Halbmarathon-LaufkolumneHalbmarathon-Challenge: Die Suche nach dem perfekten Laufschuh

Laufen ist eine echte Materialschlacht, vor allem die Suche nach dem perfekten Schuh ist eine Herausforderung. Was es dabei alles zu beachten gilt. 

Routinierte Läufer sollten ihre Schuhe alle 1.000 Kilometer wechseln. Klingt erstmal nach ziemlich viel, wer jedoch dreimal die Woche läuft, kommt nach gut einem Jahr schnell auf diese Kilometerzahl. Ein Richtwert, der mir bis dato übrigens völlig neu war. In meine Halbmarathon-Vorbereitung bin ich mit meinen 4 Jahre alten Laufschuhen gestartet. Und habe mit diesen alten Laufschuhen in den ersten Wochen auch schnell Fortschritte gemacht. Doch dann musste ein neuer Schuh her und damit fingen auch die Probleme an. 

 

Neue Laufschuhe: Eine Wissenschaft für sich 

"Wenn du dir neue Laufschuhe kaufen willst, musst du das unbedingt in einem Fachgeschäft machen und vorher eine Laufanalyse machen", sagte mir ein Freund, bevor meine Schuh-Odyssee begann. Macht Sinn. Also bin ich in ein Laufgeschäft gegangen, welches mir empfohlen wurde, ließ mich ausgiebig beraten, meinen Laufstil analysieren und habe diverse Schuhe anprobiert. Gleich der erste Schuh saß perfekt. Ich hab zwar noch andere anprobiert, war mir aber schnell sicher: Das ist er. Er saß perfekt, war super bequem und ich freute mich riesig auf meinen ersten Lauf. 

>>> Laufausrüstung: Die Checkliste für Anfänger bis zum Halbmarathon

Was ich nicht bedacht hatte (und man mir im Laufgeschäft auch nicht gesagt hatte) war, dass auch ein Laufschuh langsam eingelaufen werden muss. Nicht einfach loslaufen, sondern Schritt für Schritt an ihn gewöhnen und kontinuierlich die Kilometerzahl der Läufe erhöhen. Unwissend wie ich war, bin ich einfach gleich losgelaufen (15 Kilometer) und habe mich gewundert, warum mir am nächsten Tag alles wehtat - vor allem meine Hüfte. Und auch bei den nächsten Läufen blieben die Schmerzen. Kurz Dr. Google befragt, war ein Schuldiger schnell gefunden - der neue Laufschuh! Denn wie ich dann lernen durfte, kann man beim Kauf eines Laufschuhs auch eine Menge falsch machen.

 

Liebe auf den ersten Blick - doch nach vier Wochen folgte die Trennung

Nach vier Wochen habe ich meinen Schuh schweren Herzens zurückgegeben. Egal wie sehr ich mich auch bemüht habe, am Ende haben wir einfach nicht zusammengepasst. Und so habe mich erneut auf die Suche gemacht. Diesmal habe ich mich an einem Schuh versucht, der meinen Alten sehr ähnlich ist. Gleiche Marke, für denselben Laufstil geeignet und ich habe ihn langsam eingelaufen. Anfangs bin ich nur kurze Strecken gelaufen. Und bisher klappt es. Es läuft zwischen uns. Auf längeren Strecken habe ich zwar immer noch ein paar Probleme, das sind aber wohl eher Belastungsprobleme, die nicht mit dem Schuh zusammenhängen. 

Wie wichtig beim Laufen die richtige Ausrüstung ist, habe ich völlig unterschätzt. Und obwohl ich jetzt einen Schuh habe, mit dem ich in vier Wochen den Halbmarathon laufen kann, bin ich nicht hundertprozentig überzeugt. Ich werde weiter suchen und irgendwann werde ich ihn finden - meinen Laufschuh. Das Gleiche gilt übrigens für den idealen Sport-BH, aber das ist eine andere Geschichte. 

Weiterlesen:

"Ich hasse Laufen, jetzt trainiere ich für einen Halbmarathon"

Halbmarathon-Challenge: Zwischen Ehrgeiz und Erschöpfung

Halbmarathon-Challenge: Wie überwindet man seinen inneren Schweinehund?

Kategorien: