Fettiger Ansatz

Was tun gegen fettige Haare? Die besten Tipps, Hausmittel und Styling-Tricks

Glänzendes, strähniges Haar schon kurze Zeit nach dem Waschen? Das muss nicht sein! Wir zeigen dir, was du gegen fettige Haare tun kannst und wie du sie mit geschicktem Styling einfach kaschieren kannst.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Fettige Haare sind einfach so nervig: Das wohlige Frischegefühl ist schnell wieder verflogen, und die Haare hängen schon kurze Zeit nach dem Waschen schwer und strähnig herunter. Auch der Haaransatz glänzt ziemlich unschön. Bei manch einem sind die Haare sogar direkt nach dem Waschen immer noch fettig und schmierig. Ist das der Fall, haben sich Silikone, Sulfate und Co. auf dem Haar abgelagert. Jetzt ist ein tiefenreinigendes Shampoo, das sämtliche Rückstände entfernt, die beste Lösung.

Welche Tipps noch gegen fettige Haare helfen, welche Hausmittel fettenden Haaren den Kampf ansagen und wie du schnell einen fettigen Ansatz loswirst oder ihn mit dem richtigen Styling kaschierst? Wir haben Antworten.

Tipps gegen fettige Haare: So beugst du ihnen vor und wirst sie schnell wieder los

Tipp 1: Wasche deine Haare nicht jeden Tag 

Tägliches Haarewaschen reinigt deine Haare zwar, wird dich aber keinesfalls vor einem fettigen Haaransatz bewahren. Ganz im Gegenteil. Häufiges Haarewaschen, trocknet die Kopfhaut aus, was wiederum die Talgproduktion der Kopfhaut anregt. Somit fetten die Haare nach der Wäsche direkt nach. Außerdem solltest du auf die Temperatur des Wassers achten, mit den du deine Haare wäschst. Zu heißes Wasser sorgt ebenfalls für eine trockene Kopfhaut. Wasche stattdessen schnell fettende Haare mit lauwarmem Wasser.

Wie oft du deine Haare wirklich waschen solltest, kannst du hier nachlesen:

Tipp 2: Shampoo, Spülung und Co. gut ausspülen

Das gründliche Ausspülen des Shampoos ist deshalb so wichtig, weil Rückstände von Pflegeprodukten in Verbindung mit hartem Leitungswasser das Haar zusätzlich beschweren könnten und es sofort wieder schlaff aussieht. Rückstände von Silikonen und Sulfaten bedingen ebenfalls das fettige Aussehen von Haaren direkt nach der Haarwäsche.

Am besten nutzt du spezielle Shampoos wie Anti-Fett-Shampoos. Wie du das richtige Shampoo gegen fettige Haare findest, liest du hier. Um die Produktrückstände im Haar komplett loszuwerden, eignet sich ein gründliches Haarpeeling. Anschließend verhindern silikonfreie Shampoos, dass die Haare beschwert werden und Rückstände für einen schnellen fettigen Ansatz sorgen.

Tipp 3:  Lauwarm föhnen

Heißes Föhnen regt die Talgproduktion der Talgdrüsen an. Besser: Die nassen Haare mit einem gut absorbierenden Microfaser-Handtuch ausdrücken und sie danach unter dem Handtuch zehn Minuten antrocknen lassen. Dann die Haare bei lauwarmer Föhnluft trocknen und stylen. So werden die Talgdrüse geschont und weniger Talg, der für eine fettige Kopfhaut sorgt, produziert. 

Tipp 4: Kämme und Bürsten öfter mal waschen

Reste von Conditioner und Styling-Produkten setzen sich häufig in Bürsten ab. Kämmst du dir täglich die Haare mit den dreckigen Bürsten, ist das Resultat fettige Haare. Reinige deine Bürsten und Kämme deshalb regelmäßig. Wie du sie gründlich wäschst kannst du hier nachlesen.

Tipp 5: Trockenshampoo als schnelle Lösung gegen fettige Haare

 Wer keine Zeit hat, das Haar zu waschen, kann auch mal auf ein Trockenshampoo zurückgreifen. Einfach auf den fettigen Ansatz sprühen und mit den Fingern kurz einmassieren. Danach die Haare gründlich ausbürsten und wie gewohnt stylen. Manche Trockenshampoos können auf dunklen Haaren einen weißen Schleier legen. Verwende daher am besten ein Trockenshampoo, das speziell für dunkles Haar braun eingefärbt ist.

Tipp 6: Ansätze toupieren

Ein weiterer, schneller Trick, um von fettigem Haar abzulenken: die Deckhaare mit einer Bürste oder einem Stielkamm leicht antoupieren und dann Haarspray über die gesamte Frisur sprühen.

Tipp 7: Finger weg von den Haaren! 

Fahre dir nicht so oft mit den Händen durch die Haare oder streiche sie aus dem Gesicht. Dadurch verteilst du den von der Kopfhaut produzierten Talg im ganzen Haar. Ebenfalls vermeiden solltest du dir durch deine Haare zu fahren, wenn du dir die Hände gerade erst eingecremt hast. Dadurch verteilst du das in der Creme enthaltene Fett nämlich im Haar. Schwupps, sind die Haare wieder fettig.

Die besten Hausmittel gegen fettige Haare

Um schnelles Nachfetten deiner Haare zu vermeiden, kannst du auch zu einigen hilfreichen Hausmitteln greifen, die den pH-Wert der Kopfhaut ins Gleichgewicht bringen, die Talgproduktion der Talgdrüsen kontrollieren und fettigen Haaren vorbeugen. 

Apfelessig reguliert den pH-Wert der Kopfhaut

Apfelessig gilt als eines der effektivsten Hausmittel gegen schnell fettendes Haar. Es stellt den natürlichen pH-Wert deiner Kopfhaut wieder her. Dadurch wird die Überproduktion der Talgdrüsen eingestellt. Dafür mischt du 2 EL Apfelessig mit einer Tasse Wasser und massierst dir die Essig-Mischung nach der Haarwäsche in die Kopfhaut. Nach kurzer Einwirkzeit kannst du das natürliche Hausmittel wieder mit lauwarmen Wasser ausspülen. 

Zitronensaft gegen fettige Rückstände

Auch Zitronensaft wird nachgesagt, dass er einen positiven Einfluss auf den pH-Wert der Kopfhaut hat. Außerdem kann die Zitronensäure fettigen Talg effizient entfernen. Um eine natürliche Haarkur gegen fettige Haare aus Zitronen zu mischen, mixe den Saft von zwei Zitronen mit zwei Tassen Wasser. Die Mischung massierst du ähnlich wie das Apfelessig nach der Haarwäsche in die Kopfhaut ein und wäschst sie nach circa 5 Minuten wieder mit lauwarmem Wasser aus. 

Schwarzer Tee hilft gegen fettige Haare

Auch ein sehr stark aufgebrühter Schwarzer Tee kann dank der enthaltenen Gerbsäure gegen fettige Haare helfen. Einfach den Tee aufbrühen, abgießen, leicht abkühlen lassen und über Kopfhaut und Haare gießen. Anschließend mit einem milden Shampoo wieder auswaschen.

Mehl als Notlösung bei fettigem Ansatz

Hast du einen besonders schlechten Bad Hair Day und das Trockenshampoo ist dir ausgegangen? Dann kannst du tatsächlich auch Mehl als natürliche Trockenshampoo-Alternative verwenden. Einfach etwas Mehl auf die Kopfhaut streuen und in den fettigen Haaransatz einmassieren. Schon wird das Fett vom Mehl aus deinen Haaren gesaugt. Sei ihr unbedingt sehr gründlich beim Auskämmen! 

Styling-Tipps für fettiges Haar

Die Haare sind wieder fettig und du hattest keine Zeit mehr sie zu waschen? Zum Glück gibt es ein paar einfache Frisuren, die fettige Haare super schnell kaschieren.

Zum einen wäre da zum Beispiel der "Sleek Bun", bei dem du die Haare mit Hilfe von Haargel oder Haarlack ganz streng nachhinten kämmst und sie zu einem einfachen Dutt im Nacken eindrehst. Durch den Wet-Look des Haargels fällt der fettige Haarsatz gar nicht mehr auf - so genial! 

Noch schneller geht eine simple Frisur mit Haarbändern oder Bandanas. Falte diese zu einem Dreieck und platziere die lange Seite auf deiner Stirn. Binde die zwei Enden am Hinterkopf zusammen. Der angesagte Piraten-Look verdeckt fettige Haare gekonnt und sieht nebenbei noch absolut stylisch aus. Fettige Haare und trotzdem im Trend liegen? Ein Traum!

Auch Accessoires wie Caps, Sommerhüte oder Bucket Hats sind perfekt für einen Bad Hair Day und lassen fettiges Haar verschwinden.

Hast du morgens etwas mehr Zeit, dann kannst du dir auch eine Flechtfrisur zaubern, um deine fettigen Haare zu kaschieren. Ein französischer Zopf, der dicht an der Kopfhaut liegt, eignet sich hier am besten. Nutze am besten noch etwas Trockenshampoo, um die Haare griffiger zu machen. Auch schön: Ein Kordelzopf

Artikelbild und Social Media: skynesher / iStock