PutztippsCeranfeld reinigen: Mit diesen 7 machbaren Tipps wird der Herd wieder blitzblank

Kochen ist toll, aber leider entsteht dadurch auch Schmutz auf dem Herd. Wie du dein Ceranfeld ganz schnell reinigen kannst, erklären wir dir jetzt.

Inhalt
  1. Besser täglich das Ceranfeld wischen
  2. Das richtige Werkzeug ist notwendig
  3. Was für den Backofen gut ist, reinigt auch das Ceranfeld
  4. Ceranfeld reinigen: Zitronensaft ist die Allzweckwaffe
  5. Kratzer ausbessern mit Zahnpasta
  6. Backpulver hilft auch bei eingebranntem Dreck

In vielen deutschen Küchen gibt es Cerankochfelder. Besonders praktisch sind diejenigen, die sich inzwischen sogar der Größe der Töpfe anpassen. So geht beim Kochen weniger Energie verloren. Das ist nicht nur für die Umwelt gut, sondern auch für unsere Nebenkostenabrechnung. 

Damit Ceranfelder lange halten, muss man sie jedoch richtig reinigen und pflegen. Gerade eingebrannter Dreck ist der größte Feind der Herdoberflächen. Hier kommen darum unsere 7 besten Reinigungstipps für Cerankochfelder.

Ceranfeld reinigen: Mit diesen 7 Tipps geht es ganz leicht
Es gibt einige tolle Tipps, die dir dabei helfen, dein Ceranfeld zu reinigen.
Foto: iStock
 

Besser täglich das Ceranfeld wischen

Am besten kannst du hartnäckigem Schmutz vorbeugen, wenn du das Cerankochfeld nach jedem Kochen einmal mit einem nassen Lappen und etwas Reinigungsmittel säuberst. Spülmittel reicht da schon aus. So ersparst du dir lästiges Schrubben.

 

Das richtige Werkzeug ist notwendig

Auch für Ceranfelder gibt es ein passendes Reinigungstool: den sogenannten Ceranfeldschaber. Durch die scharfe Klinge lässt sich auch eingebrannter Schmutz wieder entfernen. Die Oberfläche des Kochfeldes wird aber nicht zerkratzt. Einen solchen Ceranfeldschaber bekommst du schon für etwa acht Euro über amazon.de. 

 

Was für den Backofen gut ist, reinigt auch das Ceranfeld

Von der Sauber-Wirkung von Backofen-Spray kann nicht nur der Ofen, sondern auch dein Cerankochfeld profitieren. Dieses lässt sich damit ebenfalls gut putzen.

 

Ceranfeld reinigen: Zitronensaft ist die Allzweckwaffe

Zitronensaft ist definitiv eine der günstigsten Möglichkeiten, um das Ceranfeld zu reinigen. Verteile einfach ein bisschen Saft auf dem Ceranfeld, lasse ihn einwirken und wische ihn dann sorgfältig mit einem nassen Lappen ab. Grobe Verschmutzungen sollten sich so lösen. 

 

Kratzer ausbessern mit Zahnpasta

Nicht nur eingebrannter Dreck stört. Auch kleine Kratzer auf dem Cerankochfeld sind schnell ein Dorn im Auge. Gut, dass es auch dafür ein schnelles und günstiges Hilfsmittel gibt. Mit Zahnpasta lassen sich kleine Kratzer in der Oberfläche schnell ausbessern. Und so geht's: Trage ein bisschen Zahnpasta auf ein Tuch auf und fahre dann mit dem Tuch über die Stellen, die zerkratzt sind. Anschließend wischst du am besten einmal mit einem trockenen und sauberen Tuch über die eingeschmierten Stellen. Nach drei bis vier Zahnpasta-Anwendungen solltest du eine Verbesserung sehen.

 

Backpulver hilft auch bei eingebranntem Dreck

Ein weiteres Wundermittel, das eigentlich jeder zu Hause hat, ist Backpulver. Damit kannst du auch Eingebranntem an den Kragen. Für ein gutes Reinigungsmittel vermische 1-2 Beutel Backpulver mit etwa einem Esslöffel Wasser. Gib ein wenig mehr Pulver hinzu, wenn die Mischung zu flüssig ist. Von der Konsistenz her sollte in etwa ein Brei entstehen. Verteile den Backpulver-Brei auf den besonders schmutzigen Stellen des Ceranfeldes und lasse alles für mindestens eine Stunde, am besten aber bis zu zwei Stunden einwirken. Dann kannst du das Cerankochfeld mit klarem Wasser und einem Schwamm reinigen.

Mehr Glanz für das Ceranfeld

Mit ein bisschen Vaseline kannst du auch ein etwas in die Jahre gekommenes Cerankochfeld wieder zum Glänzen bringen. Es genügt schon etwa eine Messerspitze an Vaseline, die du dann mit einem sauberen Tuch auf der Oberfläche verteilst. So entsteht auch ein praktischer Schutzfilm. 

(ww8)

Kategorien: