Küchen-Tricks

Pfanne mit Salz reinigen: 6 geniale Tricks mit denen angebrannte Pfannen wieder glänzen

Kämpfst du auch öfter mit den schwarzen Verkrustungen in deiner Bratpfanne? Wir zeigen dir, wie du mit Salz und anderen Hausmitteln deine Pfanne wieder sauber kriegst. 

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Jeder hat es schonmal erlebt, das Essen ist in der Pfanne angebrannt und die Beseitigung des Missgeschicks gestaltet sich mehr als schwierig. Einweichen, Spülmittel und Schrubben ohne Ende bringt nichts - die hartnäckigen Verschmutzungen in eingebrannten Pfannen und Töpfen lassen sich nicht entfernen. Kein Grund zu Verzagen.

Deine Pfanne kannst du beispielsweise mit Hilfe von Salz kinderleicht reinigen. Aber auch andere Hausmittel entfernen eingebrannte Reste zuverlässig und besonders schonend, damit die Antihaftbeschichtung nicht zerstört wird. Wir haben die besten Tipps mit denen deine Pfannen und Töpfe wieder wie neu glänzen.

Was sollte bei der Reinigung einer beschichten Pfanne beachtet werden?

Damit die Antihaftbeschichtung der Pfanne nicht zerstört wird, solltest du bei der Reinigung unbedingt auf aggressive Putzmittel verzichten. Vermeide es in der Pfanne mit einem scharfen Messer herumzukratzen, um angebrannte Reste zu entfernen. Auch Stahlwolle oder harte Rückseiten von Putzschwämmen können die Oberfläche der beschichteten Pfanne zerstören. 

Um hartnäckigen Verkrustungen vorzubeugen, empfiehlt es sich ebenfalls beim Kochen und Braten nicht zu Olivenöl zu greifen. Dieses ist nicht hitzestabil und verbrennt beim Braten, sodass eingebrannte Stellen am Pfannenboden entstehen. 

Auch interessant: Backblech reinigen: Diese Hausmittel wirken wirklich

Pfanne mit Salz reinigen: So geht's!

Um nach dem Kochen dem hartnäckigem Schmutz den Garaus zumachen eignet sich tatsächlich Salz. Um die Beschichtung einer Pfanne mit Salz reinigen zu können, musst du die Pfanne lediglich mit Kochsalz füllen und kochendes Wasser darauf gießen. Dann über Nacht einwirken lassen. Am nächsten Tag mit Wasser ausspülen und schon kannst du dich über eine glänzende Pfanne freuen!

Ein weiterer super einfacher Hausmittel-Trick eine beschichtete Pfanne mit Salz zu reinigen ist das Wundermittel Natron. Dafür vermischt du das Natriumsalz und Wasser im gleichen Verhältnis und verrührst das Gemisch bis eine Paste entsteht. Diese kannst du mit Hilfe eines weichen Schwamms auf die Pfannenoberfläche auftragen. Achte dabei nicht zu reiben. Die Natron-Paste soll die hartnäckigen Verkrustungen lediglich einweichen und kann nach kurzer Einwirkzeit mit Wasser gründlich abgespült werden. 

Mit Natron kannst du übrigens noch mehr Putzen: 5 Tipps zum Reinigen mit Natron

Weitere Hausmittel-Tricks zur Reinigung von Pfannen

Neben Salz befinden sich auch noch viele weitere Wundermittel in deiner Küche, mit denen du hartnäckigen Schmutz aus Pfannen kinderleicht entfernen kannst. 

  • Trick 1: Poliere die Pfanne mit einem Stück Alufolie, dass du vorher zu einem Bällchen formst. Achtung: Für beschichtete Pfannen ist dieser Tipp nicht geeignet! 
  • Trick 2: Löse Backpulver in Wasser auf und lass das Gemisch in der verdreckten Pfanne aufkochen. Anschließend einwirken lassen bis sich die eingebrannten Stellen lösen.
  • Trick 3: Essig oder Zitronensäure in der beschichteten Pfanne einwirken lassen. Die Verkrustungen lösen sich durch die Säure von selbst.
  • Trick 4: Reinige die Pfanne nach dem Kochen direkt mit heißem Wasser, Spülmittel und einem Haushaltstuch. So können die noch frischen Essensreste schnell entfernt werden und brennen sich nicht in die Pfanne. Das gleiche gilt für angebrannte Töpfe. 

Weiterlesen: