Haushalts-TippsKaffeemaschine entkalken: Mit diesen Küchentricks klappt die Reinigung

Dir sind merkwürdige, weiße Ablagerungen am Wassertank deiner Kaffeemaschine aufgefallen? Dann wird es mal wieder Zeit für eine Entkalkung der Maschine. Wir zeigen dir, mit welchen Hausmitteln du das Kalkproblem super schnell beheben kannst. 

Inhalt
  1. Warum sollte eine Kaffeemaschine regelmäßig entkalkt werden? 
  2. Womit wird die Maschine entkalkt? 
  3. Wie wird eine Kaffeemaschine entkalkt?
  4. Kaffeemaschine entkalken: diese natürlichen Hausmittel wirken
  5. Wie oft muss man eine Kaffeemaschine entkalken?

Die einen brauchen ihn, um wach zu werden, die anderen, um sich warm oder wach zu halten und wieder andere benötigen ihn, um überhaupt als funktionsfähiger Mensch durchzugehen - den Kaffee. Wenn du möglichst lange was von deiner heißgeliebten Kaffeemaschine haben möchtest, solltst du sie auch regelmäßig entkalken. Erste Anzeichen für die Verkalkung der Maschine sind weiße Ablagerungen im Wassertank. Diese entstehen durch die Kalzium- und Magnesiumsalze, die sich gelöst im Leitungswasser befinden. Durch das Erhitzen des Wasser spalten sich die Salze und es kommt zu Kalkablagerungen im Wassertank, in Schläuchen und im Gerätinneren. 

 

Warum sollte eine Kaffeemaschine regelmäßig entkalkt werden? 

Durch die Kalkablagerungen können Schläuche verstopfen, was zur Folge hat, dass das Wasser nur langsam erhitzt wird und somit mehr Energie aufgebracht werden muss. Der Kaffee läuft viel langsamer durch die Maschine und der Brühvorgang ist auch viel lauter als zuvor. Alles in allem beschädigt der Kalk die Kaffeemaschine, was langfristig dazu führen kann, dass diese den Geist aufgibt.

Zudem wird der Geschmack des Kaffees durch die Verkalkung stark beeinträchtigt. Sein volles Aroma kann er nicht mehr entfalten, stattdessen bleibt ein fader Beigeschmack. Um der Kaffeemaschine wieder zu ihrem vollen Potential zu verhelfen, sollte sie regelmäßig entkalkt werden. 

Auch interessant: Waschmaschine entkalken: Wie es funktioniert

 

Womit wird die Maschine entkalkt? 

Du kannst deine Kaffeemaschine mit Entkalkern reinigen, die online oder in der Drogerie erhältlich sind. Handelsüblich sind Entkalkerpulver, die vor der Anwendung in Wasser gelöst werden oder flüssige Entkalker, die mit Wasser verdünnt werden. Allerdings gibt es zu diesen chemischen Reinigungsmitteln auch natürliche Alternativen, um Kaffeemaschinen zu entkalken.

 

Wie wird eine Kaffeemaschine entkalkt?

Um die Kaffeemaschine zu entkalken wird das verdünnte Entkalkungsmittel der Wahl in den Wassertank der Maschine gegeben. Diese wird anschließend angestellt, bis das Mittel durch das Gerät gepumpt wird. Fängt die Kaffeemaschine an zu tröpfeln, kann sie ausgestellt werden, damit das Entkalkungsmittel für circa 15 Minuten im inneren der Maschine einwirken kann. Danach kann die Kaffeemaschine wieder angestellt werden, damit die Flüssigkeit komplett durchlaufen kann. Um Rückstände der chemischen oder natürlichen Entkalker zu vermeiden, empfiehlt es sich vor dem Kaffeebrühen, die Maschine 2-3 Mal nur mit Wasser durchlaufen zu lassen.

Wenn du eine Filtermaschine hast, leg vor der Reinigung einen leeren Filter in den Einsatz. Solltest du eine Kafffeepadmaschine entkalken wollen, kannst du ein bereits benutztes Pad einlegen. 

Auch interessant: Wasserkocher entkalken: Mit diesen Hausmitteln klappt's

 

Kaffeemaschine entkalken: diese natürlichen Hausmittel wirken

Wenn du nicht zu chemischen Entkalkern greifen möchtest, kannst du deine Kaffeemaschine auch mit natürlichen Mitteln entkalken, die du im besten Fall schon zu Hause hast. 

  • Zitronensäure
  • Essig
  • Backpulver

Wenn du deine Kaffeemaschine mit Zitronensäure entkalken möchtest, solltest du dies aber definitiv mit kaltem Wasser tun, da sich unter hohen Temperaturen sonst Calciumcitrat bilden kann, welches sich ebenfalls in der Maschine absetzen würde.

Essig sollte definitiv stark mit Wasser verdünnt werden, bevor er zur Entkalkung eingesetzt wird. Schließlich hat er einen intensiven Geruch und kann bei zu hoher Dosierung die Schläuche angreifen. Nach dem Entkalken der Maschine mit Essig lohnt es sich defintiv die Maschine ein paar Mal öfter mit klarem Wasser durchlaufen zu lassen.

Auch Backpulver ist ein Hausmittel, das sich wunderbar zum Entkalken von Kaffeemaschinen eignet. Mit Wasser vermischt bildet sich ein Schaum, der durch die Maschine läuft und sie von Kalk befreit. Bevor wieder Kaffee gebrüht werden kann, solltest du sichergehen, dass beim Durchlaufen der Maschine mit Wasser kein Schaum mehr austritt. 

Auch interessant: Mikrowelle reinigen: Mit diesen Hausmitteln geht´s am besten!

 

Wie oft muss man eine Kaffeemaschine entkalken?

Wie oft du deine Kaffeemaschine entkalken musst, hängt von der Regelmäßigkeit deines Kaffeekonsums und dem Härtegrad deines Leitungswassers ab. Je öfter du deine Kaffeemaschine benutzt, desto häufiger wird kalkhaltiges Wasser durch ihr Inneres gezogen. Ist dein Leitungswasser besonders hart und du brauchst täglich deine Portion Koffein? Dann entkalke deine Kaffeemaschine am besten alle drei bis vier Wochen, also mindestens einmal im Monat. 

 

Lies hier weiter:

Kategorien: