BabyausstattungBaby-Hängematte: Sanft in den Schlaf geschaukelt

Ruhe, Geborgenheit und ein schönes Schaukelgefühl wie im Mutterleib: Eine Baby-Hängematte ist ein wunderbarer Schlafplatz für deinen kleinen Liebling. Wir zeigen dir hier unsere Lieblingsmodelle.

Ein Baby liegt in einer Baby Hängematte.
In einer Baby Hängematte wird dein Baby sanft in den Schlaf geschaukelt.
Foto: iStock/ Islandgirl
Inhalt
  1. Unsere Top 5 der Baby-Hängematten im Test
  2. Worauf muss ich beim Kauf einer Baby-Hängematte achten?
  3. Federwiege oder Baby-Hängematte – Wo ist der Unterschied?
  4. Welche Prüfsiegel sind wichtig?
  5. Sind Baby-Hängematten gut für Babys?
  6. Alternativen zur Baby-Hängematte
  7. Baby-Hängematte ab wann benutzen?
  8. Baby-Hängematte – wie lange?
 

Unsere Top 5 der Baby-Hängematten im Test

Schon seit Jahrhunderten werden Baby-Hängematten benutzt, um Babys in den Schlaf zu wiegen. Und da sie auch heute noch bei einer überwältigenden Mehrheit der Babys das Wohlbefinden steigern und als „Zauber-Einschlafhilfe“ gelten, erfreuen sie sich nach wie vor enormer Beliebtheit. Doch welche Baby-Hängematte ist die richtige für dich und dein Baby? Günstiger Preis, schicke Optik, ökologische Materialien: Worauf du bei der Anschaffung einer Baby-Hängematte achten solltest und welche Modelle die Favoriten unserer Redaktion sind, erfährst du hier.

Die Preiswerte: Schaukelliege von Roba

Diese Baby-Hängematte ist günstig und gleichzeitig besonders langlebig: Die Schaukelliege kann, wenn das Kind alt genug ist, in eine Sitzschaukel umgebaut werden. Sie ist mit bis zu 30 Kilogramm belastbar und kann so ein Begleiter bis in die Grundschule werden. Das schadstoffgeprüfte Material ist robust genug, um diese lange Lebenszeit auch mitzumachen. Zur Befestigung der Schaukelliege muss allerdings noch ein entsprechender Haken gekauft werden, da dieser nicht enthalten ist.

Der Hingucker unter den Baby-Hängematten: Makramee Wiege von Napa nature

Da wird jede Influencerin neidisch: Diese Baby-Hängematte im Bohemian-Chic-Style ist komplett handgefertigt. Das dichte Makramee-Muster besteht aus 100% Baumwoll-Naturfasern. Im Gegensatz zu vielen anderen Makramee-Modellen bietet diese Baby-Hängematte aber einen wichtigen Vorteil: Ein schützendes Inlay sorgt dafür, dass sich Babys Ärmchen und Beinchen nicht in den Baumwollsträngen verfangen können! Besonders hübsch anzusehen: Während das Baby schlummert, schwingen die Fransen auf der Unterseite bei jeder Bewegung sanft mit. Auch bei dieser Baby-Hängematte muss der Haken zur Befestigung extra besorgt werden. Bitte beachte: Dein Kind liegt in diesem Modell auf einer normalen, geraden Matratze wie in einem Babybettchen.

Die Ökologische Baby-Hängematte: Modell Bella Chica von Lola

Die Luxus-Baby-Hängematte von Lola ist nach dem Öko-Text 100 Standard zertifiziert. Durch das verwendete natürliche Material reguliert dieses Modell die optimale Schlaftemperatur für dein Baby von ganz von allein: Die Thermofüllung besteht aus reiner Schafwolle, die wie eine „natürliche Klimaanlage“ funktioniert. Belastbar ist das Modell bis zu 30 Kilogramm. Passendes Aufhängematerial muss allerdings auch hier zusätzlich besorgt werden.

Das Komplett-Set: Kangoo von Amazonas

Das TÜV-geprüfte Kangoo-Set liefert alles mit, was du zur Befestigung deiner Baby-Hängematte benötigst: Die Wiege aus 100% naturbelassener Baumwolle wird direkt mit Deckenhaken, Dübel und Karabiner geliefert. Dazu gibt es eine Verlängerungskette inklusive Haken und Sicherheitskarabiner, um die Hängehöhe zu verändern. Und mit der beigefügten Sicherheitsfeder verwandelst du deine Baby-Hängematte in eine Federwiege.

Die Flexible: Federwiege von Schmusewolke

Diese Baby-Hängematte wird ebenfalls inklusive Feder und Karabiner geliefert. Doch anstatt nur einer einzigen Aufhängung werden hier direkt drei Deckenbefestigungen mitgeliefert. Die Idee dahinter: Die Baby-Hängematte kann dadurch in eurem Zuhause in mehreren Zimmern ihren festen Platz erhalten, und zum Beispiel sowohl im Kinder- als auch im Schlaf- und Wohnzimmer genutzt werden. Oder du installierst eine der Deckenbefestigungen bei Oma und Opa oder anderen Verwandten. Dann nimmst du auf Reisen die Baby-Hängematte einfach mit und dein Kind kann auch auf unterwegs in seinem gewohnten Umfeld schlafen – denn dieses Modell ist als vollwertiger Schlafplatz nutzbar.

 

Worauf muss ich beim Kauf einer Baby-Hängematte achten?

Baby-Hängematten gibt es mittlerweile in zahlreichen Ausführungen. Wenn dir die Installation an der Decke zu umständlich ist, kannst du dich auch für ein Modell mit mitgeliefertem Gestell oder Klammer zum Aufhängen im Türrahmen entscheiden. Das ist für Reisen besonders sinnvoll: So kannst du den vertrauten Schlafplatz deines Kindes überall mit hinnehmen.

Einige Federwiegen kommen sogar mit eingebautem Motor daher, sodass du dein Baby nicht einmal mehr von Hand in den Schlaf wiegen musst.

 

Federwiege oder Baby-Hängematte – Wo ist der Unterschied?

Das ist übrigens auch der große Unterschied zwischen Baby-Hängematte und Federwiege: Die Federwiege kommt – wie der Name schon sagt – mit einer Feder daher. Die Liegefläche des Babys schwingt so nicht nur hin und her, sondern wippt auch auf und ab. Dein Lieblingsmodell ist „nur“ eine Baby-Hängematte? Keine Sorge: Die meisten Modelle kann man ganz einfach durch eine zusätzlich gekaufte Feder zur Federwiege umbauen.

 

Welche Prüfsiegel sind wichtig?

In einer Baby-Hängematte hängt dein Baby an einem Seil von der Zimmerdecke frei herunter. Natürlich ist bei einem solchen Ausstattungsstück die Sicherheit das A und O! Achte beim Kauf deshalb darauf, dass das Modell, das du dir aussuchst, das GS-Siegel des TÜV für geprüfte Sicherheit enthält. Außerdem ist eine korrekte Installation absolut unumgänglich. Lass dir daher im Zweifel lieber von einem Profi helfen, damit die Deckeninstallation auch wirklich sicher sitzt!

 

Sind Baby-Hängematten gut für Babys?

Ist eine Baby-Hängematte gesund für das Kind? Das lässt sich einfach erklären: Anders als eine normale Matratze unterstützt eine Baby-Hängematte die Krümmung der Wirbelsäule deines Babys. Das tut dem Körper besonders im ersten Lebensjahr und ganz besonders in den ersten Lebenswochen sehr gut. Die Nutzung einer Baby-Hängematte ist daher unbedenklich für den Rücken deines Babys. Beginnt dein Kind mit dem Laufen, richtet sich die Wirbelsäule nach und nach auf. Du brauchst dir also keine Gedanken machen, dass dein Baby durch die Nutzung einer Baby-Hängematte einen runden Rücken beibehält.

Ob eine Baby-Hängematte allerdings als dauerhafter Schlafplatz geeignet ist, hängt von dem Modell ab, für das du dich entscheidest. Informiere dich hierzu bitte unbedingt bei dem Hersteller.

 

Alternativen zur Baby-Hängematte

Du findest die Idee einer Baby-Hängematte grundsätzlich super, möchtest dir aber nicht extra eine anschaffen? Für manche Auto-Babyschalen gibt es mittlerweile Aufhänge-Vorrichtungen, die den Babysitz zur Wiege umfunktionieren. Das ersetzt keine vollwertige Federwiege, die auch als Schlafplatz verwendet werden kann. Aber für ein kurzes Schaukelvergnügen ist diese Produktidee auf jeden Fall eine Option.

 

Baby-Hängematte ab wann benutzen?

Eine Baby-Hängematte kannst du von Anfang an für dein Kind nutzen. Der wohlige Schlafplatz schenkt deinem Kind ein sicheres Gefühl und Geborgenheit, und das Schaukelgefühl erinnert es an den Mutterleib zurück. Kein Wunder, dass es da gut einschlafen kann!

 

Baby-Hängematte – wie lange?

Die meisten Hersteller empfehlen für ihre Baby-Hängematten eine Nutzungszeit für maximal die ersten 36 Lebensmonate. Ist die Baby-Hängematte als vollwertiger Schlafplatz angepriesen, wird die Nutzungsdauer meist auf etwa 9 Monate eingeschränkt.

Doch auch wenn die Baby-Hängematte nicht mehr als Bettchen für die Nacht genutzt wird, kann dein Kind sie natürlich noch weiterhin nutzen. Sei es für ein kleines Nickerchen oder einfach zum Schaukeln. Behalte nur das maximale Nutzungsgewicht im Blick: Die meisten Modelle sind für ein Gewicht von 15 bis 20 Kilogramm zugelassen, manche halten bis zu 30 Kilogramm aus.

Bis dein kleiner Liebling so groß geworden ist, wünschen wir dir und ihm viel Freude mit der Baby-Hängematte!

Weiterlesen:

Kategorien: