TrauzeuginnenredeHochzeitsrede für Trauzeugen: Tipps und Ideen

Eine Hochzeitsrede zu halten, ist gar nicht so leicht, aber mit unseren Tipps und Ideen wird deine Rede als Trauzeugin ein absoluter Hinhörer!

Inhalt
  1. Aller Anfang muss nicht schwer sein
  2. Was gehört in eine Trauzeugenrede?
  3. Wenn es am schönsten ist, soll man aufhören
  4. Die Hochzeitsrede der Trauzeugen: Der richtige Zeitpunkt
  5. Wichtige Tipps für die perfekte Trauzeugenrede

Du bist Trauzeugin für Deine beste Freundin oder Schwester? Herzlichen Glückwunsch! Das ist eine große Ehre. Aber wie das im Leben so ist, kommt mit der Ehre auch die Verantwortung: Der Posten der Trauzeugin beinhaltet meistens einige wichtige Aufgaben. Die Hochzeitsrede bereitet dabei besonders oft schlaflose Nächte: Was soll ich bloß sagen? Wie lang kann oder soll ich reden? Muss es witzig oder emotional sein??? Keine Panik. Meistens zeigt sich, dass alle Sorgen unberechtigt sind, wenn man sich erstmal hinsetzt und anfängt – und für den Extra-Inspirationsschub haben wir hier ein paar Tipps und Ideen für dich!

Die Aufgaben der Trauzeugin: So hilfst du der Braut bei der Hochzeit

 

Aller Anfang muss nicht schwer sein

Eine Hochzeitsrede braucht eine Einleitung – und da ist es eigentlich ein bisschen wie mit der Liebe auf den ersten Blick: Im Idealfall schaffen es deine ersten Sätze, das Brautpaar und die Gäste in deinen Bann zu ziehen oder zum Lachen zu bringen. Bevor du loslegst, solltest du dich jedoch vorstellen und „für alle, die es noch nicht wissen“ erklären, in welchem Verhältnis du zur Braut bzw. zum Bräutigam stehst. Und dann geht es ans Eingemachte: Wie wäre es zum Warmwerden mit einem schönen Zitat, dass dich an das Brautpaar oder seine Liebesgeschichte erinnert? Vielleicht kannst du auch eine kurze witzige oder besondere Geschichte über Braut und Bräutigam erzählen, die typisch für die beiden Turteltäubchen oder ihre Liebe zueinander ist? Als dritte Möglichkeit könntest du deine Rede damit einleiten, was es für dich, bedeutet Trauzeugin zu sein und diese Rede überhaupt zu halten. Für Schmunzler und Wohlwollen könnte hier beispielsweise sorgen, wenn du einfach ganz authentisch erzählst, wie schwer es war, eine Rede zu schreiben und welche Probleme (ernst- oder scherzhaft) dir im Weg standen.

Junggesellinnenabschied: Ideen für jeden Braut-Typ

 

Was gehört in eine Trauzeugenrede?

Das wichtigste an einer Trauzeugenrede ist, dass es hauptsächlich um das Brautpaar gehen soll und nicht um die Trauzeugin! Natürlich kann die eine oder andere Anekdote aus der jahrelangen Freundschaft thematisiert werden (bspw. um den Charakter von Braut oder Bräutigam zu untermalen), aber so etwas sollte auf keinen Fall ausufern. Im Idealfall ist deine Rede auch nur fünf bis absolut maximal zehn Minuten lang – diese Zeit sollte vor allem dafür genutzt werden, romantische oder witzige Geschichten über das Brautpaar und seine Liebesgeschichte zu erzählen. Aber Achtung: Was witzig ist und was nicht, ist manchmal ein schmaler Grat – all das, was Braut oder Bräutigam potenziell beleidigen oder peinlich sein könnte, gehört auf keinen Fall in eine Hochzeitsrede!

Die peinlichsten Enthüllungen von Trauzeugen auf der Hochzeit

Dir fällt einfach nichts oder nicht genug ein? Setz dich mit anderen Hochzeitsgästen in Verbindung und sammle Geschichten und Anekdoten oder auch einfach Eindrücke und Gefühle á la „Wenn ich an Marie und Oliver denke, dann denke ich zuerst an…“.

Deine Hochzeitsrede als Trauzeugin wird mit unseren Tipps und Ideen zum besonderen Hinhörer!
Foto: iStock
 

Wenn es am schönsten ist, soll man aufhören

Das klassischste – weil auch schönste! – Ende einer Trauzeugenrede sind gute Wünsche. Werde hier gerne konkret und wünsche nicht einfach alles Gute und ein schönes gemeinsames Leben, sondern geh auf die Träume und Wünsche des Brautpaars ein (auch das funktioniert ernsthaft oder mit einem zwinkernden Auge). Abschließend kannst du einfach dein Glas heben und alle Gäste dazu animieren, mit dir auf das Brautpaar anzustoßen.

Die lustigsten und besten Hochzeitsspiele

 

Die Hochzeitsrede der Trauzeugen: Der richtige Zeitpunkt

Generell ist nach der formellen Zeremonie, wenn alle Gäste an der Feierlocation eingetroffen sind und ihre Plätze eingenommen haben, ein guter Zeitpunkt für die Reden der Trauzeugen. Allerdings kann es sein, dass hier erst einmal das Brautpaar selbst zu Wort kommen möchte, um die Feier einzuleiten. Zudem sind Gäste und Brautpaar von dem Hochzeitserlebnis und dem meist folgenden Sektempfang noch aufgekratzt und unruhig – nicht selten warten alle mit knurrendem Magen auf das Essen… Je nachdem, zu welcher Tageszeit die Hochzeitsfeier beginnt, kann es ein absoluter Trumpf sein, mit der Trauzeugenrede zu warten, bis alle (ob nun das Hochzeitsmenü oder die Vorab-Häppchen) gegessen haben und satt, entspannt und lauschfreudig an ihren Tischen sitzen. Dass zu dem Zeitpunkt schon ein wenig Alkohol geflossen ist, spielt dir in puncto Begeisterungsfähigkeit der Gäste höchstwahrscheinlich ebenfalls in die Karten. Letztendlich solltest du aber auch die Tages- bzw. Abendplanung im Blick behalten, damit deine Rede nicht mit einem anderen Programmpunkt kollidiert, oder aber mit dem Brautpaar absprechen, wann deine Worte am besten ins Programm passen.

Dresscode für Hochzeitsgäste: Das perfekte Kleid!​

 

Wichtige Tipps für die perfekte Trauzeugenrede

Wenn du als Trauzeugin eine ehrliche und liebevolle Hochzeitsrede hältst und thematisch nie das Brautpaar aus den Augen verlierst, kann eigentlich gar nichts schiefgehen. Diese Tipps helfen jedoch zusätzlich, die Rede für die frisch Vermählten und die Gäste zu einem Ohrenschmaus zu machen:

  • Fang frühzeitig damit an, Ideen zu sammeln und schreibe die Rede auf jeden Fall komplett ausformuliert auf.
  • Sei ehrlich, authentisch und liebevoll.
  • Setz auf Natürlichkeit anstatt auf gestelzte Worte, die du sonst nie in dem Mund nehmen würdest.
  • Lass auch eine andere, dem Brautpaar nahestehende Person, deine Rede vorab lesen – ein bisschen Feedback schadet nie.
  • Halte die Rede am besten mehrmals vor deinem Lieblingskuscheltier oder einem wohlgesonnenen Testpublikum. Je öfter du die Rede komplett und in voller Lautstärke probst, desto leichter geht sie dir am großen Tag von der Zunge – im Idealfall kannst du das Brautpaar öfter als deinen Zettel ansehen.
  • Halte deine Rede kurz und knackig (maximal 5 bis 10 Minuten)!
  • Schweif nicht ab und werde nicht zu abstrakt. Deine Rede hat nur ein Thema: Die Frischvermählten und ihre Liebes- und gemeinsame Lebensgeschichte.
  • Für mehr Entertainment: Eine Slideshow mit Fotos des Brautpaars kann deine zum Beispiel Rede visualisieren und unterstreichen. Dafür benötigt man natürlich einen Beamer und eine Leinwand, aber die sind auf den meisten Hochzeiten eh gang und gäbe.

 

Weiterlesen:

Keine Kinder auf der Hochzeit: Wie sage ich es meinen Gästen?​

Diese Hochzeits-Outfits stehen Plus-Size-Frauen am besten​

Trauung im Freien: Mit diesen Tipps wird sie perfekt

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
#wunderbarECHT
Beliebte Themen und Inhalte