DarmDarmflora aufbauen: Mit diesen 7 Lebensmitteln stärkst du deinen Darm

Die Darmflora kann durch viele Faktoren aus dem Gleichgewicht geraten. Mit diesen sieben Lebensmitteln kannst du deine Darmflora schnell und effektiv aufbauen.

Unsere Darmflora kann durch die falsche Ernährung und Antibiotika schnell gestört werden. Die gute Nachricht: Du kannst deinen Darmbakterien mit den richtigen Lebensmitteln füttern und so schnell dafür sorgen, dass es deinem Mikrobiom besser geht. Wichtig sind sowohl probiotische als auch präbiotische Lebensmittel, um deine Darmflora aufzubauen. Zusätzlich haben wir noch einen Geheimtipp für dich, der Erstaunliches bewirkt.

 

Probiotische Lebensmittel zum Aufbau der Darmflora

Probiotika enthalten lebendige Mikroorganismen, die den Darm stärken. Dabei handelt es sich um Hefezellen und Milchsäurebakterien. Um deine Darmflora zu unterstützen, ist es ratsam, täglich diese probiotischen Lebensmittel zu essen:

Naturjoghurt

Naturbelassener Joghurt ist eine optimale Probiotikaquelle, denn er enthält viele Milchsäurebakterien. Dadurch unterstützt er die Darmflora und hilft Verdauungsbeschwerden zu mildern. Achte beim Kauf darauf, dass der Joghurt möglichst frisch ist, da es dann den höchsten Anteil an lebendigen Milchsäurebakterien hat. Vorsicht: Fruchtjoghurt ist keine Alternative zu Naturjoghurt, da der Zuckeranteil so hoch ist, dass er den positiven Effekt aufhebt. Besser: Verfeinere deinen Naturjoghurt mit frischen Früchten, wenn dir naturbelassener Joghurt zu langweilig ist.

Kefir

Kefir enthält nicht nur Milchsäurebakterien, sondern auch Hefezellen. Dadurch ist der Anteil an Probiotika noch höher als beim Naturjoghurt und daher noch effektiver, um die Darmflora aufzubauen.

Sauerkraut

Sauerkraut ensteht dadurch, dass Spitzkohl oder Weißkohl Milchsäurebakerien zugesetzt wird. Durch diesen Fermentierungsprozess ist der Kohl besser bekömmlich und versorgt den Darm mit einer hohen Anzahl an Probiotika.

Diese 5 Lebensmittel zerstören deine Darmflora

 

Präbiotische Lebensmittel als Nahrung der Mikroorganismen

Präbiotika sind bestimmte Ballaststoffe, die unverdaut in den Darm gelangen. Sie sind die Nahrung der Mikroorganismen aus den probiotischen Lebensmitteln und daher wichtig, damit sich die Probiotika vermehren können. Um eine optimale Wirkung zu erhalten solltest du fünf Gramm täglich an präbiotischen Lebensmitteln essen. Diese Präbiotika kannst du perfekt in deinen Speiseplan integrieren:

Artischocken

Artischocken sind eine schmackhafte Präbiotikaquelle und als Vorspeise ideal in den Speiseplan aufzunehmen.

Grüne Bananen

Grüne Bananen sind der perfekte Snack für zwischendurch und versorgen dich gleichzeitig mit den wertvollen Ballaststoffen.

Knoblauch

Knoblauch gibt Gerichten nicht nur eine leckere Note, auch die Mikroorganismen im Darm freuen sich über die Nährstoffe aus der Knolle.

So bestimmen Darmbakterien unser Gewicht

 

Kräuter zur Unterstützung der Darmbakterien

Unser Geheimtipp: Egal ob Petersilie, Rosmarin, Thymian oder Schnittlauch - jegliche Kräuter wirken sich positiv auf deine Darmbakterien aus. Schon mit fünf Gramm Kräutern am Tag (ein Teelöffel) kannst du dein Mikrobiom unterstützen. Es lohnt sich also, wenn du deine Speisen mit verschiedenen Kräutern verfeinerst.

Darmbakterien könnten Ursache für Depressionen sein

 

Möglichst unterschiedliche Lebensmittel essen

Deine Darmbakterien freuen sich zudem über ein abwechslungsreiches Buffett. Versuche Obst und Gemüse in unterschiedlichen Farben zu essen. Durch die Vielfalt an gesunden Lebensmitteln gelangen viele unterschiedliche Nährstoffe in deinen Darm. Damit kannst du deine Darmflora optimal aufbauen.

Mehr zum Thema Darmgesundheit:

Darmkrebs vorbeugen: Diese 5 simplen Tipps senken das Risiko​

Stuhltransplantation: Macht fremder Kot den Darm gesund?​

Reizdarm - die Krankheit mit den 1000 Facetten

Verstopfung: Ab wann wird es gefährlich, nicht aufs Klo zu können?​

Kategorien: