Laser, Remover, Cover-Ups

Permanent Make-Up entfernen: So wirst du Microblading und Co. wieder los

Permanent Make-Up macht es uns möglich, jeden Tag mit den perfekten Augenbrauen, Lidstrichen, Lippen, Wimpern und Co. aufzuwachen. Doch was, wenn das Ergebnis nach der Behandlung gar nicht so perfekt ist? Wurde das Make-Up verpfuscht, wird es Zeit für eine Entfernung. Welche Permanent Make-Up Entfernungen besonders effektiv sind, verraten wir dir. 

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wer in seiner Make-Up-Routine extrem viel Zeit damit verbringt, seine Augenbrauen auszufüllen, mit der Form der Brauen unzufrieden ist oder gerne auf das tägliche ziehen eines Eyeliners verzichten möchte, für den ist Permanent Make-Up die perfekte Lösung. Microblading, Microshading, Powder Brows, Permanent Make-up Eyeliner und Lip Blushings füllen Lücken in Augenbrauen auf, verleihen ihnen eine tolle Form, zaubern einen perfekten Lidstrich und formen, füllen und färben Lippen. Das klingt perfekt, oder?

Doch für die Beauty-Behandlungen müssen wir uns stets in die Hände eines Permanent Make-Up-Artists begeben. Allerdings ist nicht jeder Artist auch ein Profi, sodass der Traum von den perfekten Augenbrauen nach der Beauty-Behandlung ganz schnell zum Albtraum werden kann. Verpfuschte Brauen, ungleichmäßige Lidstriche, falsche Pigmente und  sind die Folge unsauberen Arbeitens. Bevor du dich für ein Beautystudio entscheidest, solltest du daher unbedingt die Bewertungen und PMU-Arbeiten gründlichst checken. 

Wurde dein Permanent Make-Up verpfuscht, du bist mit dem Ergebnis nicht zufrieden oder hast das Gefallen daran verloren und wünschst dir einen natürlicheren Look zurück? Dann hilft nur eine Korrektur oder Entfernung deines PMUs. Um die Pigmentierung, die in die Haut gebracht wurde, wieder zu entfernen, gibt es verschiedene Techniken und Methoden, die unterschiedlich effektiv sind und ihre eigenen Vor- und Nachteile mit sich bringen. 

Fruchtsäurepeeling entfernt Permanent Make-Up

Eine Methode zur Entfernung von Permanent Make-Up ist das Fruchtsäurepeeling, das von Dermatologen oder Kosmetikern auf die Haut aufgetragen wird. Fruchtsäure führt dazu, dass sich die obere Hautschicht abschält und sich eine neue Schicht bildet. Die unter die Haut gebrachten Pigmente des PMUs werden bei wiederholter Anwendung an die Hautoberfläche getragen.

Wichtig: Die Behandlung sollte nur von einem Experten durchgeführt werden.

Außerdem brauchst du bei dieser Permanent Make-Up Entfernung viel Geduld, da es mehrere Sitzungen dauert, bis sichtbare Ergebnisse eintreffen.

Permanent Make-Up entfernen: Vor- und Nachteile der Laserbehandlung

Die Laser-Technik entfernt altes Permanent Make-Up effektiv und hinterlässt keine Narben.

Wie läuft die Laser-Entfernung ab?

Mit einem Laser werden die Farbpigmente des PMUs so lange erhitzt, bis diese in kleinere Pigmente zerfallen. Bei Microblading und Co. sind die in die Haut geritzten Pigmente nämlich so groß, dass sie von alleine nicht abgebaut werden, sondern erst nach etlichen Jahren anfangen zu verblassen. Nachdem die Pigmente durch den Laser verkleinert wurden, erkennt der Körper sie als Fremdkörper und transportiert sie über das Lymphsystem ab. Die Anzahl der benötigten Sitzungen variiert je nachdem wie alt das PMU ist und wie tief die Pigmente beim Microblading oder Eyeliner stechen in die Haut getragen wurden. 

Welche Nachteile hat die Laser-Technik?

Nachteil an der Laserbehandlung ist, dass der Laser nicht jede Farbe sorgfältig entfernen kann. Helle Farben wie Beige oder Weiß, ebenso wie Grün und Blau werden mit einem Laser nicht komplett entfernt, sie verblassen lediglich. Daher solltest du dich vor deiner Permanent Make-Up Behandlung unbedingt über die verwendeten Farben und Pigmente informieren, für den Fall, dass eine Entfernung nötig oder gewünscht ist.

Lippen vergrößern ohne OP: Diese genialen Beauty-Tricks und Hausmittel zaubern vollere Lippen

Microblading und Co. mit der PMU Remover-Technik entfernen

Viele Permanent Make-Up-Artists bieten auch PMU Entfernungen an. Die meisten nutzen dafür die Remover-Technik. Dabei handelt es sich um eine chemische Entfernung der Farbpigmente mit Hilfe einer Remover-Lösung. Es gibt mittlerweile verschiedene Produkte, die teils rein basisch sind, wie der Remover von Pigment-Off oder Lösungen, die auf Fruchtsäure basieren.

Wie funktioniert die Entfernung mit einem Remover?

Die chemischen Lösungen werden auf die betroffenen Stellen aufgetragen und anschließend unter die Haut gestochen. Der Remover bindet die implantierten Pigmente und trägt diese an die Hautoberfläche.

Hier bildet sich nach der Anwendung und richtiger Pflege eine Kruste, mit der die meisten Farbpigmente verschwinden. Mit der Remover-Technik kann bereits nach der ersten Behandlung ein Großteil des Permanent Make-Ups entfernt werden. Wurde beim Microblading und Co. allerdings extrem gepfuscht und die Pigmente wurden zu tief in die Haut geritzt oder gestochen, kann es auch mit dem Remover mehrere Sitzungen dauern, bis ein optimales Ergebnis  und eine vollstände Entfernung erzielt wird.

Für welches PMU eignet sich die Remover-Methode?

Jene Remover, die Säuren enthalten, sind nicht dazu geeignet, Permanent Make-up wie Eyeliner zu entfernen, da sie keinesfalls in Kontakt mit dem Auge geraten sollten. Für Lippen-Make-up und Augenbrauen-Behandlungen ist die Methode ohne Bedenken einsetzbar. Hartnäckige Microblading-Pigmente werden mit der Remover-Behandlung besonders gut bekämpft. Zudem kann diese Form der Permanent Make-Up Entfernung, im Gegensatz zum Laser, jede Farbe entfernen.

Camouflagierung deckt altes Permanent Make-Up ab

Kann man dein Permanent Make-Up noch retten und muss nicht komplett entfernt werden, kann mit einer Camouflagierung eine Korrektur des alten Make-Ups vorgenommen werden.

Dieses wird mit einer neuen Pigmentierung übergemalt und korrigiert, ähnlich wie bei einem Tattoo Cover-Up. Camouflagierung wird besonders gern verwendet, um Microblading auszubessern. Hier besteht allerdings das Risiko, dass sich die alte Farbe mit den neuen Farbpigmenten vermischen kann und die Korrektur misslingt. Entstehen dabei Nuancen, die ins Bläuliche oder Grünliche gehen, kann auch eine Laserbehandlung nicht mehr helfen.

Ob eine Korrektur möglich ist oder eine vollstände Entfernung nötig ist, kann dir ein Profi verraten. Bevor du eine Entscheidung triffst, mache daher unbedingt ein Beratungsgespräch bei einem PMU-Artist aus. 

Artikelbild und Social Media: microgen/iStock