Gegen KrankheitserregerBakteriengefahr in Trinkflaschen: So gelingt die Reinigung

Mehrfach verwendbare Trinklaschen sind an sich eine gute Sache, denn mit ihnen schonst du die Umwelt und den Geldbeutel. Leider können sich in den Trinkbehältern aber schnell Bakterien tummeln. Umso wichtiger ist die richtige Reinigung und eine gute Flasche. Wir verraten dir, worauf du achten musst.

Verstehe uns nicht falsch, wir wollen keinesfalls vom Gebrauch von mehrfach verwendbaren Trinkflaschen abraten. Im Gegenteil, denn sie sind gut für die Umwelt und du sparst gleichzeitig Geld, weil du nicht ständig neue Plastikflaschen kaufst. Allerdings bergen die Gefäße die Gefahr, dass sich schnell Bakterien ansiedeln. Aber keine Panik, mit der richtigen Flasche und der entsprechenden Reinigung vermeidest du, dass deine Trinkflasche zum Bakterienherd mutiert.

Aufbissschiene reinigen: So geht’s richtig

 

Trinkflasche richtig reinigen - so geht's:

Um eine Keimbildung in deiner Trinkflasche zu vermeiden, solltest du sie wirklich nach jedem Benutzen gründlich ausspülen. Ist deine Flasche spülmaschinengeeignet? Perfekt, denn so haben Bakterien keine Chance. Wenn deine Trinkflasche nicht in die Spülmaschine passt, solltest du sie nach dem Gebrauch stets gründlich per Hand abwaschen. Achte darauf, auch den Deckel beziehungsweise den Trinkverschluss gründlich zu reinigen.

Ist deine Haarbürste eine Keimschleuder?

 

5 Tipps, um deine Trinkflasche keimfrei zu halten

  1. Verwende ein Modell, das leicht zu reinigen ist. Das heißt: Die Flasche sollte eine glatte Oberfläche und keine Rillen haben. Zudem sollte die Öffnung so groß sein, dass du das Innere gut säubern kannst.
  2. Achte auf das Material: Glas und Metall sind für Bakterien weniger attraktiv als Plastiktrinkflaschen. Greife daher lieber auf eine Flasche aus Glas oder Metall zurück, da Bakterien an diesen Materialien weniger gut haften können.
  3. Wasche dir stets die Hände bevor du deine Flasche auffüllst, denn die Finger sind besonders anfällig für Keime. Füllst du deine Flasche auf, berührst du auch die Öffnung, daher können Bakterien schnell in das Gefäß gelangen.
  4. Nur Wasser einfüllen: Um das Festsetzen von Resten zu vermeiden, sollest du ausschließlich Wasser in die Flasche gießen. Selbst Saftschorlen können schnell Rückstände bilden.
  5. Reste wegschütten: Leere die Flasche immer aus, wenn du nicht alles getrunken hast, damit das Gefäß nicht zum Bakterienherd wird.

Wenn du unsere Tipps zur richtigen Reinigung befolgst und dir eine Trinkflasche aus Glas oder Metall kaufst, brauchst du dir keine Sorgen über eine gefährliche Ansammlung an Bakterien machen.

Auch interessant:

7 Beautytools, die du in der Geschirrspülmaschine reinigen kannst​

Ceranfeld reinigen: Mit diesen 7 machbaren Tipps wird der Herd wieder blitzblank

10 Gründe wieso du mit Essig waschen solltest​

Kategorien: