Aus Omas Kochbuch

Schmeckt wie bei Oma: 7 deutsche Lieblings-Rezepte mit Geschmack wie früher

Wir haben dir sieben klassische Rezepte der deutschen Küche rausgesucht. Diese Gerichte schmecken wie damals!

Gnickbraten mit Schmandkartoffeln
Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG
Auf Pinterest merken

Diese Stars der deutschen Küche musst du unbedingt probieren. Lauter fast vergessene Lieblings-Rezepte, die Kindheitserinnerungen wecken und auch heute noch einfach richtig gut schmecken. Von Gnickbraten mit Schmandkartoffeln bis hin zum Schnitzel à la Holstein - diese Rezepte werden dich begeistern!

1. Gnickbraten mit Schmandkartoffeln und lecker Bratensoße

Zutaten für 6 Personen:

  • 1/4 l Weißwein Essig

  • 1/2 TL Pfefferkörner

  • 6 Pimentkörner

  • 1 Lorbeerblatt

  • 1,2 kg Schweinenacken

  • 3 Zwiebeln

  • 600 g Möhren

  • 1 Tomate

  • 50 g + 1 EL Butter oder Margarine

  • Salz

  • Pfeffer

  • Edelsüß-Paprika

  • 3/4 l Gemüsebrühe

  • 1 kg Kartoffeln

  • 125 g geräucherter durchwachsener Speck

  • 2–3 EL Mehl

  • 4 Stiele Majoran

  • 100 g Schmand

  • 1 TL Zucker

  • 300 g tiefgefrorene Erbsen

  • 125 ml trockener Rotwein

  • 2 EL Schlagsahne

  • 1 Gefrierbeutel

Zubereitung:

  1. Für die Beize Essig, 3/4 Liter Wasser, Pfefferkörner, Piment und Lorbeer aufkochen und abkühlen lassen. Fleisch waschen, in einen Gefrierbeutel (6 Liter Inhalt) geben, Beize dazugießen, Beutel fest verschließen und ca. 2 Stunden kalt stellen.

  2. 1 Zwiebel schälen und vierteln. 1 Möhre schälen und grob klein schneiden. Tomate waschen, putzen und vierteln.

  3. 50 g Fett in einem Bräter erhitzen und Fleisch darin rundherum ca. 10 Minuten anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Paprika würzen. Nach ca. 8 Minuten vorbereitetes Gemüse dazugeben. 1/4 Liter Brühe angießen, aufkochen und im geschlossenen Bräter ca. 1 1/2 Stunden schmoren. Zwischendurch den Braten wenden.

  4. Kartoffeln waschen und in kochendem Wasser ca. 20 Minuten garen. 1 Zwiebel schälen und würfeln. Speck in Würfel schneiden.

  5. In einer Pfanne unter Wenden Speck knusprig auslassen. Zwiebelwürfel dazugeben und ca. 4 Minuten glasig andünsten. Mit 1–2 EL Mehl bestäuben, kurz anschwitzen und 1/2 Liter Brühe unter Rühren dazugeben. Aufkochen und ca. 4 Minuten unter Rühren köcheln.

  6. Majoran waschen, trocken schütteln, Blättchen von den Stielen zupfen und hacken. Soße mit Salz, Pfeffer und Majoran kräftig abschmecken. Mit Schmand verfeinern. Kartoffeln abgießen, abschrecken, pellen, in Scheiben schneiden und in die Soße geben. Kartoffeln warm halten.

  7. Für das Gemüse übrige Möhren schälen und in Scheiben schneiden. 1 Zwiebel schälen und fein würfeln. 1 EL Fett erhitzen, und Zwiebelwürfel darin ca. 3 Minuten glasig andünsten. Möhren dazugeben, Mit 100 ml Wasser ablöschen, aufkochen und ca. 10 Minuten garen. Mit Salz und Zucker würzen. Nach ca. 5 Minuten Erbsen dazugeben.

  8. Fleisch herausnehmen, warm halten. Bratfond durch ein Sieb gießen. Rotwein und Fond zurück in den Bräter geben, aufkochen. Sahne und 1 EL Mehl glatt rühren und Soße damit binden. Soße mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  9. Fleisch in Scheiben schneiden. Gemüse, Fleisch, Soße und Kartoffeln anrichten.

Wie du Bratensoße schnell und einfach zubereiten kannst, liest du hier nach.

2. Ratsherrn Töpfchen mit Sauce Hollandaise und Schupfnudeln

Deutsche Klassiker: Ratsherrn Töpfchen mit Schupfnudeln
Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Stange Porree (Lauch)

  • 800 g kleine Champignons

  • 400 g Putenbrustfilet

  • 400 g Schweinefilet

  • 400 g Rinderfilet

  • 5 EL Öl

  • Salz

  • Pfeffer

  • 1 Packung (250 g) Sauce Hollandaise

  • 100 g mittelalter Goudakäse

  • 25 g Butter

  • 400 g frische Schupfnudeln (Kühlregal)

Zubereitung:

  1. Porree putzen, waschen und in Ringe schneiden. Pilze putzen und säubern. Fleisch waschen, trocken tupfen. Putenbrust in 8 Scheiben schneiden. Schweinefilet und Rinderfilet in jeweils 4 Scheiben schneiden.

  2. 2 EL Öl portionsweise in einer großen Pfanne erhitzen, Fleisch darin portionsweise unter Wenden 3–4 Minuten braten, mit Salz und Pfeffer würzen.

  3. Herausnehmen, 3 EL Öl in die Pfanne geben, Pilze darin ca. 5 Minuten braten. Porree nach ca. 4 Minuten hinzufügen und mitbraten. Gemüse aus der Pfanne nehmen. Hollandaise zum Bratsatz gießen, verrühren.

  4. Gemüse in 4 ofenfeste Schälchen verteilen und Hollandaise darübergießen. Jeweils 1 Scheibe Rinderfilet, 1 Scheibe Schweinefilet und 2 Scheiben Putenbrustfilet darauflegen.

  5. Käse reiben und Fleisch damit bestreuen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200 °C/ Umluft: 175 °C) ca. 20 Minuten überbacken.

  6. 25 g Butter in einer Pfanne erhitzen und Schupfnudeln darin unter Wenden ca. 5 Minuten goldbraun braten.

  7. Schälchen herausnehmen, mit Pfeffer bestreuen. Mit den Schupfnudeln anrichten.

Wie du eine Sauce Hollandaise selber machst, erfährst du hier. - Unser einfaches Geling-Rezept!

3. Linsen mit Spätzle und Würstchen

Deutsche Klassiker: Linsen mit Spätzle und Würstchen
Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Zutaten für 4–6 Personen:

  • 250 g + 2 EL Mehl

  • geriebene Muskatnuss

  • Salz

  • 5 Eier (Größe M)

  • 100 g geräucherter durchwachsener Bauchspeck

  • 2 EL Öl

  • 4 EL Butter

  • 1 EL Tomatenmark

  • 300 g Tellerlinsen

  • 500 ml trockener Rotwein

  • 500 ml Fleischbrühe

  • 2 Lorbeerblätter

  • 5 Wacholderbeeren

  • 8 Wiener Würstchen)

  • 1–2 EL Balsamico-Essig

  • Zucker

  • 4 Stiele Petersilie

Zubereitung:

  1. Für die Spätzle 250 g Mehl, 1 Messerspitze Muskat und 1/2 TL Salz in einer Schüssel mischen. Eier zufügen. Erst mit einem Schneebesen, dann mit der Hand zu einem glatten Teig schlagen, bis der Teig Blasen wirft. Ca. 30 Minuten ruhen lassen.

  2. Speck klein würfeln. Öl und 2 EL Butter in einem Topf erhitzen. Speck darin kurz anbraten. 2 EL Mehl darüberstäuben und unter Rühren anschwitzen, Tomatenmark zufügen und kurz mit anschwitzen.

  3. Linsen zugeben. Mit Rotwein und Brühe unter Rühren ablöschen. Lorbeer, Wacholder und 1 Messerspitze Muskat zugeben. Aufkochen, 45–50 Minuten köcheln lassen, bis die Linsen weich sind, dabei immer wieder umrühren.

  4. Ein Holzbrett und ein großes Messer befeuchten. Teig portionsweise auf das Brett geben und mit einem langen Messer dünne Spätzle direkt in leicht kochendes Salzwasser schaben. 2–3 Minuten garen. Mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben und auf einem Sieb abtropfen lassen.

  5. Würstchen kurz in heißem Wasser erwärmen. 2 EL Butter in einer Pfanne schmelzen. Spätzle darin erwärmen. Linsen mit Essig, Zucker und evtl. Salz abschmecken. Petersilie waschen, trocken schütteln. Blätter abzupfen und, bis auf etwas zum Garnieren, fein hacken.

  6. Linsen, Spätzle und Würstchen anrichten. Mit Petersilie bestreuen und garnieren.

Auch super lecker: Unser Rezept für Omas Wurstgulasch - einfach und schnell gemacht

4. Pellkartoffeln mit Quark, Frikadellen und Spreewälder Gurken-Salat

Pellkartoffeln mit Quark, Frikadellen und Gurkensalat
Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Zutaten für 4 Personen:

  • 1 Glas (720 ml) Spreewälder Gewürzgurken

  • 3 Zwiebeln

  • 1 Apfel (ca. 175 g)

  • 60 g Meerrettich

  • 4 EL Öl

  • 3 EL Zucker

  • 125 ml Apfelessig

  • Salz

  • Pfeffer

  • 2 EL Senfsaat

  • 800 g Kartoffeln

  • 750 g gemischtes Hackfleisch

  • 2 EL Paniermehl

  • 1 Ei (Größe M)

  • je 1/2 Bund Petersilie und Dill

  • 250 g Speisequark (20 % Fett)

  • 4 TL Leinöl

Zubereitung:

  1. Gurken abtropfen lassen und klein würfeln. Zwiebeln schälen und fein würfeln. Apfel waschen, vierteln, entkernen und klein würfeln. Meerrettich schälen und fein reiben.

  2. 2 EL Öl in einem Topf erhitzen. Ca. 2/3 der Zwiebeln darin andünsten. Zucker zufügen und leicht karamellisieren. Gurken, Apfel und Meerrettich zufügen. Mit Essig ablöschen und mit Salz und Pfeffer würzen. Bei milder Hitze 12–15 Minuten köcheln lassen. Abkühlen lassen.

  3. Senfsaat in einer Pfanne ohne Fett rösten. Herausnehmen und auskühlen lassen. Kartoffeln gründlich waschen und in kochendem Wasser ca. 20 Minuten garen.

  4. Hack mit Senfsaat, restlicher Zwiebel, Paniermehl und Ei verkneten. Mit 1 1/2 TL Salz und Pfeffer würzen.

  5. Aus der Hackmasse 12 Frikadellen formen. 2 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen. Frikadellen von jeder Seite ca. 5 Minuten braten.

  6. Kräuter waschen, trocken tupfen. Blätter bzw. Fähnchen abzupfen und fein hacken. Kräuter, bis auf etwas zum Bestreuen unter das Relish mischen.

  7. Quark glatt rühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Kartoffeln abgießen, kalt abschrecken und Schale abziehen.

  8. Kartoffeln mit Relish, Quark und Frikadellen anrichten. Quark mit Leinöl beträufeln und alles mit restlichen Kräutern bestreuen.

Mal anders! Wie du dänischen Gurkensalat selber machen kannst, liest du hier nach.

5. Schnitzel à la Holstein mit Käsespätzle

Schnitzel à la Holstein mit Käsespätzle
Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Zutaten für 4 Personen:

  • 200 g Spätzle Nudeln

  • Salz

  • 100 g geräucherter durchwachsener Speck

  • 1 rote Zwiebel

  • 3 Lauchzwiebeln (ca. 90 g)

  • 100 g Bergkäse, z. B. Appenzeller

  • 4 Schweineschnitzel (à ca. 150 g)

  • 3 EL Öl

  • Pfeffer aus der Mühle

  • 50 ml trockener Weißwein

  • 150 ml Gemüsebrühe

  • 4 Eier (Größe M)

  • 1/2 Bund Schnittlauch

Zubereitung:

  1. Nudeln in kochendem Salzwasser nach Packungsanweisung zubereiten. Inzwischen Speck in feine Streifen schneiden. Zwiebel schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Lauchzwiebeln putzen, waschen und in feine Ringe schneiden. Käse fein reiben.

  2. Fleisch trocken tupfen und mit Salz würzen. 2 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, Fleisch darin unter Wenden ca. 2 Minuten kräftig anbraten. Mit Pfeffer würzen und im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 150 °C/ Umluft: 125 °C) warm halten.

  3. Nudeln in ein Sieb gießen und abtropfen lassen. Speck in einer großen beschichteten Pfanne knusprig braten.

  4. Spätzle zugeben und ca. 2 Minuten unter Wenden mitbraten. Käse und Lauchzwiebeln zugeben, unterschwenken. Wein und Brühe zugießen, mit Salz und Pfeffer würzen. Unter Rühren aufkochen lassen.

  5. 1 EL Öl in einer weiteren Pfanne erhitzen. Eier darin aufschlagen und zu Spiegeleiern braten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

  6. Schnittlauch waschen, trocken schütteln und, bis auf ein paar Halme zum Garnieren, in feine Röllchen schneiden.

  7. Schnitzel und Spiegeleier mit etwas Spätzle auf Tellern anrichten. Mit Schnittlauch bestreuen und garnieren. Übrige Spätzle dazureichen.

Darf es auch mal vegetarisch bei dir sein? Probiere unbedingt unsere Rezepte für Omas Eier in Senfsoße!

6. Lauchkuchen mit Ahler Wurscht

Lauchkuchen mit Ahler Wurscht
Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Zutaten für 8 Stücke:

  • 5 g frische Hefe

  • 125 g Roggenmehl (Type 1150)

  • 125 g Weizenmehl

  • Salz

  • 25 g frischer Natur-Sauerteig

  • 400 g Porree (Lauch)

  • 2 EL Öl

  • Pfeffer

  • 1/2 Bund Petersilie

  • 5–6 Stiele Thymian

  • 400 g Schmand

  • 3 Eier (Größe M)

  • 24 dünne Scheiben Ahle Wurscht (ca. 175 g)

  • Fett und Mehl für das Backblech

  • Mehl für die Arbeitsfläche

Zubereitung:

  1. Hefe in 190 ml lauwarmen Wasser auflösen. Roggen- und Weizenmehl in einer Schüssel mit einem gestrichenen TL Salz mischen. Hefewasser und Sauerteig zufügen und mit den Knethaken des Handrührgerätes gut verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort mindestens 30 Minuten gehen lassen.

  2. Porree putzen, waschen und in dünne Ringe schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen, Porree darin unter Wenden 4–5 Minuten dünsten. Mit Salz und Pfeffer würzen und abkühlen lassen.

  3. Petersilie und Thymian waschen und trocken schütteln. Von der Petersilie die Blättchen, bis auf etwas zum Garnieren, abzupfen und hacken. Thymianblättchen ebenfalls abzupfen und, bis auf etwas zum Bestreuen, hacken.

  4. Schmand, Eier und gehackte Kräuter verrühren und die Masse mit Salz und Pfeffer würzen. Abgekühlten Porree unterheben.

  5. Ein Backblech (ca. 33 x 41 cm) fetten und mit Mehl bestäuben. Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmals kurz verkneten und auf dem Backblech zu einem dünnen Boden ausrollen.

  6. Schmandmasse auf dem Boden verstreichen und mit den Wurstscheiben belegen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 175 °C/ Umluft: 150 °C) ca. 30 Minuten backen.

  7. Fertigen Lauchkuchen mit übrigem Thymian bestreuen und mit Petersilie garnieren.

Übrigens lassen sich Kuchen, Quiche und Tarte super auf Vorrat einfrieren und später genießen. Hier haben wir noch mehr Rezepte für Gerichte zum Einfrieren für dich zusammengestellt.

7. Rheinischer Sauerbraten mit Klößen

Rheinischer Sauerbraten mit Klößen
Foto: House of Food / Bauer Food Experts KG

Zutaten für 6–8 Personen:

  • 2 Zwiebeln

  • 1 Bund Suppengrün

  • 1 l trockener Rotwein

  • 250 ml Rotwein-Essig

  • 2 Lorbeerblätter

  • 3–4 Gewürznelken

  • 5 Wacholderbeeren

  • 1 TL Pfefferkörner

  • 4 Pimentkörner

  • 2 kg Rinderschmorbraten

  • Salz

  • 3 EL Öl

  • Pfeffer

  • 2 EL Tomatenmark

  • 1 kg Äpfel

  • 200 ml klarer Apfelsaft

  • 1 Zimtstange

  • 2 EL Zucker

  • 1 Packung (750 g) Kartoffelteig für Klöße halb und halb (Kühlregal)

  • 5 Stiele Petersilie

  • 100 g Pumpernickel

  • 60 g Rosinen

  • Petersilie zum Garnieren

  • 1 Gefrierbeutel (6 l Inhalt)

Zubereitung:

  1. Zwiebeln schälen und grob würfeln. Suppengrün putzen, waschen, schälen und grob würfeln. Für die Marinade Rotwein, Essig, Lorbeerblätter, Nelken, Wacholderbeeren, Pfefferkörner und Piment in einen großen Gefrierbeutel füllen.

  2. Fleisch waschen, in die Marinade geben. Beutel fest verschließen, so dass das Fleisch in der Marinade schwimmt, bzw. vollständig bedeckt ist. In eine Schüssel legen. Ca. 2 Tage im Kühlschrank ziehen lassen, Beutel mehrmals wenden.

  3. Braten aus der Marinade heben. Marinade durch ein Sieb gießen, Flüssigkeit dabei auffangen. Braten mit Küchenpapier trocken tupfen und mit Salz einreiben.

  4. Öl in einem großen Bräter erhitzen, Fleisch darin rundherum kräftig anbraten, herausheben.

  5. Abgetropftes Gemüse in das Bratfett geben und unter Wenden kräftig anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen. Tomatenmark zufügen und kurz anschwitzen.

  6. Fleisch wieder hineinlegen, mit Marinade ablöschen, aufkochen. Zugedeckt bei milder Hitze ca. 3 Stunden schmoren.

  7. Inzwischen Äpfel waschen, schälen, vierteln, Kerngehäuse herausschneiden. Äpfel in Würfel schneiden. Apfelsaft, Zimt, Zucker und Äpfel in einen Topf geben, zugedeckt aufkochen und 8–10 Minuten köcheln lassen. Dabei 1–2 x umrühren. In eine Schüssel füllen und abkühlen lassen.

  8. Kloßmasse in einer Schüssel verkneten, ca. 8 Klöße formen. In siedendem Salzwasser ca. 25 Minuten garen.

  9. Petersilie waschen, trocken tupfen, Blätter abzupfen und hacken.

  10. Pumpernickel zerbröseln. Braten aus dem Ofen nehmen, aus dem Sud heben und warm halten. Bratsud durch ein Sieb gießen, Sud dabei auffangen. Wieder in den Bräter gießen, Rosinen und Pumpernickel zufügen, aufkochen und ca. 10 Minuten köcheln lassen.

  11. Soße abschmecken. Fleisch aufschneiden, in die Soße geben. Klöße aus dem Wasser heben und abtropfen lassen.

  12. Fleisch, Klöße und Apfelkompott anrichten, mit Petersilie bestreuen. Dazu schmeckt Rotkohl.

Du liebst Rezepte wie von Oma gemacht? Dann solltest du dir unbedingt im Video anschauen, wie klassischer Grünkohl nach Omas Rezept geht:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.