Richtig gut gepflegtDie richtige Hautpflege ab 30: Diese 10 Beauty-Tipps sollte jede Frau kennen

Ab 30 verändert sich unsere Haut und somit müssen wir auch unsere Hautpflege-Routine ändern. Hier kommen die 10 wichtigsten Tipps für die richtige Hautpflege ab 30

Mit 30 kommen sie: die ersten kleinen Fältchen rund um die Augen- und Mundpartie. Ermüdungserscheinungen wie dunkle Schatten unter den Augen werden häufiger und das Bindegewebe ist nicht mehr so straff wie noch mit Anfang 20. Aber keine Sorge, mit der richtigen Pflege kann man den Zeichen der Zeit entgegenwirken. Hier kommen unsere zehn wichtigsten Tipps für makellose Haut ab 30. 

 

Diese 10 Beauty-Regeln sollte jede Frau ab 30 kennen

Die Haut richtig reinigen und zwar immer!

Unreine Haut im Erwachsenenalter ist keine Seltenheit. Denn zu kleinen Fältchen gesellen sich bei Frauen rund um die 30 auch gerne Pickel und leichte Hautunreinheiten. Spät-Akne nennen das Dermatologen. Stress und Hormonschwankungen können die Ursache sein. Daher sollte zur täglichen Beauty-Routine (morgens und abends) auf jeden Fall ein umfassendes Hautreinigungsprogramm gehören.

Tagespflege mit UV-Schutz

Auch wenn wir im Sommer gebräunte Haut lieben, sollten wir uns bewusst sein, dass UV-Licht die Hautalterung maßgeblich begünstigt. Die UVA-Strahlen dringen tief bis in die Dermis ein und greifen dort die elastischen und kollagenen Fasern an. Von daher solltet ihr ab sofort immer eine Tagespflege auftragen, die mindestens über Lichtschutzfaktor 20 verfügt, im Sommer bitte ab LSF 30. 

Ein Gesichtsserum kann wahre Wunder wirken

Um Mimik- und vor allem Trockenheitsfältchen vorzubeugen, sollten Frauen ab 30 unbedingt ein Serum unter ihrer Tages- bzw. Nachtpflege auftragen. Am besten eignen sich Produkte mit Hyaluronsäure. Dieser Wirkstoff sorgt dafür, dass die Haut ausreichend Feuchtigkeit speichern kann.

Augencreme ist jetzt ein Muss

Auch die Haut unter den Augen verliert mit 30 an Elastizität. Die Folge: Mimik- und Knitterfältchen. Die Augenpartien sollten daher mit ausreichend Feuchtigkeit versorgt werden. Morgens mit einem erfrischenden Gel, welches gegen leichte Schwellungen hilft. Abends darf es ruhig eine etwas reichhaltigere Augencreme sein, damit die dünne Haut nachts optimal mit Feuchtigkeit versorgt werden kann. 

Die richtige Pflege im Schlaf 

Die neuen Sleeping-Creams helfen deiner Haut, sich über Nacht zu regenerieren. Wir haben in der Redaktion gerade diverse Cremes getestet und waren begeistert! Die neuen Nachtcremes sind viel leichter, enthalten entgiftende Wirkstoffe, wirken beruhigend und sorgen vor allem für die Haut ab 30 für eine Rundumversorgung über Nacht. 

Pigmentflecken rechtzeitig vorbeugen

Pigmentflecken entstehen durch eine Überproduktion des Hautfarbstoffs Melanin und lassen uns älter aussehen, als wir sind. Die sogenannten Altersflecken (Lentigo solaris) entstehen dort, wo meist viel Sonne hinkommt - im Gesicht, am Dekolleté und an den Händen. Konsequenter Sonnenschutz ist immer noch die beste Maßnahme, aber auch Naturheilmittel helfen. Zitrusfrüchte wie Zitronen und Blutorangen haben einen aufhellenden Effekt und machen die Haut widerstandsfähiger gegen Sonneneinstrahlung. Vitamin A bremst die Hautalterung und beeinflusst so die Bildung von Pigmentflecken.  

>>> Pigmentflecken im Gesicht: Das hilft dagegen!

Finger weg von Alkohol, Zigaretten und Kaffee

Ein Laster braucht der Mensch, sagt man eigentlich, leider nicht wenn es um makellos schöne Haut geht, denn die verzeiht nichts. Um die Hautzellen beim Kampf gegen die zerstörerischen freien Radikalen zu unterstützen, eignen sich Antioxidantien besonders gut. Vitman C und E, grüner Tee, das Co-Enzym Q10, welches zum Beispiel in Nüssen und Sesamöl steckt, aber auch ätherische Öle aus Ingwerwurzeln, helfen, die Aggressoren abzuwehren. Habt ihr doch mal über die Strenge geschlagen, greift zu lichtreflektierenden Cremes, sie lassen eure Haut strahlen und gleichen kleine Fältchen aus. 

Bewegung und Sport machen schöne Haut

Sport kurbelt die Zellerneuerung an und sorgt für straffe Haut - auch im Gesicht. Am effektivsten ist Sport übrigens am späten Abend, weil dann das Wachstumshormon HGH ausgeschüttet wird und durch Sport und Bewegung noch zusätzlich aktiviert wird. 

Regelmäßig von der Kosmetikerin verwöhnen lassen

Die Haut in den 30er hat einfach andere Bedürfnisse und denen können wir, gerade wenn wir zu etwas problematischer Haut neigen, nicht immer selbst nachkommen. Wer zu Pickeln und Mitessern neigt, sollte regelmäßig die Haut im Kosmetikstudio seines Vertrauens gründlich reinigen lassen. Die Profis können dich auch am besten beraten, welche Hautpflege optimal zu dir und deinen Bedürfnissen passt. 

>>> Fruchtsäurepeeling: Wirkung, Ablauf & Co. - alles, was du wissen musst

Ein gutes Basis-Make-up

Wenn es abends doch mal spät wird und morgens keine Zeit für ein aufwendiges Make-up bleibt, sollte zumindest die Basis stimmen. Ist die Haut müde, grau und fahl, braucht sie vor allem eins: Feuchtigkeit. Darauf lässt sich perfekt eine Grundierung auftragen. Mit einem Concealer (der immer heller als eure Haut sein sollte) zaubert ihr dunkle Augenränder im Handumdrehen weg. Ein leichtes Make-up zaubert das perfekte Finish. Mit leichten Highlights strahlt die Haut, ohne dass es unnatürlich wirkt. 

Ja, die Haut ändert sich ab 30, aber das ist kein Beinbruch, denn mit der richtigen Pflege, wird sie auch in dieser Lebensphase frisch und gesund strahlen. 

Weiterlesen: 

Wie bei der Kosmetikerin: 5 einfache Beauty-Tipps für zu Hause

Einmal Glass Skin, bitte! Perfekte reine Haut mit dem Korea-Trick

Multimasking: Welche Gesichtszone braucht was?

Kategorien: