RauchentwöhnungAufhören zu rauchen: Was passiert im Körper?

Noch immer denken viele, dass sich ein Rauch-Stopp erst nach mehreren Jahren im Körper bemerkbar macht. Dabei macht es sich sofort bezahlt, mit dem Rauchen aufzuhören. Aber was passiert eigentlich genau im Körper? Wir verraten dir, welche positiven Effekte selbst bei Kettenrauchern nach der letzten Zigarette auftreten.

Wir wollen hier gar nicht den Moralapostel spielen und mit mahnendem Zeigefinger vor den gesundheitlichen Risiken des Rauchens warnen. Dass der Glimmstängel nicht gerade gesundheitsförderlich ist, weiß ja schließlich jeder. Stattdessen wollen wir lieber eine Motivation liefern, um mit dem Rauchen aufzuhören, denn ein Verzicht auf Zigaretten macht sich nahezu unmittelbar bemerkbar. Wir erklären dir, was genau im Körper passiert und wann sich die positiven Effekte auf die Gesundheit einstellen.

Mit dem Rauchen aufhören - so klappt's!

 

Das passiert schon 20 Minuten nach der letzten Zigarette im Körper

Unglaublich: Laut der "American Cancer Society" fängt der Körper schon 20 Minuten nach dem Rauch-Stopp mit der Regeneration an. Der Blutdruck, der bei Rauchern in die Höhe schnellen kann, senkt sich wieder und auch die Herzfrequenz befindet sich dadurch wieder auf normalem Niveau.

 

12 Stunden nach dem Rauch-Stopp sinkt bereits der Kohlenmonoxidanteil

Wusstest du, dass in einer Zigarette circa zwei Volumenprozent des Atemgiftes Kohlenmonoxid enthalten sind? Ein guter Grund, um mit dem Rauchen aufzuhören und dein Körper dankt es dir sofort: Der Kohlenmonoxidanteil im Blut geht schon nach 12 Stunden zurück. Da das Kohlenmonoxid die Aufnahme von Sauerstoff nicht mehr behindert, sind die Sauerstoffwerte im Blut bereits fast im normalen Bereich.

 

Nach drei Tagen ist das Nikotin abgebaut

Schon drei Tage Zigaretten-Abstinenz sorgen dafür, dass das Nikotin den Körper verlässt. Leider ist dadurch auch der Nikotinentzug besonders stark. Es kann zu körperlichen Symptomen wie Kopfschmerzen und Übelkeit kommen. Hinzu kommt meist eine starke Gereiztheit. Hier heißt es also Nerven bewahren und durchhalten - dann ist das Schlimmste geschafft.

Diese Lebensmittel helfen dir, mit dem Rauchen aufzuhören!

 

Wenige Tage nach dem Aufhören verbessert sich der Geschmackssinn

Rauchen setzt den Geruchs- und Geschmackssinn herab. Die gute Nachricht: Nur wenige Tage nach dem Verzicht auf Zigaretten kehren beide Sinne wieder zurück. Du wirst überrascht sein, wie intensiv alles duftet und wie fantastisch alles schmeckt.

 

Ab zwei Wochen nach dem Verzicht auf Zigaretten verbessert sich die Kondition

Etwa nach zwei Wochen als Nichtraucher kannst du bereits bemerken, dass sich deine Kondition verbessert und du nicht mehr so schnell außer Atem bist. Die zweite gute Nachricht: Auch die Entzugserscheinungen sind in diesem Stadium meist überwunden.

 

Zwischen einem Monat und neun Monaten regeneriert sich die Lunge von Ex-Rauchern

Beschwerden wie Raucherhusten, Schleim und dichte Nebenhöhlen gehen immer mehr zurück. Das Atmen fällt wieder leichter und die Lunge regeneriert sich fleißig. Auch die feinen Lungenhärrchen können den Schleim nun wieder ungestört abtransportieren, was bei Rauchern nicht der Fall ist. Die Lunge ist somit weniger anfällig für Krankheiten.

Rauchstopp: 7 Tipps, wie du deinem Partner hilfst, mit dem Rauchen aufzuhören

 

Nach einem Jahr dankt dir dein Herz für deine Abstinenz

Nach einem Jahr Zigaretten-Verzicht macht es sich deutlich bemerkbar, dass es sich gelohnt hat, mit dem Rauchen aufzuhören: Das Herzinfarkt-Risiko geht um 50 Prozent zurück.

 

Fünf Jahre nach der letzten Zigarette minimiert sich das Schlaganfall-Risiko erheblich

Fünf Jahre nach dem letzten Glimmstengel ist das Risiko einem Schlaganfall zu erleiden genau so groß wie bei einem Nichtraucher.

 

Nach zehn Jahren Zigarettenverzicht sinkt das Risiko für Lungenkrebs um die Hälfte

Es ist zwar ein langer Weg, aber es lohnt sich mit dem Rauchen langfristig aufzuhören, denn nach zehn Jahren sinkt die Gefahr an Lungenkrebs zu erkranken um die Hälfte. Auch das Risiko für andere Krebserkrankungen geht rapide zurück.

Hypnose: So wirst du erfolgreicher Nichtraucher

 

Nach 15 Jahren hast du das Herz eines Nichtrauchers

Wer es schafft 15 Jahre konsequent auf Zigaretten zu verzichten, hat einen Wahnsinnsmeilenstein geschafft: Das Risiko für Herzerkrankungen ist auf dem gleichen Niveau wie bei einem Nichtraucher.

Mit dem Rauchen aufzuhören macht sich also auf lange Sicht bezahlt, aber auch nach kurzer Zeit dankt es dir dein Körper schon.

Auch interessant:

Raucherwohnung: So machst du sie wieder frisch!​

Raucher sind weniger attraktiv als Nicht-Raucher

Mit dem Rauchen aufhören ohne zuzunehmen - so geht's​

 

Kategorien: