Rezept-Ideen

So machst du Zitronenöl selbst

Aus der Serie: Knoblauchöl & Co.: So machst du diese 5 Öle selbst

Zum Grillen oder zum Verfeinern von Salaten – Öle kann man vielfältig verwenden und selbstgemachte Öle machen sich zudem gut als kleines Präsent. Doch wie macht man ein aromatisches Knoblauchöl oder Chiliöl selbst? In unserer Bildergalerie zeigen wir dir, wie du fünf Öle selber machst.

So kannst du Zitronenöl ganz leicht selber machen.
So kannst du Zitronenöl ganz leicht selber machen. Foto: iStock/GSPictures

Zitronenöl enthält zahlreiche Vitamine, wie Folsäure, Vitamin B und C, aber auch Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium und Eisen. Dem gut duftenden Zitronenöl werden zudem entzündungshemmende, fiebersenkende sowie krampflösende Eigenschaften nachgesagt. In der Küche kannst du es für frische Salatdressings, Fischgerichte oder auch Kuchen verwenden. Das intensiv schmeckende Öl kann den unterschiedlichen Gerichten das gewisse Etwas verleihen. So können Desserts beispielsweise einen extra Frische-Kick  bekommen.

Doch auch bei Pflanzen kann das Zitronenöl wahre Wunder bewirken, denn es hilft auch dabei deine Zimmerpflanzen von Blattläusen befreien! Dafür gebe einfach ein paar Tropfen des Öls in Wasser und besprühe das befallene Gewächs.

Für 250 ml brauchst du:

  • 1 Bio-Zitrone
  • 250 ml Olivenöl

So funktioniert es:

Reibe die Schale der Zitrone ab und fülle das Olivenöl in einer Flasche. Gebe anschließend die Zitronenschale in das Öl und verschließe die Flasche fest. Lasse das Zitronenöl ca. 2 bis 3 Wochen ziehen.

Wenn du das Zitronenöl in der Küche verwenden möchtest, solltest du eine unbehandelte Zitrone verwenden!

Kleiner Tipp: Mache doch gleich zwei, drei Fläschchen Öl mehr, dann hast du immer ein tolles Mitbringsel zur Hand. Füllst du das Öl zudem eine Glasflasche ab, geben die Zitronenzesten nicht nur ein tolles Aroma, sondern sind gleichzeitig ein wahrer Hingucker!

Das könnte dich auch interessieren: