MenstruationPeriodenblut: Das sagt die Farbe über deinen Körper aus

Deine Periode ist so eine Art Stimmungspegel für deinen Körper. Wenn du auf dein Periodenblut achtest, kannst du wichtige Rückschlüsse über deinen Körper ziehen.

Inhalt
  1. Farbe des Periodenblutes ändert sich im Zyklus
  2. Gründe für die unterschiedlichen Farben im Zyklusverlauf
  3. Das kann die Farbe deines Menstruationsblutes für die Gesundheit bedeuten:
  4. Intensität und Konsistenz der Regelblutung

Um herauszufinden, ob dein Periodenblut "normal" ist, ist es wichtig, Farbe, Konsistenz und Stärke der Blutung zu berücksichtigen. Es kann sein, dass dir dein Körper ein Warnsignal geben möchte, indem deine Blutung von der Norm abweicht. Viele Frauen, die zu dünn sind, krank sind oder mentale Probleme haben, bekommen ihre Tage oft gar nicht mehr.

 

Farbe des Periodenblutes ändert sich im Zyklus

Generell musst du dir keine Sorgen machen, wenn sich die Farbe der Blutung im Laufe deines Zyklus ändert. Es ist ganz normal, dass das Blut zunächst braun ist, dann eine kräftige rote Farbe bekommt, gegen Ende dunkelrot wird und zum Schluss wieder eine bräunliche Färbung bekommt.

 

Gründe für die unterschiedlichen Farben im Zyklusverlauf

Bei dem braunen Menstruationsblut zu Beginn der Tage handelt es sich oft um Rückstände deiner vorigeren Periode. Das Blut oxidiert und nimmt daher eine bräunliche Färbung an. So verhält es sich auch am Ende und nachts. Das Blut ist dann braun, da es langsamer fließt.

Die dunkelrote Farbe entsteht, weil das Blut kurz vor dem Abklingen ebenfalls bereits langsamer fließt und dickflüssiger wird.

Periode und Gewicht: Warum du an deinen Tagen zunimmst und was du dagegen tun kannst​

Das sagt die Farbe deines Periodenblutes über deinen Körper aus.
Die Färbung des Blutes ändert sich im Laufe der Periode.
Foto: Dominica Zaborowski
 

Das kann die Farbe deines Menstruationsblutes für die Gesundheit bedeuten:

Weicht die Farbe deines Blutes stark von der Norm ab und hat es überwiegend eine sehr helle oder sehr dunkle Farbe, kann eine gesundheitliche Beeinträchtigung dahinter stecken.

Mögliche Ursachen für hellrotes Periodenblut:

  • Wenn dein Blut während der Tage grundsätzlich sehr hell ist, kann es ein Hinweis auf einen niedrigen Östrogenspiegel sein.
  • Bei einer Mangelernährung im Rahmen einer Extrem-Diät und einem grundsätzlich ungesunden Lebenswandel kann die Farbe des Menstruationsblutes ebenfalls schwächer werden.
  • Wenn deine Regelblutung plötzlich heller als normal ist, könnte es auch ein Anzeichen für eine Schwangerschaft sein.
  • Im schlimmsten Fall kann eine hellrote Farbe auf eine Krebserkrankung hinweisen.

Mögliche Gründe für dunkelrotes Periodenblut:

  • Eine dunkelrote Farbe kann ein Hinweis auf einen hohen Östrogenspiegel sein: Durch den erhöhten  Anteil an Östrogenen baut die Gebärmutter eine dicke Schleimhaut auf, die dann während der Menstruation abgestoßen wird.
  • Die dunkle Farbe des Blutes kann auch auf ein Myom hinweisen, einen gutartigen Tumor in der Gebärmutter.

Periode: Diese Faktoren verschlimmern deine Regelschmerzen​

 
 

Intensität und Konsistenz der Regelblutung

Doch nicht nur die Blutfärbung kann Anzeichen für Veränderungen des Körpers sein, auch die Intensität kann ein idnziz für hormonelle Veränderungen oder Krankheiten sein.

Wenn deine Blutung viel schwächer wird:

Wenn deine Blutung auf einmal viel schwächer wird, als in den Monaten vorher, kann es ein Anzeichen für eine Schwangerschaft sein. Doch auch künstlich zugeführte Hormone bedingen die Periode sehr stark. Wenn du beginnst, die Pille zu nehmen, wirst du merken, dass deine Periode nach einiger Zeit schwächer wird.

Wenn deine Periode auf einmal sehr stark wird:

Eine plötzliche starke und lange Periode kann ebenfalls hormonelle Ursachen haben. Außerdem kann sie durch eine Zyste oder Geschwulst ausgelöst werden. Im schlimmsten Fall kann es ein Anzeichen für Krebs sein. Du solltest mit deinem Arzt über außergewöhnlich starke Blutungen sprechen, damit diese abgeklärt werden können.

Der weibliche Zyklus: Alle Tage wieder…

Konsistenz des Menstruationsblutes:

Manchmal, wenn du lange sitzt oder liegst oder deine Periode besonders stark ist, bilden sich Stückchen im Periodenblut. Das ist kein Grund zur Panik. Trotzdem solltest du, wenn dir das geronnene Blut ungewöhnlich viel vorkommt, zu einem Arzt gehen. Denn auch das kann auf eine Zyste hindeuten. Stückiges Blut kann außerdem auf eine seltene hormonelle Störung hinweisen.

Wenn dir grundsätzlich eine Veränderung deines Periodenblutes auffällt und du keine Erklärung hast, solltest du in jedem Falle einen Gynäkologern aufsuchen.

Mehr zum Thema Menstruation:

Alkohol und Frauen: 5 Gründe, warum du während deiner Periode darauf verzichten solltest​

Tampon-Steuer soll abgeschafft werden: „Periode ist kein Luxus“​

Freundinnen gleichen ihren Zyklus an - Mythos oder Wahrheit?

PMS – was hilft? 5 Hausmittel, die jede Frau kennen sollte​

Kategorien: