GeburtNabelschnur auspulsieren lassen: Was bringt das für Mutter und Kind?

Nabelschnur auspulsieren lassen: ja oder nein?
Nabelschnur auspulsieren lassen: ja oder nein?
Foto: Istock
Inhalt
  1. Warum wird die Nabelschnur so schnell durchtrennt?
  2. Was sind die Vorteile, wenn die Nabelschnur auspulsiert?
  3. Wie genau funktioniert das Auspulsieren der Nabelschnur?
  4. Warum lässt man die Nabelschnur nicht immer auspulsieren?
  5. Was muss ich tun, wenn ich möchte, dass die Nabelschnur nach der Geburt auspulsiert?

Viele Mütter sind verunsichert: Ist es wirklich besser für das Kind nach der Geburt die Nabelschnur auspulsieren zu lassen?

Die Nabelschnur ist ein wahres Wunder. Sie versorgt das Kind über die Plazenta mit allem, was es zum Wachsen im Bauch der Mama braucht. Eine exklusive Verbindung zwischen Mutter und Kind. Und auch nach der Geburt raten viele Hebammen dazu diese Verbindung nicht sofort zu kappen.

 

Warum wird die Nabelschnur so schnell durchtrennt?

Im hektischen Klinikalltag gibt es relativ wenig Spielraum für die individuellen Wünsche bei der Geburt. In der Regel dauert es nur ein paar Minuten, bis die Nabelschnur durchgeschnitten wird. Dabei ist das eigentlich nur nötig, wenn das Baby sofort medizinisch versorgt werden muss. Wenn es dem Kind gut geht, kann es rein theoretisch auch samt Nabelschnur auf den Bauch der Mutter gelegt werden.

 

Was sind die Vorteile, wenn die Nabelschnur auspulsiert?

So wie auch im Bauch der Mutter wird das Neugeborene auch nach der Geburt weiterhin mit dem Blut der Mutter über die Nabelschnur versorgt. Gerade nach der Geburt ist die Blutmenge des Babys noch gering, sodass es die zusätzliche Menge Blut über die Nabelschnur noch gut gebrauchen kann.

Zusätzlich ist das Baby so nach der Geburt besser mit Sauerstoff versorgt. Es kann mit Unterstützung der Mutter anfangen selbstständig zu atmen. So ist der Start ins Leben ein bisschen leichter und das Baby kann sich besser anpassen.

Würde man in modernen Kliniken der Natur ihren Lauf lassen, würde jede Nabelschnur üblicherweise weiter pulsieren. Dennoch wird in den meisten Fällen sofort abgeklemmt. Warum also nicht in Absprache mit der Klinik dem Kind die Zeit geben und warten, bis die Nabelschnur von alleine auspulsiert ist? Denn solange sie noch arbeitet, erfüllt sie natürlicherweise auch einen Sinn.

Auch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) rät dazu mit dem Durchtrennen der Nabelschnur mindestens drei Minuten zu warten.

 
 

Wie genau funktioniert das Auspulsieren der Nabelschnur?

Jede Geburt ist anders. Deshalb kann auch nie genau vorhergesagt werden, wie lange das Auspulsieren der Nabelschnur wirklich dauert. Meist sind es rund zehn bis 30 Minuten, bis sich die Plazenta löst und als Nachgeburt rauskommt. Bis zu diesem Zeitpunkt kann auch die Nabelschnur pulsieren. Erst wenn die Nabelschnur nicht mehr pulsiert, wird die abgeklemmt und durchgeschnitten.

 

Warum lässt man die Nabelschnur nicht immer auspulsieren?

Zum einen ist der schnelle Ablauf in einer Klinik schuld daran, dass die Nabelschnur so schnell wie möglich durchtrennt wird. Entscheiden sich Eltern allerdings dafür, Nabelschnurblut einzulagern, um die Stammzellen aus dem Nabelschnurblut später nutzen zu können, muss die Nabelschnur noch pulsieren. Denn nur so können die Stammzellen gesammelt werden.

Aber auch ohne eine Nabelblutspende gehen viele Kliniken so schnell beim Durchtrennen der Nabelschnur vor, weil immer noch angenommen wird, dass es einen Rückfluss des Bluts aus der Plazenta geben könnte und dieser schädlich für die Durchblutung des Gehirns sei.  Diese These wurde medizinisch allerdings schon vor Jahren widerlegt. 

Auch wird angenommen, dass es ein gering höheres Risiko für Gelbsucht beim Baby gibt. Aber auch hier gilt: Beim Auspulsieren der Nabelschnur sollte zwar auf mögliche Gelbsuchtsanzeichen geachtet werden. Trotzdem spricht das nicht für ein schnelleres Abnabeln als nötig.

 

Was muss ich tun, wenn ich möchte, dass die Nabelschnur nach der Geburt auspulsiert?

Dazu solltest du ganz offen im Gespräch mit der Klinik sein. Im Anmeldegespräch wird schnell klar, ob das natürliche Auspulsieren der Nabelschnur in der Klinik möglich ist. Geburtshäuser sind da meist offener oder lassen die Nabelschnur sowieso auspulsieren.

 
Kategorien: