Das Sex-Alphabet

sex
(1/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex -Alphabet

ABC-Sex nennt man die sporadische Sex-Frequenz, wenn ein Paar nur alle Jubeljahre miteinander schläft: An Jahrestagen (englisch: Anniversaries), Geburtstagen (Birthdays) und Weihnachten (Christmas).

Lesen Sie auch: 69 Kosenamen für SEIN bestes Stück !

sex
(2/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex-Alphabet

Bondage bedeutet Sex mit Fesselspielchen, z. B. mit Handschellen oder Seidentüchern. Das Gefühl von Macht beziehungsweise des Ausgeliefertseins macht den Reiz aus.

>>> Lesen Sie auch: 69 Kosenamen für unsere Liebeshöhle!

sex
(3/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex-Alphabet

Cockring ist ein Ring aus Gummi, Metall oder Leder, der um die Peniswurzel gelegt wird, um die Erektion zu verstärken. Man(n) sollte aber vorab die Größe ausmessen, um Verletzungen zu vermeiden.

sex
(4/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex-Alphabet

Dark Room meint einen völlig abgedunkelten Raum (meist in Erotik-Clubs). Wer hierherkommt, möchte anonymen Sex. Die Partner finden sich nur durch Tasten.

sex
(5/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex-Alphabet

Erotophon ist, wer gern Telefonsex macht. Auch die erotische Befriedigung durch Anrufe bei Fremden (das berühmte Stöhnen in der Leitung) wird so genannt.

sex
(6/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex-Alphabet

Fetischisten macht das Ansehen oder Anfassen von Körperteilen wie Füßen, Popos oder von Gegenständen wie Pumps scharf. Auch Materialien wie Lack, Leder und Latex wirken auf einige sexuell erregend.

>>> Latex, Leder, Lack: Die Stars stehen auf den Fetisch-Look

sex
(7/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex-Alphabet

Glory-Bälle (auch: Geisha-Kugeln) sind zwei verschieden große und schwere Kugeln, die durch eine Schnur verbunden sind und in die Vagina eingeführt werden. Sie trainieren dabei den Beckenboden.

>>> Heiß! Sexspielzeug für die Frau

sex
(8/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex-Alphabet

Hanky-Code (von englisch für Taschentuch): Begriff aus der Sadomaso-Szene, wo verschiedenfarbige Tücher auf die sexuellen Vorlieben des Trägers verweisen (z. B.: Hellblau = Oralverkehr; Orange = alles möglich, Grau = Fesselspiele).

sex
(9/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex-Alphabet

Intimdusche bezeichnet einen anatomisch geformten Duschkopf (lässt sich wie ein normaler Duschkopf anund abschrauben), der durch einen speziellen Wasserstrahl den Intimbereich sexuell stimuliert.

>>> Intimhygiene: So pflegen Sie sich richtig!

sex
(10/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex-Alphabet

Johannestrieb nennt man den "zweiten Frühling" bei älteren Männern, die ihr Liebesleben genießen und oft jenseits der 60 noch mal Vater werden.

sex
(11/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex-Alphabet

Kink (von englisch für verrückt, verdreht): Wer Kink-Sex mag, liebt die Abwechslung - sowohl was die Stellung angeht, als auch den Ort, an dem man Liebe macht.

>>> Die besten Sex-Stellungen

sex
(12/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex-Alphabet

Love Hotel bezeichnet ein japanisches Stundenhotel - und ist überhaupt nicht anrüchig. Hier treffen sich Verliebte , die bei den Eltern wohnen, oder Ehepaare, die in hellhörigen Wohnungen leben, zum Sex.

sex
(13/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex-Alphabet

MILF: Abkürzung aus dem Teeniefilm "American Pie", die sich eingebürgert hat: Junge Männer bezeichnen attraktive Frauen ganz frech als "MILF". Es steht für "Mom I'd like to fuck" (englisch für: "Eine Mama, mit der ich gern Sex hätte").

sex
(14/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex-Alphabet

Narratophil ist eigentlich fast jeder. Denn so nennt man jemanden, den Gespräche über Sex und heißes Bettgeflüster erregen.

sex
(15/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex-Alphabet

Objektsex meint die erotische Liebe zu einem Gegenstand. Es gibt Menschen, die sich in einen Tisch oder in ein Haus verlieben und davon sexuell erregt werden.

>>> Lesen Sie auch: Die 6 Sex-Tabu-Themen nach Oswalt Kolle

sex
(16/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex-Alphabet

Priapismus nennt man eine Dauer-Erektion des Penis (ohne Lustgefühl), die bis zu zwei Wochen anhalten und unbehandelt zu Impotenz führen kann. Ursachen: Oft Stoffwechsel-und Blut-Erkrankungen.

sex
(17/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex-Alphabet

Queef umschreibt das Geräusch, das entsteht, wenn beim Sex Luft aus der Scheide entweicht. Kein Grund, sich zu schämen.

sex
(18/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex-Alphabet

Russisch Roulette ist ungeschützter Geschlechtsverkehr . Wegen sexuell übertragbarer Krankheiten und ungewollter Schwangerschaften sollte man darauf verzichten.

sex
(19/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex-Alphabet

Safeword nennt man das Codewort, das bei SM-Varianten von den Partnern vorab vereinbart wird. Spricht man es aus (oft: Mayday), wird das (Fessel) Spiel sofort beendet.

sex
(20/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex-Alphabet

Triole: Eine andere Bezeichnung für "flotter Dreier" - übrigens eine klassische Männerfantasie.

>>> Das ABC des Sexlebens

sex
(21/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex-Alphabet

Ueberschuss-Party: So nennt man privat organisierte Sex-Feiern, bei denen Männer meist in der Überzahl sind, um die anwesenden Frauen zu "beglücken" .

sex
(22/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex-Alphabet

Vanilla-Sex: Damit umschreiben SM-Freunde harmlosen Schmuse-und Blümchen-Sex .

sex
(23/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex-Alphabet

Wachs im Liebesspiel kann schmerzhaft, aber auch erregend sein. Dabei werden die erogenen Zonen vorsichtig beträufelt.

>>> Lesen Sie auch: Luxus-Sextoys - die Sorgen für Spaß im Bett!

sex
(24/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex-Alphabet

Xenophilie, auch Casanova-Syndrom, nennt man die sexuelle Begeisterung für fremde Menschen. Xenophile sind erregt, wenn sie jemanden kennenlernen, verlieren aber nach dem ersten Sex das Interesse.

sex
(25/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex-Alphabet

Yoni ist der tantrische Begriff für die weiblichen Genitalien.

sex
(26/26) © Gina Sanders - fotolia.com

Das Sex-Alphabet

Zen-Sex: Dabei geht es weniger um den tatsächlichen Sex als vor allem um achtsame Berührung, das Warten und die Vorfreude. Ziel ist es, im Liebesakt die Einheit von Körper, Geist und Seele zu spüren.