Sex-Trend

Rainbow Kiss: Lustvolle Mischung von Blut und Sperma

Sex-Trend Rainbow Kiss! Diese Sexpraktik ist nur für Hartgesottene – aber immer mehr Leute stehen darauf, Blut und Sperma in einem Kuss zu vermischen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Achtung Leute, jetzt wird’s heftig! Mit dem Rainbow Kiss soll ein neuer Sex-Trend die Betten erobern, der vor wirklich keinem Körpersaft Halt macht. Wer eher zart besaitet ist, sollte jetzt auf keinen Fall weiterlesen, sondern besser hier draufklicken ... 

Rainbow Kiss: Bei dieser Sexpraktik vermischen sich Blut und Sperma

Mit dem Regenbogen verbinden wir Sonnenschein, frische Luft und bunte, schillernde Farben. Den Topf voll Gold im Land der Fantasie nicht zu vergessen, der am anderen Ende des Regenbogens auf uns wartet und reich macht. Aber nun genug der klassisch-romantischen Vorstellungen von Liebe und Regenbögen.

Denn damit hat der neue Sex-Trend „Rainbow Kiss“ wenig zu tun, der nur an ganz besonderen Tagen praktiziert werden kann: wenn SIE ihre Periode hat!

Der Rainbow Kiss ist eine Sexpraktik für Menschen, die es extrem mögen. (Symbolbild)
Der Rainbow Kiss ist eine Sexpraktik für Menschen, die es extrem mögen. (Symbolbild) Foto: Deagreez/iStock

Rainbow Kiss: Es beginnt mit der 69-Stellung…

Der Rainbow Kiss fällt mehr in den Bereich „special interest“ und nicht unter das, was allgemein hin als romantisch verstanden wird. Das Ganze beginnt damit, dass sich Mann und Frau in der Stellung 69 lieben. Also gleichzeitig Lecken und Blasen.

Bis hierhin sagen die meisten noch: Okay. Und was passiert beim Rainbow Kiss noch?

…und endet mit einem speziellen Kuss - dem Rainbow Kiss

Speziell wird es erst jetzt. Denn dieser Trend setzt voraus, dass die Frau ihre Regel hat. Beim Cunnilingus nimmt er ihre Menstruationsflüssigkeit in seinem Mund auf und sie beim Oralsex sein Sperma in ihrer Mundhöhle.

Anschließend küssen sich beide und vermischen die Körperflüssigkeiten in ihren Mündern. So entsteht der „Regenbogen“, der aber natürlich am Ende nur zweifarbig sein kann. Da wurde bei der Wortschöpfung offenbar der Mund etwas zu voll genommen :) Eben ein kleiner Trick, um die Leute auch für extreme Praktiken zu begeistern.

Ist der Rainbow Kiss gefährlich?

Klar. Gelinde ausgedrückt kann man sagen: Das Thema polarisiert. Und letztlich darf es uns egal sein, was andere Leute im Bett machen und gut finden. Erlaubt ist, was gefällt.

Bewusst sein sollte sich jedoch jeder, dass diese Praktik nur bei gesundem Sperma und Menstruationsblut unbedenklich ist. Ansonsten können durch beide Körperflüssigkeiten besonders leicht sexuell übertragbare Krankheiten weitergegeben werden. Deswegen ist diese Art von Sex nur mit Partner*innen zu empfehlen, die kein Problem in sich lauern haben. Daher nun ein Tipp: Der Kuss klappt nur unbedenklich, wenn klar ist, dass entsprechende Tests gemacht wurden und Schwarz auf Weiß steht, dass es keine Geschlechtskrankheiten gibt.

Der Rainbow Kiss ist also nichts für One-Night-Stands mit Safer-Sex. Denn ein „Regenbogen-Happy-End“ ist mit Kondom und Lecktuch (Verhütungsmittel für Oralsex bei ihr) natürlich nicht umsetzbar.

Wenn jemand diese Sex-Praktik einmal ausprobieren oder erfahren will, brauchst die Person deine Einwilligung - und du ihre. Nicht jede Frau mag Blowjobs - und nicht jeder Mann möchte während der Periode Cunnilingus betreiben.

Autorin: MK

Artikelbild und Social Media: Deagreez/iStock (Symbolbild)