Styling-TippsNeckholder: Ob Kleid oder Top, so siehst du sofort eleganter und schlanker aus

Mit einem Neckholder siehst du im Nullkommanichts eleganter und schlanker aus. Warum das so ist und wie du den Zauberschnitt kombinieren kannst, verraten wir hier.

Inhalt
  1. Der Elegant- und Schlank-Zauber des Neckholders
  2. Wie kombiniere ich Neckholder
  3. Welcher BH funktioniert mit einem Neckholder
  4. Wo trage ich den Neckholder

Der Neckholder-Schnitt ist bei Kleidern und Tops schon seit den 50er Jahren beliebt. 2018 feiern vor allem Neckholder-Kleider ein Comeback. Spätestens seit Meghan Markle ihr Hochzeitskleid gegen ein Neckholder-Kleid von Stella McCartney eintauschte, um ihren großen Tag zu feiern, ist ein neuer Hype geboren. Warum?

Meghan Markle-Outfits: Ihre besten Looks und einfache Ideen zum Nachstylen​

 

Der Elegant- und Schlank-Zauber des Neckholders

Ganz einfach: Ein Neckholder (deutsch: Nacken-Halter) lässt die Schulter- und Halspartie jeder Frau (egal, welcher Figurtyp) voll zur Geltung kommen. Wie der Name verrät, wird ein Kleid oder Oberteil mit diesem Schnitt um den Hals gebunden und lässt dabei die Schultern und einen mehr oder weniger großen Teil des Rückens frei. Durch den hohen Kragen und den schmal zulaufenden Schnitt werden Oberkörper und Hals optisch verlängert – das schummelt gerne mal ein bisschen schlanker. Der Zusatzeffekt: Der schmale, den Hals umschmeichelnde Schnitt des Neckholders zaubert jeden Look eleganter und lässt ihn dadurch auch teurer aussehen. Besonders einfarbige Neckholder-Kleider oder -Tops in gedeckten Farben wie weiß oder schwarz verstärken diese Wirkung. Das nächste große Plus? Neckholder sind einen Hauch sexy, ohne zu viel zu zeigen.  

7 Styling-Tipps, die dein Outfit sofort edler aussehen lassen​

 

Wie kombiniere ich Neckholder

Neckholder-Tops sind Allround-Talente: Sie passen zu zerrissenen High-Waist-Jeans genauso wie zu einem Bleistiftrock oder Marlenehosen. Neckholder-Kleider sind ebenfalls multi-kompatibel. Ob ein kurzes und enges Neckholder-Kleid oder eine schwingende Maxi-Variante: Neckholder-Kleider sehen zu flachen oder hohen Absätzen toll aus. Sneaker, Ballerinas oder High-Heels – den Kombinationsmöglichkeiten sind keine Grenzen gesetzt.

Neckholder vertragen sich besonders gut mit Arm- und Ohrschmuck. Hier kann man ruhig Vollgas geben, denn die schulterfreien Tops schaffen die perfekten Voraussetzungen für einen großen Auftritt von Ohrhängern und Armbändern. Nur auf Halsschmuck sollte man verzichten – den Job erledigt der Neckholder ja bereits.

Übrigens: Wer die Eleganz eines Neckholders besonders hervorheben möchte, trägt die Haare hochgesteckt oder streng zusammengebunden, sodass die Hals- und Schulterpartie besonders gut zur Geltung kommen können.

Noch mehr Tipps für’s Kombinieren? Flared Jeans und Co.: So kombinierst du die neuen Silhouetten

 

Welcher BH funktioniert mit einem Neckholder

Am besten funktionieren tatsächlich komplett trägerlose BHs, die nirgends unter einem Neckholder-Top oder -Kleid hervorblitzen können. Bei Neckholdern mit tiefem Rückenausschnitt kann man auf Klebe-BHs setzen, die nur die Brüste bedecken. Wer beim BH nicht auf Träger verzichten kann, sollte es mit einem Neckholder-BH versuchen – damit besteht zumindest die Chance, dass der BH-Träger unter dem Top-Träger versteckt werden kann. Normale BH-Träger, die über den Schultern verlaufern, zerstören den Zauber-Effekt von Neckholdern leider sehr schnell.

Kleiner Tipp: Wer nicht so große Brüste hat, dass unbedingt ein BH den Busen halten muss, sollte einfach auf das Teil verzichten und den Neckholder ohne etwas drunter tragen.

Ohne BH! 5 Gründe, warum es gesünder ist, auf einen BH zu verzichten

 

Wo trage ich den Neckholder

Grundsätzlich kann der Neckholder, ob Top oder Kleid, überall getragen werden. In manchen Büros könnte der schulterfreie Schnitt jedoch als zu freizügig gelten. Hier, oder auch an Orten wie einer Kirche, kann man sich beispielsweise einen Blazer oder ein Tuch über die nackten Schultern legen, um ein wenig angezogener zu sein. Für Neckholder-Kleider gilt: Längere, schwingende Modelle passen besser in den Tag, während kurze, enge Varianten sich perfekt für ein Ausgeh-Outfit am Abend eignen.

Zum Weiterlesen:

Hemdblusenkleider: So nimmst du den Sommer-Trend 2018 mit in den Herbst

Schuhtrends Herbst und Winter 2018: Das sind die Sohlen der Saison​

Paperbag-Hosen: Warum das Figurwunder jedem steht und wie du es kombinierst​

Kategorien:
Hol dir jetzt den NEWSLETTER!
Beliebte Themen und Inhalte