NaturheilmittelErkältung beim Baby: Das sind die hilfreichsten Hausmittel

Wenn es dein Baby erwischt hat, kannst du zum Glück auf einige Hausmittel zurückgreifen. Wir verraten dir, was bei einer Erkältung beim Baby am besten hilft.

 

Inhalt
  1. Bei diesen Erkältungssymptomen solltest du zum Arzt
  2. Erkältung beim Baby mit Hausmitteln lindern
  3. Muttermilch als Allrounder bei Erkältungsbeschwerden
  4. Nasensauger bei Schnupfen
  5. Baby höher legen, um die Atmung zu erleichtern
  6. Luft befeuchten bei trockenem Husten

Babys können sich schnell erkälten, da das Immunsystem noch nicht vollständig ausgebildet ist. Sie müssen zunächst Abwehrkräfte gegen Krankheitserreger entwickeln, deshalb sind sie besonders anfällig für Viren. Achte darauf, ob es sich nur um leichte Erkältungssymptome handelt oder ob es sich bereits um schwerwiegendere Beschwerden handelt.

 

Bei diesen Erkältungssymptomen solltest du zum Arzt

Während du leichte Erkältungsbeschwerden mit einigen Hausmitteln lindern kannst, solltest du bei folgenden Symptomen auf jeden Fall mit deinem Baby zum Arzt:

  • hohes Fieber über 38,5 Grad
  • Verweigerung der Nahrungsaufnahme
  • extreme Müdigkeit
  • Keuchen oder Rasseln beim Atmen
  • verfärbtes und faulig riechendes Sekret
  • starker Dauerhusten
  • Ohrenschmerzen (dabei zieht das Kind häufig an den Ohren)
  • Erkältung dauert länger als zehn Tage an
 

Erkältung beim Baby mit Hausmitteln lindern

Wenn die Erkältung deines Babys aber gerade erst am Entstehen ist, kannst du die Symptome mit einigen Hausmitteln lindern. Achte jedoch darauf keine Naturheilmittel mit ätherischen Ölen zu verwenden. Die Öle können bei den Kleinen Allergien auslösen und die empfindlichen Atemwege reizen.

Auch interessant: Hustensaft für Kinder: Warum manche Hustenmittel gefährlich sind

Aber es gibt einige natürliche Helfer, die auch für Babys geeignet sind. Das sind die besten:

 

Muttermilch als Allrounder bei Erkältungsbeschwerden

Muttermilch ist ein wahres Wundermittel bei vielen Erkältungssymptomen. Sie hilft gegen Schnupfen, Ohrenschmerzen und gegen verklebte oder tränende Augen. Um Schnupfen und Ohrenschmerzen zu lindern, einfach etwas Muttermilch in eine Pipette füllen und in die Nase träufeln. Wenn dein Baby verklebte oder tränende Augen hat, tröpfelst du etwas Muttermilch in die Augen.

 

Nasensauger bei Schnupfen

Um die Nase zu befreien, kannst du einen Nasensauger verwenden. Dieser zieht das Sekret aus der Nase.

Weiterlesen: So kannst du das Immunsystem deines Kindes stärken

 

Baby höher legen, um die Atmung zu erleichtern

Wenn dein Baby unter Atembeschwerden leidet, solltest du es leicht erhöht hinlegen, um ihm die Atmung zu erleichtern. Aber Vorsicht: Aus Sicherheitsgründen kein Kissen verwenden, sondern nur eine leichte Erhöhung unter die Matratze bauen, zum Beispiel mit einem Handtuch.

 

Luft befeuchten bei trockenem Husten

Wenn dein Baby unter trockenem Husten leidet, hilft es die Lust zu befeuchten. Dafür am besten einen Luftbefeuchter verwenden. Auch feuchte Handtücher auf der Heizung können helfen die Luftfeuchtigkeit leicht zu erhöhen. Achte jedoch darauf, dass es nicht zu warm im Raum wird, denn Heizungsluft kann die Atemwege wiederum reizen.

Mehr zum Thema: Baby krank? 9 Hausmittel gegen Husten, Zahnen, Akne, Bauchweh & Co.

Wenn dein Baby eine leichte Erkältung hat, hat es übrigens auch Vorteile, denn es trainiert sein Immunsystem und leichte Erkältungssymptome kannst du mit unseren Hausmitteln gut lindern. Wenn die Beschwerden allerdings schwerwiegender sind, muss ein Arzt hinzugezogen werden, der die richtigen Medikamente verordnet.

Weitere spannende Artikel:

Kategorien: