Heimliche DickmacherKalorienfalle Salat: Salatdressing macht dick

Wer eine Diät macht, greift gerne zum kalorienarmen Salat. Doch obwohl Gurke und Co. wenig Kalorien haben, kann das Salatdressing zur reinsten Kalorienfalle werden. Worauf du bei der Wahl des Dressings achten solltest und wie viele Kalorien das American Dressing und Co. haben, verraten wir dir.

Inhalt
  1. Schwerer Salatgenuss
  2. Heimliche Dickmacher: Kalorien des Salatdressings
  3. Ist ein Essig-Öl-Dressing besser?
  4. Dickmacher Topping

Wer eine Diät macht, greift gerne zum kalorienarmen Salat. Doch auch ein leckerer, kalorienarmer Salat kann durch ein Salatdressing zur reinsten Kalorienbombe werden. Worauf du bei der Wahl des Dressings achten solltest und wie viele Kalorien das French Dressing und Co. haben, verraten wir dir.

Kalorienfalle Getränke: beim Abnehmen auf süße Drinks verzichten

 

Schwerer Salatgenuss

Wer Salat isst, spart Kalorien. Nicht ganz! Fettige Dressings und gehaltvolle Toppings machen die grünen Blätter zu echten Kalorienbomben.

Generell sind die grünen Blätter die gesunde Alternative zu Pizza, Pasta und Pommes. Mit 10-20 kcal pro 100 sind die feinen Blättchen echte Leichtgewichte. Schwierig wird es aber, wenn man sie in Verbindung mit fettigen Salatdressings und gehaltvollen Toppings genießt. Der leichte Figurschmeichler geht direkt auf die Hüfte und wird zur Kalorienfalle.

 

Heimliche Dickmacher: Kalorien des Salatdressings

Mayonnaise, Öl und Zucker - fertige Salatsoßen schlagen ordentlich zu Buche. Studiere vor dem Kauf immer die Nährwerttabelle auf der Rückseite der Flasche und vergleiche. Das Thousand Island Dressing ist mit 300 kcal/100 g eine wahre Kalorienbombe. Das American Dressing (240 kcal/100 g) und das French Dressing (210 kcal/100 g) sind etwas leichter, aber haben es immer noch in sich. Auch bei Essig-Öl-Dressing kann einiges schiefgehen.

Gefüllte Wraps: 15 gesunde Rezepte zum Nachmachen

 

Ist ein Essig-Öl-Dressing besser?

Nicht unbedingt! Wer den Salat mit einem Essig-Öl-Dressing aus der Flasche ertränkt, riskiert schnell 430 Extra-Kalorien. Das Salatdressing verzichtet zwar auf fettige Dickmacher wie Sahne und Mayonnaise, das Öl ist aber oft von minderer Qualität. Die Lösung: Mache das Dressing selber! Verwende hochwertiges Öl und setze es sparsam ein. Ein Esslöffel pro Person reicht bereits aus, um den Salat zu veredeln.

Die leichte Alternative: ein Joghurt-Dressing. Rühre das Joghurt-Dressing mit fettarmem Joghurt an. Das schont die Figur und den Geldbeutel. Eine Prise Salz und Pfeffer, eine Handvoll Kräuter und ein TL Senf - mehr braucht es nicht, um ein leckeres Salatdressing herzustellen.

Leicht und lecker: Himbeervinaigrette: Fruchtiges Salatdressing

 

Dickmacher Topping

Reste müssen weg - das ist klar. Aber eine Resteverwertung kann ganz schön auf die Hüften gehen. Vor allem dann, wenn man sich gleich über die vielen Köstlichkeiten der vergangenen Tage hermacht. Parmesan und Gouda, Thunfisch und Speck, Croutons und Pinienkerne - das Angebot ist groß, die Verführung auch. Bleib standhaft! Verfeinere die grünen Blätter mit buntem Gemüse und frischem Obst. Wähle zwei kleine Extras und genieße diese in vollen Zügen! So bleibt es dabei, dass ein Salat weniger Kalorien als ein Teller Spaghetti Carbonara hat.

Du möchtest schnell drei Kg verlieren? Mit diesen Sommersalaten kein Problem.

 

Das könnte dich auch interessieren:

Kategorien: