NussortenDiese Nährstoffe stecken in Nüssen

Nüsse sind unheimlich gesund. Dabei hat jede Nusssorte eine andere Zusammensetzung aus Vitaminen und Nährstoffen. Eine Übersicht der 8 beliebtesten Sorten: Erdnüsse, Haselnüsse, Walnüsse, Macadamia, Mandeln, Cashews, Paranüsse und Pekannüsse.

Inhalt
  1. Erdnüsse
  2. Haselnüsse
  3. Walnüsse
  4. Macadamianuss
  5. Mandeln
  6. Cashewnuss
  7. Paranüsse
  8. Pekannüsse

 

Erdnüsse

Erdnüsse Nährstoffe
Erdnüsse sind wahre Proteinbomben! Sie bestehen zu rund einem Viertel aus Eiweiß.
Foto: iStock

Der Klassiker unter den Nüssen ist die Erdnuss. Die Hülsenfrucht ist nicht nur eine beliebte Knabberei, sondern auch eine exotische Zutat beim Kochen. Erdnüsse werden in Nord-, Süd- und Mittelamerika angebaut, in Westafrika, China und Indien. In europäischer Region baut auch Zypern Erdnüsse an.

Die Erdnuss gehört zu den proteinreichsten Nüssen und ist gleichzeitig natriumarm. Werden Erdnüsse ungesalzen verzehrt, gehören sie zu den gesündesten Nüssen. Erdnüsse zählen aufgrund ihrer Nährstoffe zur Nervennahrung und sind in den meisten Nussmischungen ("Studentenfutter") enthalten. Zudem enthalten Erdnüsse die zweifach ungesättigte Linolsäure, die den Cholesterinspiegel senken und auch beim Abnehmen helfen kann.

So wird die Erdnuss auch genannt:

  • Ashantinuss
  • Archaisnuss
  • Kamerunnuss
  • Spanisches Nüssli

100 g Erdnüsse enthalten:

  • 585 Kalorien
  • 23,7 g Eiweiß
  • 49,7 g Fett
  • 13,5 g Kohlenhydrate
  • 8 g Ballaststoffe
  • 1,6 g Wasser

    Diese Mineralien und Spurenelemente stecken in Erdnüssen:

    • Kalium (658 mg)
    • Phosphor (358 mg)
    • Magnesium (176 mg)
    • Calcium (54 mg)
    • Natrium (6 mg)
    • Zink (3,3 mg)
    • Eisen (2,26 mg)
    • Mangan (2,08 mg)
    • Kupfer (0,67 mg)
    • Selen (7,5 µg)

    Diese Vitamine stecken in Erdnüssen (je 100 g):

    • Vitamin B3 (Niacin): 13,53 mg
    • Vitamin B5 (Pantothensäure): 1,4 mg
    • Vitamin B1 (Thiamin): 0,44 mg
    • Vitamin B6 (Pyridoxin): 0,26 mg
    • Vitamin B2 (Riboflavin): 0,1 mg
    • Vitamin B9 (Folsäure): 145 µg
    • Vitamin E (Tocopherol): 6,93 µg

    So wird die Erdnuss gegessen:

    • roh
    • geröstet
    • gekocht
    • als Erdnussöl (vor allem in China und Indien)
    • Erdnussbutter
    • Erdnussflips
    • in Soßen (vor allem in asiatischen Gerichten)

    >> Rezept: Puten-Erdnuss-Curry <<

     

    Haselnüsse

    Haselnüsse Nährstoffe
    Haselnüsse stecken voller Kalium, Calcium und Magnesium.
    Foto: iStock

    Die Haselnuss ist eigentlich keine Nuss, sondern eine Frucht. Sie kommt entweder vom Haselstrauch, auch Gemeine Hasel genannt, oder von der Lambertshasel. Haselnüsse werden vor allem in der Türkei, in Italien, Georgien, den USA, Aserbaidschan, China und Iran angebaut, aber auch in Spanien, Frankreich und Polen. Wer Haselnüsse in der Schale kühl und dunkel lagert, kann sich monatelang an ihnen erfreuen.

    100 g Haselnüsse enthalten:

    • 644 Kalorien
    • 61,6 g Fett
    • 10 g Kohlenhydrate
    • 12 g Eiweiß
    • 8 g Ballaststoffe

      Diese Mineralien und Spurenelemente stecken in Haselnüssen:

      • Kalium (635 mg)
      • Phosphat (330 mg)
      • Calcium (225 mg)
      • Magnesium (155 mg)
      • Eisen (3,8 mg)
      • Natrium (2 mg)
      • Zink (1,9 mg)

      Diese Vitamine stecken in Haselnüssen (je 100 g):

      • Vitamin E: 26 mg
      • Vitamin C: 3 mg
      • Vitamin B1: 0,39 mg
      • Vitamin B6: 0,31 mg
      • Vitamin B3: 0,21 mg
      • Beta-Carotin: 30 µg
      • Vitamin B9 (Folsäure): 70 µg

      So wird die Haselnuss gegessen:

      • roh
      • gehackt als Backzutat
      • als Krokant zur Deko von Desserts
      • Nougat
      • in Salaten, Pesto, Saucen
      • als Haselnussöl (z.B. für Dressings)

      >> Von Haselnuss- und Mandelkern: Nussecken Rezept <<

       

      Walnüsse

      Walnüsse Nährstoffe
      Walnüsse schmecken nicht nur zur Winterzeit. In ihrer Schale sind sie monatelang haltbar.
      Foto: iStock

      Walnüssen wird nachgesagt, sie beugen Herz-Kreislauf-Erkrankungen vor, was an der besonderen Zusammensetzung ihrer gesunden Fette (die ungesättigten Fettsäuren) liegt. In der ursprünglich aus Asien stammenden Nussfrucht stehen Omega-3-Fettsäuren und Omega-6-Fettsäuren in einem perfekten Verhältnis zueinander. 100 Gramm Walnüsse enthalten etwa 9 g Alpha-Linolensäure und senken somit das "schlechte" LDL-Cholesterin im Blut. Experten empfehlen 30 g Walüsse pro Tag - mehr könnte auf die Hüfte schlagen.

      Im Idealfall kann ein zwischen 61 und 80 Jahre alter Walnussbaum satte 55 Kilogramm Nüsse liefern. Allerdings variiert der Ertrag je nach Wetter und Standort. Eine Bauernregel besagt, dass gute Weinjahre auch gute Nussjahre sind.

      So wird die Walnuss auch genannt:

      • Welschnuss
      • Baumnuss
      • Persische Walnuss

      100 g Walnüsse enthalten:

      • 662 Kalorien
      • 62 g Fett
      • 11 g Kohlenhydrate
      • 14 g Eiweiß
      • 6 g Ballaststoffe

      Diese Mineralien und Spurenelemente stecken in Walnüssen:

      • Kalium (545 mg)
      • Phosphat (410 mg)
      • Magnesium (130 mg)
      • Calcium (85 g)
      • Zink (2,7 mg)
      • Eisen (2,5 mg)
      • Natrium (2 mg)

      Diese Vitamine stecken in Walnüssen (je 100 g):

      • Vitamin E: 6 mg
      • Vitamin C: 3 mg
      • Vitamin B6: 0,87 mg
      • Vitamin B1: 0,34 mg
      • Vitamin B2: 0,12 mg
      • Vitamin B9 (Folsäure): 75 µg
      • Beta-Carotin: 50 µg

      So wird die Walnuss gegessen:

      • roh
      • als Eiscreme
      • zum Salat
      • zum Backen
      • als Krokant
      • als Nusslikör
      • als Walnussöl
      • zum Veredeln von Honig, Konfituren, Sirup

      >> Walnüsse sind gut für die Gesundheit <<

       

      Macadamianuss

      Macadamianüsse Nährstoffe
      Macadamianüsse sind nach dem Wissenschaftler John Macadam benannt.
      Foto: iStock

      Die kugelförmige Macadamianuss wird als die Königin der Nüsse bezeichnet - schließlich gehört sie zu den teuersten Nüssen der Welt (schwieriger Anbau, komplizierte Weiterverarbeitung, steigende Nachfrage). Der Exot unter den Nüssen stammt ursprünglich aus den Regenwäldern Australiens. Inzwischen werden die ca. 15 Meter hohen Macadamiabäume auch in Neuseeland, Hawaii, Südafrika, Südamerika und Israel angebaut. Für Hunde und Katzen sind Macadamias giftig.

      100 g Macadamianüsse enthalten:

      • 703 Kalorien
      • 73 g Fett
      • 4 g Kohlenhydrate
      • 9 g Eiweiß
      • 15 g Ballaststoffe

      Diese Mineralien und Spurenelemente stecken in Macadamianüssen:

      • Kalium (265 mg)
      • Phosphat (200 mg)
      • Magnesium (110 mg)
      • Calcium (50 mg)
      • Natrium (5 mg)
      • Zink (1,4 mg)
      • Eisen (0,2 mg)

      Diese Vitamine stecken in Macadamianüssen (je 100 g):

      • Vitamin B3: 2,27 mg
      • Vitamin E: 1,5 mg
      • Vitamin B5: 0,6 mg
      • Vitamin B1: 0,28 mg
      • Vitamin B6: 0,28 mg
      • Vitamin B2: 0,12 mg
      • Vitamin B9 (Folsäure): 50 µg

      So wird die Macadamianuss gegessen:

      • roh
      • gesalzen
      • im Kuchenteig
      • als Dekoration auf Desserts
      • als Brotaufstrich
      • zu nudelgerichten und Salaten
      • als Macadamiaöl zum Braten, Backen und als Salatdressing
      • als Macadamiaöl in der Kosmetik

      >> Lebensmittel der Woche: Macadamia <<

       

      Mandeln

      Mandeln Nährstoffe
      Mandeln gehören zu den beliebtesten Nüssen - nicht zuletzt, weil aus ihnen Marzipan hergestellt wird.
      Foto: iStock

      Mandeln gehören zu den beliebtesten Nüssen der Deutschen - obwohl sie gar keine richtigen Nüsse, sondern Steinfrüchte sind. Anbauländer sind die USA, Spanien, Australien, Iran, Marokko, Italien, Türkei, Tunesien, Algerien und China. Wer täglich 60 g Mandeln verzehrt, ist Studien zufolge gut gegen Diabetes geschützt. Zudem sollen Mandeln zur Knochendichte beitragen und somit Osteoporose vorbeugen. Auch sind Mandeln nicht nur als Körperöl ein Schönmacher, sondern tragen auch zum Schlanksein bei (Schlank mit Mandeln: So einfach sparst Du 1000 Kalorien).

      100 g Mandeln enthalten:

      • 575 Kalorien
      • 49,4 g Fett
      • 4,5 g Kohlenhydrate
      • 21,2 g Eiweiß
      • 12,2 g Ballaststoffe

      Diese Mineralien und Spurenelemente stecken in Mandeln:

      • Kalium (705 mg)
      • Phosphor (484 mg)
      • Magnesium (268 mg)
      • Calcium (264 mg)
      • Eisen (3,72 mg)
      • Zink (3,08 mg)

      Diese Vitamine stecken in Mandeln (je 100 g):

      • Vitamin E: 26,22 mg
      • Vitamin B3: 3,38 mg
      • Vitamin B2: 1,01 mg
      • Vitamin B5: 0,47 mg
      • Vitamin B1: 0,21 mg
      • Vitamin B6: 0,14 mg
      • Vitamin B9 (Folsäure): 50 µg

      So wird die Mandel gegessen:

      • roh
      • gebrannt, geröstet
      • zum Backen
      • zu Dessert-Dekoration
      • als Marzipan
      • als Mandelcreme und -mus
      • als Mandelmilch
      • als Mandelöl
      • als Mandelmehl (Ersatz zu Weizenmehl)

      >> Rezept: Gebrannte Mandeln selber machen <<

       

      Cashewnuss

      Cashewnüsse Nährstoffe
      Cashews sind eigentlich gar keine Nüsse. Sie wachsen aus den sogenannten Cashewäpfeln heraus (links).
      Foto: iStock

      Cashews enthalten die Aminosäure Tryptophan (auf 100 g Nüsse kommen 238 mg Tryptophan). Diese Aminosäure braucht der Körper, um den Neurotransmitter Serotonin herzustellen. Cashewnüsse helfen dabei, den Blutdruck zu senken, wie eine Studie belegt. Zudem regen Cashews die Verdauung an und wirken sättigend - eine wunderbare Unterstützung beim Abnehmen.

      Cashews wurden im 16. Jahrhundert in Brasilien entdeckt, werden heute auch in Kenia, Indien, Tansania und Mosambik angebaut. Der Cashewapfel, an dem die "Nuss" wächst, ist reich an Vitamin C. In Brasilien wird der Saft der Frucht gerne getrunken, in Indien wird daraus Schnaps hergestellt.

      100 g Cashewnüsse enthalten:

      • 553 Kalorien
      • 44 g Fett
      • 18 g Eiweiß
      • 3 g Ballaststoffe
      • 32,7 g Kohlenhydrate
      • 1,7 g Wasser

      Diese Mineralien und Spurenelemente stecken in Cashewnüssen:

      • Phosphor (490 mg)
      • Kalium (565 mg)
      • Magnesium (260 mg)
      • Calcium (45 mg)
      • Natrium (16 mg)
      • Selen (11,7 mg)
      • Eisen (6 mg)
      • Zink (5,6 mg)
      • Kupfer (2,22 mg)
      • Mangan (0,87 mg)

      Diese Vitamine stecken in Cashewnüssen (je 100 g):

      • Vitamin B3: 1,4 mg
      • Vitamin B5: 1,22 mg
      • Vitamin E: 0,92 mg
      • Vitamin B6: 0,26 mg
      • Vitamin B2: 0,2 mg
      • Vitamin B1: 0,2 mg
      • Vitamin B9 (Folsäure): 69 µg
      • Vitamin K: 34,7 µg

      So wird die Cashewnuss gegessen:

      • gedampft
      • geröstet
      • in Soßen
      • als Curry-Zutat
      • in Salaten, Desserts, im Müsli
      • als Cashewöl für Speisen

      >> Slim-Food: Essen Sie sich schlank - z.B. mit Cashews <<

       

      Paranüsse

      Paranüsse Nährstoffe
      Paranüsse sind eigentlich keine Nüsse, sondern die Samen einer Nussfrucht, die mit einer Machete geöffnet wird. In einer Frucht sind etwa 20 Paranüsse enthalten.
      Foto: iStock

      Paranüsse gehören zu den fettreichsten Nüssen überhaupt. Allerdings handelt es sich fast ausschließlich um ungesättigte Fettsäuren, also "gute" Fette. Paranüsse stammen aus den Regenwäldern Südamerikas, wo sie in den Früchten, die einen Durchmesser von bis zu 16 Zentimetern aufweisen, der Paranussbäume wachsen. Die Paranussbäume können über 300 Jahre alt werden.

      Die Paranuss ist der größte pflanzliche Selen-Lieferant. Das Spurenelement Selen ist ein Radikalfänger, schützt also die Zellen von Menschen und Tieren.

      So wird die Paranuss auch genannt:

      • Amazonenmandel
      • Tucanuss
      • Brasilnuss
      • Juvianuss
      • Rahmnuss
      • Steinnuss
      • Brasilianische Kastanie
      • Marahonkastanie

      100 g Paranüsse enthalten:

      • 670 Kalorien
      • 67 g Fett
      • 4 g Kohlenhydrate
      • 14 g Eiweiß
      • 8 g Ballaststoffe

      Diese Mineralien und Spurenelemente stecken in Paranüssen:

      • Phosphat (675 mg)
      • Kalium (645 mg)
      • Magnesium (160 mg)
      • Calcium (130 mg)
      • Zink (4 mg)
      • Eisen (3,4 mg)
      • Natrium (2 mg)
      • Selen (1,9 mg)

      Diese Vitamine stecken in Paranüssen (je 100 g):

      • Vitamin E: 7,6 mg
      • Vitamin B1: 1 mg
      • Vitamin C: 1 mg
      • Vitamin B6: 0,1 mg
      • Vitamin B2: 0,04 mg
      • Vitamin B9 (Folsäure): 40 µg

      So wird die Paranuss gegessen:

      • roh
      • gehackt zum Backen
      • als Dekoration auf Desserts
      • in Suppen, Pestos, Salaten, Saucen
      • als kaltgepresstes Paranussöl

      >> 5 überraschende Dinge, die deine Fettverbrennung ankurbeln <<

       

      Pekannüsse

      Pekannüsse Nährstoffe
      Der Pekannussbaum gehört zu den Walnussgewächsen und kommt ursprünglich aus Nordamerika. Heute werden sie auch in Australien, Südamerika, China, Südafrika und auf Hawaii angebaut.
      Foto: iStock

      Pekannüsse schmecken ähnlich wie Walnüsse, allerdings etwas süßer. Der Pekanbaum kommt aus dem Süden Nordamerikas - in Texas wurde er sogar zum Staatsbaum ernannt. Die Bezeichnung der Nüsse geht auf den Namen der Pecan-Indianer zurück, denen diese Nüsse als wichtiges Nahrungsmittel dienten. Kein Wunder, denn mit rund 700 Kalorien sind die Nüsse sehr nahrhaft. Doch auch hier sind es zu über 70 Prozent die "guten" ungesättigten Fettsäuren, die vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen. Auch hier lautet die Empfehlung: Eine Hand voll Pekannüsse am Tag reicht aus, um seine Gesundheit zu unterstützen.

      100 g Pekannüsse enthalten:

      • 703 Kalorien
      • 72 g Fett
      • 11 g Eiweiß
      • 9,4 g Ballaststoffe
      • 4,4 g Kohlenhydrate

      Diese Mineralien und Spurenelemente stecken in Pekannüssen:

      • Kalium (500 mg)
      • Phosphor (290 mg)
      • Magnesium (140 mg)
      • Calcium (55 mg)
      • Zink (5,3 mg)
      • Mangan (4 mg)
      • Natrium (3 mg)
      • Eisen (2,4 mg)
      • Kupfer (1,1 mg)

      Diese Vitamine stecken in Pekannüssen (je 100 g):

      • Vitamin B3: 1,5 mg
      • Vitamin E: 1,5 mg
      • Vitamin B1: 0,8 mg
      • Vitamin B2: 0,1 mg
      • Vitamin B9 (Folsäure): 140 µg

      So wird die Pekannuss gegessen:

      • roh
      • geröstet
      • als kaltgepresstes Pekannussöl
      • für Eiscremes und Desserts
      • zum Backen (auch von Pfannkuchen)
      • in Salaten und Hähnchen-Füllungen
      • in Müslis
      • zu Obstsalaten und Eis
      • zu Fisch- und Fleischgerichten
      • als Krokant
      • im Müsli
      • als Astronautennahrung

      >> Abnehmen mit dem Pekannuss-Blaubeer-Becher <<

      Auch interessant:

      >> 10 Dinge, die Sie über Nüsse wissen sollten

      >> Sind Nüsse gesund? Knabbern Sie sich schlank!

      >> Esst mehr Nüsse!

      >> Natürliche Bilderrahmen mit Nüssen

      Kategorien: