Fruchtiges Rezept

Rhabarbersaft: Den süß-sauren Drink selber machen

Du hast du Lust auf puren Saft, Fruchtschorle oder Rhabarbergelee? Mit unseren Rezepten für Rhabarbersaft kannst du all das selber machen. Pluspunkt: Einen Entsafter brauchst du nicht!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Rhabarber ist für seinen süß-säuerlichen Geschmack bekannt. Doch nicht nur als Kuchen oder im Dessert macht das Gemüse etwas her. Auch als Saft, Schorle oder Gelee ist es einfach lecker! Letzteres kannst du ganz einfach ebenfalls aus Rhabarbersaft herstellen. Der leckere Saft schmeckt übrigens auch super als Heißgetränk, kalt mit prickelndem Sekt aufgegossen und und und...

Um all das ausprobieren zu können, brauchst du nur etwas Rhabarber und unsere tollen Rezepte. Wie du Rhabarbersaft ohne Entsafter oder mit Entsafter selber machen kannst? Wir erklären es dir.

Ist Rhabarbersaft gesund?

Kurz und knapp: Ja! Denn das Gemüse ist nicht nur kalorienarm mit 20 kcal pro 100, sondern enthält auch viel Kalium, das den Blutzucker stabilisiert und Antioxidantien, welche vor freien Radikalen schützen und wahre Booster für das Immunsystem sind. Zwar enthält Rhabarber vor allem in den Blättern und der Schale viel Oxalsäure, die in großen Mengen giftig ist und das Gemüse deshalb auch nicht roh verzehrt werden darf, doch wirklich gefährlich kann die Säure eigentlich nur für kleine Kinder und Erwachsene mit Nieren-, Gallen- und Gichtproblemen werden. Solltest du aber ganz auf Nummer sicher gehen wollen, schäle den Rhabarber am besten immer bevor du ihn verarbeitest. Von den Blättern solltest du allerdings komplett die Finger lassen, diese sind nicht essbar. Grundsätzlich gilt: Je grüner der Rhabarber, desto mehr Oxalsäure enthält er und umso säuerlicher schmeckt er. Achte beim Einkauf also auf die roten Rhabarbersorten, diese kannst du auch mit Schale verarbeiten und sie schenken deinem selbstgemachten Rhabarbersaft auch eine schöne, satte Farbe.

Fazit: Frischer Rhabarbersaft ist nicht nur gesund, sondern auch super für die Figur! Natürlich kannst du den gesunden Rhabarbersaft kaufen, aber wie jeder weiß, schmeckt's selbstgemacht nicht nur am besten. Du weißt außerdem immer ganz genau, welche Inhaltsstoffe und Zutaten in deinem Rhabarbersaft stecken. Lies bei uns, auf welche verschiedenen Arten du den gesunden Rhabarbersaft selber machen und genießen kannst! Übrigens, hält sich der DIY - Rhabarbersaft gut gekühlt und verschlossen einige Wochen!

Rhabarbersaft selber machen ohne Entsafter: Das Grundrezept

Für 1,25 L brauchst du:

  • 1 kg Rhabarber

  • 2 Vanilleschoten

  • 125 g Zucker

  • 1 Zimtstange

So funktioniert es:

  1. Wasche den Rhabarber und schneide ihn in 2 cm lange Stücke. Gebe sie in einen Kochtopf und fülle diesen mit 500 ml Wasser auf. Schneide die Vanilleschoten auf und gebe sie zusammen mit dem Zucker sowie der Zimtstange in den Topf.

  2. Lasse die Rhabarbermischung aufkochen und im Anschluss alles bei mittlerer Hitze für 20 Minuten köcheln. Nehme die Vanilleschoten sowie die Zimtstange heraus.

  3. Hänge ein Sieb in eine Schüssel und breite über dem Sieb ein Küchentuch aus. Gebe den Rhabarbersaft mit Fruchteinlage hinein. Presse zum Schluss die Saftreste durch Auswringen des Tuches aus. Tipp: Verwende am besten keine aus Plastik, diese könnte sich sonst dauerhaft verfärben.

  4. Koche den Rhabarbersaft erneut auf, fülle den heißen Saft in saubere Flaschen und verschließe sie gut.

Rezept für Rhabarbersaft mit Himbeeren und Limette

Zutaten für ca. 1 1/4 Liter:

  • 1 Limette

  • 1 kg Rhabarber

  • 125 g Himbeeren

  • 200 g Zucker

So funktioniert es:

  1. Limette heiß waschen, trocken reiben, Schale dünn abraspeln, Frucht halbieren und Saft auspressen. Rhabarber putzen, waschen und in ca. 2 cm lange Stücke schneiden. Himbeeren verlesen. Vorbereitete Zutaten, Zucker und 1/2 Liter Wasser aufkochen. Ca. 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln.

  2. Sieb in eine Schüssel hängen. Über das Sieb ein Mulltuch ausbreiten. Saft portionsweise ins Tuch gießen. Saftreste durch Wringen des Tuchs herauspressen. Saft noch einmal aufkochen lassen.

  3. So heiß wie möglich in vorbereitete Flaschen füllen und fest verschließen.

Rhabarbersaft im Entsafter machen

Wenn du Rhabarbersaft im Entsafter machen möchtest, solltest du wissen, dass diese Methode unter Umständen weniger praktisch ist, als die Saftherstellung im Kochtopf. Denn zum einen ist das Gemüse sehr faserig, könnte also das Küchengerät verstopfen und dir anschließend auch noch die Reinigung schwer machen. Zum anderen kannst du den frischen, kalt entsafteten Rhabarbersaft nicht direkt verzehren, sondern musst ihn immer erstmal aufgrund der Oxalsäure aufkochen. Alles in allem ist damit die Zeitersparnis, die du gewonnen hast auch wieder nichtig. Entscheide also selbst, ob du den Rhabarber kalt entsaften möchtest. Was sich anbietet ist das sogenannte heiße Entsaften mit einem Dampfentsafter. Allerdings brauchst du dafür ein neues Küchengerät, solltest du nicht schon einen Entsafter mit Dampfeinsatz besitzen.

Rezept für Rhabarbersaft aus dem Entsafter

Zutaten:

  • 3 kg Rhabarber

  • 300 ml Wasser

  • 150 g Zucker

  • Saft einer halben Zitrone

So funktioniert es:

Rhabarber waschen, in kleine Stücke schneiden und in den Entsafter geben, Saft auffangen und zusammen mit Wasser, Zucker und Zitronensaft in einen Kochtopf geben. Aufkochen und heiß in Flaschen abfüllen.

Rezept für Rhabarbersaft aus dem Dampfentsafter

Zutaten:

  • 4 kg Rhabarber

  • 200 g Zucker

  • etwas Sternanis nach Geschmack

So funktioniert es:

  1. Wasche und schneide den Rhabarber in kleine Stücke.

  2. Fülle in den untersten Behälter des Entsafters Wasser und stelle den Auffangbehälter darauf. Gebe die Gemüsestücke in den Fruchtkorb und stelle ihn auf den Auffangbehälter.

  3. Erhitze den Dampfentsafter auf der Kochplatte. Nach ungefähr einer Stunde füllt sich das Ablaufrohr mit Saft.

  4. Zuckere den Saft, gib etwas Sternanis hinein und fülle ihn in sterile Flaschen ab.

Rhabarbergelee selber machen

Außer ihn pur zu trinken oder in leckere Fruchtschorlen und Cocktails zu mixen, kannst du deinen selbstgemachten Rhabarbersaft auch zu einem leckeren Rhabarbergelee verarbeiten! Probiere unser leichtes Frühlings-Rezept!

Rhabarbergelee selber machen
Foto: Först, City Food & Foto, Hamburg

Zutaten für ca. 5 Gläser (à 200 ml Inhalt):

  • 400 g Rhabarber

  • 700 ml Rhabarbersaft

  • 1 kg Gelierzucker (1:1)

  • 50 ml Campari

So funktioniert es:

Rhabarber klein schneiden. Mit dem Rhabarbersaft und Gelierzucker in einem hohen Topf mischen. Unter Rühren aufkochen. 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Campari unterrühren. Eventuell entstandenen Schaum abschöpfen. Sofort in sorgfältig vorbereitete Gläser füllen, gut verschließen und 2 Stunden erkalten lassen.

Artikelbild und Social Media: yulka3ice/iStock