Schnelle HilfeDer Hals tut weh? Die 21 besten Hausmittel gegen Halsschmerzen

Was wirklich gegen Halsschmerzen hilft? Hausmittel, die Oma schon einsetzte. Von Knoblauch bis Honig - wir kennen die besten Hausmittel gegen Halsschmerzen.

Inhalt
  1. Allgemeine Tipps gegen Halsschmerzen
  2. Heilerde
  3. Zwiebelwickel
  4. Leinentuch
  5. Kartoffelwickel
  6. Myrrhe- oder Salbeilösungen
  7. Propolistinktur
  8. Apfelessig
  9. Kochsalzlösung
  10. Teebaumöl
  11. Salbei
  12. Eibischwurzel oder Malve
  13. Holunderblüten mit Honig
  14. Thymian
  15. Pfefferminze
  16. Kamille
  17. Schüssler Salz Nr. 4 Kalium chloratum
  18. Viel trinken
  19. Honig
  20. Knoblauch
  21. Lutschen
  22. Zwiebel-Honig
 

Allgemeine Tipps gegen Halsschmerzen

Wenn dein Hals weh tut, solltest du dich und deine Stimme so lange schonen, bis die Schmerzen abgeklungen sind und du dich wieder fit fühlst. Halte deinen Hals möglichst warm, aber nicht zu heiß und achte darauf, viel Wasser und Kräutertee zu trinken. Das hält die Schleimhäute feucht und hilft dabei, die Krankheitserreger schneller loszuwerden. Darüber hinaus verschaffen dir die folgenden Hausmittel Linderung:

 

Heilerde

Für einen Wickel 3 El Heilerde (Drogeriemarkt) mit Wasser zu einem Brei rühren, auf einem dünnen Baumwolltuch verteilen und um den Hals wickeln. Darüber einen Wollschal tragen und umbehalten, bis die Erde trocken ist. Wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd.

 

Zwiebelwickel

Dafür 2-3 Zwiebeln in Ringe schneiden und leicht erwärmen (Pfanne). Dann fingerdick auf ein Leinentuch geben, einschlagen und um den Hals legen. Zur Fixierung ein Baumwolltuch darüber wickeln. Tragen, bis die Wärme nachlässt (3-mal täglich). Tötet Keime ab und hilft gegen die Schmerzen.

 

Leinentuch

Hemmt den Entzündungsprozess. Ein Leinentuch der Länge nach zusammenfalten und in kaltes Wasser tauchen. Nach dem Abtropfen locker um den Hals legen und ein trockenes Handtuch darüber wickeln. Dieses Hausmittel gegen Halsschmerzen etwa 15 Minuten tragen, anschließend erneuern (2-mal täglich).

 

Kartoffelwickel

Hierfür 1 Pfund Kartoffeln kochen, auf ein Tuch geben und dieses zusammenklappen. Kartoffeln im Tuch zerdrücken, etwas abkühlen lassen. Wenn der Wickel nicht mehr zu heiß ist (am Unterarm testen!), um den Hals legen, mit einem Schal fixieren (2-3 Std.). Schmerzlindernd und beruhigend.

Ebenfalls gut zu wissen: Das kannst du beim ersten Kratzen im Hals tun

 

Myrrhe- oder Salbeilösungen

Etwa 10-20 Tropfen in ein Glas lauwarmes Wasser geben, damit 4-mal tägl. gurgeln. Wirkt antibakteriell und beruhigt die Schleimhäute.

Mehr zum Thema: Tipps gegen entzündete Stimmlippen, Räusperzwang und Heiserkeit

 

Propolistinktur

10 Tropfen Propolis-Tinktur (Apotheke) in einem Glas Wasser verrühren und damit 2-3-mal täglich gurgeln. Propolis hilft gegen Viren, Bakterien und Entzündungen

 

Apfelessig

2 TL Apfelessig mit 100 ml warmem Wasser verdünnen, 3-mal täglich gurgeln. Apfelessig hat eine antiseptische und adstringierende (zusammen ziehende) Wirkung, macht so die Rachenschleimhaut widerstandsfähiger und befreit sie von Keimen.

 

Kochsalzlösung

Einen halben TL Salz in 250 ml Wasser auflösen, damit alle 2-3 Stunden gurgeln. Dabei sollte man das Hausmittel gegen Halsschmerzen möglichst weit in den Rachen laufen lassen, damit auch wirklich jede Stelle behandelt wird. Kochsalz befeuchtet die Schleimhäute und desinfiziert.

 

Teebaumöl

Wirkt sowohl gegen Viren als auch gegen Bakterien. 5-10 Tropfen Teebaumöl in ein Glas warmes Wasser geben, umrühren und damit alle 2-3 Stunden gurgeln. Achtung: Nicht schlucken - innerlich sollte Teebaumöl nur nach ärztlicher Verordnung angewandt werden.

Auch interessant: Teebaumöl: 19 überraschende Anwendungsmöglichkeiten

 

Salbei

Wirkt antibakteriell und beruhigt die Schleimhäute. 1 TL Salbeiblätter mit 150 ml heißem (nicht kochendem!) Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen. Tägl. 2-3 Tassen.

 

Eibischwurzel oder Malve

Enthalten Schleimstoffe, die Reizungen im Mund- und Rachenraum lindern. Je 2 TL mit 250 ml kaltem Wasser (Eibisch) oder lauwarmem Wasser (Malve) übergießen, dann 30 Min. (Eibisch) bzw. 5-10 Std. (Malve) ziehen lassen, zum Trinken erwärmen. 3-4 Tassen pro Tag.

 

Holunderblüten mit Honig

Pro Tasse 2 TL Holunderblüten mit kochendem Wasser übergießen, 15 Min. zugedeckt ziehen lassen, 1 TL Honig zufügen. Holunder wirkt entzündungshemmden und immunstimulierend, Honig leicht antibiotisch.

 

Thymian

Halsschmerzen werden fast immer von Viren ausgelöst. Gegen diese hilft Thymian: 1 TL (frisch oder getrocknet) etwa 1 Min. in 250 ml Wasser kochen, abseihen. Tägl. 3-4 Tassen.

 

Pfefferminze

Tötet Keime ab und hemmt Entzündungsprozesse. 1 TL Pfefferminzblätter mit heißem (nicht kochendem!) Wasser übergießen, 10 Minuten ziehen lassen, 2-3 Tassen tägl.

 

Kamille

Das bekannteste Hausmittel gegen Halsschmerzen desinfiziert und lindert Schmerzen. 2 Teelöffel Kamillenblüten (Apotheke) mit 1 Tasse Wasser heiß überbrühen (nicht kochen!), 5-10 Minuten bedeckt ziehen lassen.

 

Schüssler Salz Nr. 4 Kalium chloratum

So nennt man das Salz der Schleimhäute, da es beruhigend auf diese wirkt. Anwendung: 3-6 mal täglich 1-3 Tabletten

 

Viel trinken

Bei Halsschmerzen sollten Betroffene möglichst viel trinken. Das hält die Schleimhäute feucht. Erkältungsviren können sich so nicht so gut vermehren.

 

Honig

Studien weisen auf seine antibiotische und entzündungshemmende Wirkung hin. Doch Honig aus dem Supermarkt, der während der Produktion erhitzt wurde, besitzt nicht ausreichend Wirkstoffe. Als Hausmittel gegen Halsschmerzen nur auf kaltgeschleuderten Bienenhonig guter Qualität zurückgreifen. Pur essen oder in Tee oder heiße Milch einrühren (vorher etwas abkühlen lassen!). 1-2 EL pro Tag.

Lesetipp: Ist Honig gesund? Der Qualitäts-Check

 

Knoblauch

Seine schwefelhaltigen Inhaltsstoffe hemmen das Wachstum von Bakterien. Wer es verträgt, sollte reichlich Knoblauch essen, gefolgt von etwas Petersilie. Das hilft gegen den Knoblauchgeruch und liefert gleichzeitig Vitamin C.

 

Lutschen

Regt die Speichelproduktion an und befeuchtet die Schleimhäute. Isländisch Moos oder Spitzwegerich-Pastillen bilden zudem einen schützenden Film auf der Schleimhaut.

 

Zwiebel-Honig

Eine rohe, fein gehackte Zwiebel mit einigen Löffeln Honig vermischen, über Nacht ziehen lassen. Wirkt antibakteriell. 5mal pro Tag 1 TL nehmen.

Tipp: Wusstest du, dass Kaffee mit Zitrone gegen Kopfschmerzen und Zwiebelsäckchen gegen Ohrenschmerzen hilft?

Achtung! Grippeähnliche Symptome solltest du nicht unterschätzen. Nicht selten verbergen sich dahinter erste Anzeichen eines Pfeifferischen Drüsenfiebers. 

Diese Artikel könnten dich auch interessieren: 

Kategorien: