Shopping-RatgeberDesigner-Handtaschen shoppen: So erkennst du Fälschungen und mehr Tipps

Designer-Handtaschen sind der Traum vieler Frauen. Bezahlbar sind sie aber eher nur als Sonderangebote oder Secondhand-Ware. Damit dein Traum von der eigenen Designer-Handtasche dabei nicht in einem Alptraum mit einer Fälschung endet, haben wir hier Tipps und Tricks für dich.

Inhalt
  1. „The Trend is your friend“: Nicht bei Designer-Handtaschen
  2. Ist die Tasche ein Klassiker?
  3. Größe, Farbe, Art des Tragens: Funktioniert die Tasche jeden Tag?
  4. Designer-Handtaschen-Fakes: So erkennst du Fälschungen!
  5. Letztendlich gilt jedoch…

Chanel, Gucci, Chloé, Balenciaga, Saint Laurent, Céline, Moschino, Stella McCartney… Die Liste an Designern, die heißbegehrte Handtaschen anbieten, ist lang, aber diese Liste ist mit Sicherheit nichts im Vergleich zu der Liste mit Frauen (und gelegentlich bestimmt auch Männern), die sich eine solche Tasche wünschen. Designer-Handtaschen sind und bleiben auch zurecht oft ein Traum, denn sie sind mit Preisen, die bei um die 1000 Euro beginnen, so teuer, dass viele sie sich nicht leisten können oder wollen. In greifbare Nähe rücken die Lieblinge oft durch Sonderangebote oder die Möglichkeit, sie secondhand zu shoppen. Wer ein Schnäppchen machen will, muss in puncto Designer-Handtaschen jedoch vorsichtig sein und einiges beachten: Wir haben zusammengefasst, was du vor der Jagd auf deinen Handtaschentraum unbedingt wissen musst.

Taschentrends 2019: Diese Taschen merken wir uns

 

„The Trend is your friend“: Nicht bei Designer-Handtaschen

Designer-Handtaschen sind oft heißbegehrte It-Pieces: Eine Zeit lang sieht man sie jeden Tag am Arm der Fashionistas auf Instagram und Co. Und denkt mit jedem Mal mehr: „Oh mein Gott – ich mmmuss sie haben!“

Bevor du jetzt wortwörtlich oder online losstürmst, solltest du dir jedoch eines bewusst machen: Ist die Must-have-Tasche ein wunderschöner Trend oder DEIN Lieblingsteil, das du noch jahrelang – im Fall von Designer-Handtaschen auch mal dein ganzes Leben lang – stolz herumtragen und lieben wirst? Wenn es um It-Bags geht, sind Trends einfach nicht deine Freunde. Bevor du also dein Geld investierst, solltest du dich fragen:

 

Ist die Tasche ein Klassiker?

Klassiker sind nicht umsonst Klassiker: Eine Handtasche wie die Chanel 2.55 war vor 50 Jahren ein It-Piece und wird es auch in weiteren 50 Jahren noch sein. Außerdem sind Taschen dieses Kalibers nicht nur eine gute Investition, weil man sie lange tragen wird, sondern, weil ihr Wert (wenn sie gut behandelt werden) sogar steigt.

 

Größe, Farbe, Art des Tragens: Funktioniert die Tasche jeden Tag?

Wer sich seine Lieblings-Designer-Handtasche gönnt, muss sie auch tragen! Eine Tasche wie die „Saddlebag“ von Dior mag zwar gerade das heißeste sein, was die Modeblogger und Influencer hochhalten, aber erstens ist die Tasche sehr speziell, zweitens passt nicht wirklich etwas rein und drittens muss man sie in der Hand tragen oder sich unter die Achsel klemmen… Wenn du nun sowieso wenig in die Handtasche schmeißt, sie gerne in der Hand trägst und auch gerne mal schräg kombinierst: Go for it! Aber generell solltest du dir beim Kauf einer teuren Handtasche immer erst diese Fragen stellen:

Circle Bags: Diese Tasche rundet deinen Look ab

1. Passt sie farblich und stilistisch zu vielen Teilen meiner Garderobe und vor allem zu meinen Lieblingsoutfits?

Welche Handtaschen-Größe trage ich sonst immer? Passt alles, was reinpassen muss, auch wirklich rein?

2. Zu welchen Gelegenheiten wird mich die Tasche begleiten?

Kann ich die Tasche bequem oder auf meine bevorzugte Art tragen?  

3. Lohnt sich der Kauf wirklich?

Bei dieser Frage kann das Cost-per-wear-Modell helfen: Teile den Preis des Kleidungsstücks bzw. der Tasche durch die geschätzte Anzahl des Tragens und sieh, ob die Kosten pro Tragen sich wirklich rechnen. Das könnte beispielsweise bei einer winzigen Handtasche in knallgrün, die schwer kombinierbar und nicht alltagstauglich ist, sogar kritisch aussehen, wenn sie keine tausend Euro kostet…

Minimalismus: So beginnst du eine Capsule Wardrobe

Wir verraten wie du beim Designer-Handtaschen shoppen Fälschungen erkennst und geben weitere wichtige Kauf-Tipps.
Designer-Handtaschen-Shopping will gelernt sein!
Foto: Getty Images
 

Designer-Handtaschen-Fakes: So erkennst du Fälschungen!

Auch Designer-Handtaschen gibt es zu Sonderpreisen oder als günstigere Secondhand-Angebote. Allerding steigt die Zahl der Fälschungen exponentiell, je beliebter ein Taschenmodell ist – die Gefahr, auf Betrüger hereinzufallen ist also leider gerade bei den schönsten Designer-Handtaschen am größten. Damit du beim Kauf deiner Lieblings-Designerhandtasche keine Enttäuschung erlebst, solltest du diese Tipps unbedingt beachten:

1. Kaufe nur bei bekannten und zertifizierten Anbietern! Einige Designer wie Chanel verkaufen ihre Handtaschen sogar nur über ihre eigenen Geschäfte und Online Stores. Viele Marken wie Gucci machen Ausnahmen für Luxusfashion-Größen wie My Theresa, Net-a-Porter, Stylebop, Fashionette oder The Outnet – hier kannst du ohne Angst shoppen und echte Schnäppchen machen.

Auch beim Secondhand-Shopping hast du viele zertifizierte Shops wie Rebelle oder Vestiaire Collective zur Auswahl, die die Echtheit der verkauften Taschen durch Fachleute prüfen lassen und garantieren – in Bezug auf Designer-Handtaschen solltest du also auf eBay, Kleiderkreisel und Co. lieber verzichten und kein Risiko eingehen.

Alltagsheld: So findest du die perfekte Handtasche fürs Büro

2. Wenn es doch mal die Tasche aus dem kleinen Second-Hand-Lädchen mitten in Paris oder das super Angebot des nicht wirklich vertrauten Online-Anbieters sein soll:

Achte auf Echtheits-Zertifikate und -Merkmale

Viele Designer sind sich den massenhaften Fälschungen mehr als bewusst und haben eigene Methoden, ihre Taschen als echt zu kennzeichnen. Beispielsweise Chanel verkauft Taschen nur noch mit einer speziellen Authentizitäts-Karte und jede Tasche ist mit einem Code versehen, der in einer Datenbank hinterlegt ist und somit auf Echtheit überprüft werden kann. Mach dich vor dem Kauf also schlau, ob der Designer deiner Lieblingstasche oder die Tasche selbst ebenfalls eine spezielle Möglichkeit oder Details zum Authentizitätscheck hat! Wertvolle Hinweise geben ansonsten aber auch Datumsstempel, Seriennummern oder aber (im Fall von Secondhand-Taschen) Kaufbelege.

Kenne deine Lieblingstasche!

Das Teil deiner Begierde solltest du studieren, bevor du überhaupt über den Kauf nachdenkst. Je besser du deine Tasche und ihre Modelle, Materialien, Farben und Details kennst, desto eher erkennst du eine Fälschung.

Lidl: Jetzt gibt es Michael Kors-Taschen zum Discount-Preis!

Hardware-Check

Nimm alles Metallische, wie das Logo, die Reißverschlüsse und die Anhänger daran sowie Taschenhenkel aus Ketten etc. genau unter die Lupe. Das Loge muss zum Beispiel bestimmte Ausmaße haben. Lässt sich der Reißverschluss schwer bewegen und hakt? Fühlen sich die Metallteile leicht an, sind angelaufen oder haben Kratzer? In einem dieser Fälle: Lass lieber die Finger davon...

Kleine losen Fäden!

Kontrolliere die Nähte der Tasche sorgsam: Eine Handtasche, die normalerweise über tausend Euro kostet, hat keine krummen Nähte oder lose Fäden – Punkt! Außerdem sind hochwertige Taschen meist aus einem Stück verarbeitet: Sehr viele Nähte können ebenfalls ein Hinweis auf eine Fälschung sein.

Fashion Week Berlin: Unsere Lieblingstrends für die Frühlings-/Sommersaison 2020

Logo und Innenleben

Das Logo, das aufgeprägt oder gedruckt ist, ist bei Designer-Taschen meistens nicht angeschnitten oder verschwindet in einer Naht. Das und ein qualitativ weniger hochwertiges Innenleben können ebenfalls Hinweise auf eine Fälschung sein.

Schnupper an deinem Liebling!

Klingt komisch und sieht vielleicht auch komisch aus, wenn wer zuguckt, aber was Fälschungen angeht kann man sich gut auf seine Nase verlassen: Eine Designer-Handtasche wird auch, wenn sie nicht aus echtem Leder besteht, nicht nach Klebstoff und billigem Plastik riechen.

Guido Maria Kretschmer: So stimmst du deinen Schmuck auf deinen Figurtyp ab

Reality-Check: Mehr als 70 Prozent Nachlass?

Ein Angebot von mehr als 70 Prozent Nachlass ist meist genau das, wonach es klingt: Zu gut, um echt zu sein. Ausnahmen können Secondhand-Taschen sein, die bereits starke Mängel und Gebrauchsspuren aufweisen, aber selbst hier ist äußerste Vorsicht geboten.

Traue keinem Foto!

Die Produktbilder, die einem Angebot beigefügt sind, können Bilder einer echten Tasche zeigen, während das, was dir zugeschickt wird, eine billige Fälschung ist. Bestell daher nie aufgrund eines Fotos und überprüfe vor jeder Bestellung, ob das Widerrufsrecht ausgewiesen ist und am besten auch ein kostenfreier Rückversand angeboten wird.

Plus Size Sommer-Outfits: Diese Trends setzen deine Kurven in Szene

 

Letztendlich gilt jedoch…

Einige Fälschungen sind so gut, dass nur echte Experten sie entlarven können… Deswegen solltest du Designer-Taschen am besten nur bei etablierten und vertrauenswürdigen Anbietern kaufen und dich nie von Wahnsinnsschnäppchen verleiten lassen. Warte lieber auf Sonderaktionen oder den Sale in bekannten Shops - vor allem im Sale-Endspurt geben auch Luxusfashion-Anbieter oft nochmals Prozente auf Reduziertes - das ist beispielsweise immer eine sehr günstige Gelegenheit, um nach langer und taktisch geschickter Vor-Auswahl zuzuschlagen, wie auch der Black Friday oder ähnliche Rabattaktionen.

 

Weiterlesen:

Ratgeber: Welche Sonnenbrille passt zu mir?

Das ist der richtige Schuh zu jedem Kleid

Weiße Jeans: So kombinierst Du den Sommertrend stilsicher oder trendy

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
Beliebte Themen und Inhalte