Unterbusen-SpeckBrustfett: So kannst du das Fett unter der Brust abbauen

Inhalt
  1. Macht das Brustfett sich auch bei schlanken Frauen breit?
  2. Welche Rolle spielt unser BH dabei?
  3. Kann ich jetzt sofort was gegen das Brustfett tun?
  4. Welches Training lässt das Fett unter der Brust schmelzen?
  5. Geht’s auch ohne OP?

Fett unter der Brust ist nicht schön und unangenehm. Die Boobie-Bank unter dem BH kneift und nervt. So kannst du das Brustfett loswerden!

Vom Unterbusen-Speck sprechen wir (in Ermangelung eines Fachbegriffs), wenn wir die fiese kleine Speckrolle zwischen Oberbauch und Busen meinen. Direkt unter dem BH. Schuld an ihrer Entstehung ist oft ein (zu) hoher Körperfettanteil.

 

Macht das Brustfett sich auch bei schlanken Frauen breit?

Ja. Wenn wir abnehmen – oder bereits schlank sind – und der Unterbusen-Speck sich trotzdem hartnäckig hält, dann ist das nervig. Und, nun ja, leider Veranlagung.

 

Welche Rolle spielt unser BH dabei?

Unter Umständen eine große. Denn wenn du  einen BH trägst, der zu klein für deinen Unterbrustumfang ist, wird’s nicht nur unbequem, sondern es sieht auch unvorteilhaft aus.

Faustregel: Zwei Finger sollten locker unter den Bund passen, sonst schneidet er ein und Fettpölsterchen zeichnen sich unter dem T-Shirt ab – vor allem im Sitzen! > 6 praktische Alternativen zum BH

 

Kann ich jetzt sofort was gegen das Brustfett tun?

Ja! Besonders im Sitzen oder in gebeugter Haltung wird der Unterbusen-Speck sichtbar. Deshalb unbedingt aufrecht sitzen, gehen und stehen. Wenn du deine Rückenmuskulatur ausreichend trainierst, machst du das automatisch. Und es sieht auch noch besser aus!

Speck unter der Brust: Ist ja nett, dass das Röllchen unsere Brüste stützen will. Darauf können wir aber getrost verzichten.
Fett unter der Brust: Ist ja nett, dass das Röllchen unsere Brüste stützen will. Darauf können wir aber getrost verzichten.
Foto: iStock
 

Welches Training lässt das Fett unter der Brust schmelzen?

„Definitiv Fatburner-Workouts“, empfiehlt Fitnesstrainerin Alex Pröhl (alexproehl.com). „Zum Beispiel: Hampelmänner, Kniebeugen, Mountain Climber, Crunches, Liegestütze. Jede Übung jeweils 45 Sekunden, dann 15 Sekunden Pause. Mindestens vier Durchgänge.“

Gibt es eine OP gegen das Brustfett?

Dr. med. Afschin Fatemi (s-thetic.de) rät: „Bei dieser Körperzone geht es nicht nur darum, Fett zu entfernen. Sondern auch um Hautstraffung. Ich empfehle deshalb eine Laser-assistierte Liposuktion mit der ‚Slimlipo‘-Technik. Laser-Wellen lösen das komplette Fett auf und straffen dabei die Haut stark. Die OP ist minimalinvasiv.“ (Kosten: ca. 2.500 €)

 

Geht’s auch ohne OP?

„Ja. Mit der ‚Sculpsure‘-Technik zum Beispiel. Dabei wird von außen ein Laser angesetzt, der das Fett unter der Haut auflöst. Ohne OP, ohne Schmerzen, ohne Ausfallzeit. Nachteil: Die Haut wird hierbei nur leicht gestrafft. Und manchmal muss die Prozedur wiederholt werden“, so Dr. Fatemi. (Kosten: ab ca. 600 € pro Eingriff)

Autor: Anna Tiefenbacher

Weiterlesen:

Bauchfett weg mit dem Japan-Trick

5 Kilo runter! Abnehmen mit dem Schilddrüsen-Trick

Willst du aktuelle Abnehm-News von Wunderweib auf dein Handy bekommen? Dann trag' dich schnell in unserem WhatsApp-Newsletter ein!

Kategorien: