GeschlechtskrankheitenScheidenausfluss: Wann Farbe, Konsistenz und Geruch auf Krankheiten hinweisen

Scheidenausfluss hat jede von uns, das ist völlig normal! Wenn sich allerdings Farbe, Konsistenz und Geruch verändern, solltest du aufpassen. Es kann sein, dass diese Krankheiten dahinterstecken.

Inhalt
  1. Weiß-gelber Ausfluss mit bröckeliger Konsistenz
  2. Wässriger, weiß-grauer Scheidenausfluss
  3. Bröckeliger Scheidenausfluss mit gelber Farbe
  4. Schaumiger, gelb-grüner Ausfluss
  5. Eitriger, gelber Ausfluss
  6. Brauner Ausfluss

Ein leichter Scheidenausfluss ist nichts Ungewöhnliches – im Gegenteil: Er ist wichtig für die Reinigung unserer Vagina und hält unsere Scheidenflora im Gleichgewicht. Doch wenn sich Farbe und Konsistenz verändern, kann der Ausfluss ein Anzeichen für Geschlechtskrankheiten sein.

 

Weiß-gelber Ausfluss mit bröckeliger Konsistenz

Wenn dein Ausfluss eine bröckelige Konsistenz hat und weiß-gelblich gefärbt ist, kann das ein Symptom für einen Scheidenpilz sein. Der Geruch ist dabei meist neutral, kann aber auch modrig sein. Die Pilzinfektion ist zum Glück nicht gefährlich und kann schnell behandelt werden.

Bröckeliger weiß-gelber Ausfluss kann auf Scheidenpilz hinweisen.
Bröckeliger, weiß-gelber Ausfluss kann auf Scheidenpilz hinweisen.
Foto: Wunderweib
 

Wässriger, weiß-grauer Scheidenausfluss

Ist dein Scheidenausfluss eher wässrig und hat eine gräuliche Farbe, kann es sich um eine bakterielle Vaginose handeln, vor allem, wenn der Geruch fischartig ist. Auch eine bakterielle Vaginose kann mit den richtigen Medikamenten schnell behandelt werden.

Wässriger weiß-grauer Ausfluss kann auf bakterielle Vaginose hinweisen.
Wässriger, weiß-grauer Scheidenausfluss kann ein Symptom von bakterieller Vaginose sein.
Foto: Wunderweib
 

Bröckeliger Scheidenausfluss mit gelber Farbe

Ist der Ausfluss gelb und bröckelig, kann das ein Anzeichen für Genitaltuberkulose sein. Der Geruch kann neutral bis hin zu übelriechend sein. Befällt die Infektion die Gebärmutter, kann die Krankheit zu Unfruchtbarkeit führen. Ein Arzt sollte daher auch bei diesen Symptomen dringend zurate gezogen werden.

Bröckeliger, gelber Ausfluss kann auf Genitaltuberkulose hinweisen.
Bröckeliger, geblich gefärbter Ausfluss kann ein Anzeichen von Genitaltuberkulose sein.
Foto: Wunderweib
 

Schaumiger, gelb-grüner Ausfluss

Wenn dein Ausfluss schaumig und dünnflüssig ist und eine grünliche Farbe hat, solltest du sofort zum Arzt, vor allem, wenn der Scheidenausfluss einen üblen Geruch hat. In diesem Fall könnte es sich um Trichomonaden handeln. Die Parasiten können zu Unfruchtbarkeit führen, wenn sie nicht rechtzeitig entdeckt werden.

Schaumiger, gelb-grüner Ausfluss kann auf Trichomonaden hinweisen.
Schaumiger, gelb-grüner Ausfluss kann ein Anzeichen für Trichomonaden sein.
Foto: Wunderweib
 

Eitriger, gelber Ausfluss

Leidest du unter starkem Scheidenausfluss, erinnert er dich an Eiter und ist er dazu noch übelriechend, solltest du ebenfalls dringend einen Arzt kontaktieren, denn es könnte auf Gonorrhoe oder Chlamydien hinweisen. Die beiden Geschlechtskrankheiten können ebenfalls zu Unfruchtbarkeit führen.

Eitriger, gelber Ausfluss kann auf Gonorrhoe oder Chlamydien hinweisen.
Eitriger, gelber Ausfluss kann ein Symptom von Gonorrhoe oder Chlamydien sein.
Foto: Wunderweib
 

Brauner Ausfluss

Bei braunem Scheidenausfluss ohne intensiven Geruch vor oder nach der Periode musst du dir im Normalfall keine Sorgen machen. Meist handelt es sich um nicht mehr ganz frisches Periodenblut, dass sich angesammelt hat. Verfärbt sich der Ausfluss unabhängig von deiner Periode braun, kann es auch ein Anzeichen einer Schwangerschaft sein. Ist dein Ausfluss im Zeitraum des Eisprungs braun, kann es sich um ein unbedenkliches Symptom der Hormonveränderung handeln.

Brauner Ausfluss hat meist mit dem Zyklus zu tun, kann aber auch auf einen Tumor hinweisen.
Brauner Ausfluss hat meist mit dem Zyklus zu tun. Er kann allerdings auch ein Anzeichen für einen Tumor sein.
Foto: Wunderweib

Wenn der braune Scheidenausfluss jedoch von einem fauligen Geruch begleitet wird, kann er auf einen Tumor hinweisen. In diesem Fall muss eine ärztliche Untersuchung erfolgen.

Grundsätzlich ist festzuhalten, dass das Zusammenspiel von Farbe, Konsistenz und Geruch ein Anzeichen von Geschlechtskrankheiten sein kann. Sobald du aber auch nur einzelne Veränderungen deines Scheidenausflusses wahrnimmst, solltest du im Zweifelsfall einen Arzt aufsuchen.

Auch interessant:

Kategorien: