden.

Zunge gebissen: Was die Behandlung stört

Die Zunge ist in den Tagen nach dem Biss meist etwas gereizt - oder zumindest die Stelle, auf die du gebissen hast. Das kann dann beim Essen, Trinken oder Rauchen weh tun. Mögliche Ursachen sind Alkohol, Nikotin oder andere, stark reizende Lebensmittel. Dazu gehören viele säurehaltige Lebensmittel, zum Beispiel Tomaten, Cola oder auch Orangensaft und alles andere, was Zitrusfrüchte beinhaltet.

Daher ist es besser, während der Heilung und Behandlung der Zunge auf diese unpassenden Dinge und Lebensmittel zu verzichten. Du könntest es natürlich auch als Wink mit dem Zaunpfahl sehen, dass du mit dem Rauchen aufhörst - denn damit tust du deiner Zunge auch was Gutes und hast ein geringeres Risiko, an Zungenkrebs zu erkranken. Das zieht nämlich auch starke Schmerzen nach sich und ist bedeutend gefährlicher als ein Biss in die Zunge.

Artikelbild und Social Media: Alex Potemkin/iStock (Symbolbild)