Hausmittel gegen laufende NaseEndlich Hilfe gegen Schnupfen: Die besten Hausmittel!

schnupfen
Diese Hausmittel helfen schnell gegen Schnupfen.
Foto: fotolia
Inhalt
  1. Salz und Kamillenblüten gegen Schnupfen
  2. Tee befreit die Schnupfennase
  3. Johannisbeersaft gegen Schnupfen
  4. Wenn kein Hausmittel gegen Schnupfen mehr hilft: Nasenspray

Wenn es uns so richtig erwischt hat, brauchen wir vor allem Ruhe - und sanfte Hilfe aus der Natur. Diese Hausmittel helfen einen lästigen Schnupfen und eine verstopfte Nase loszuwerden.

 

Salz und Kamillenblüten gegen Schnupfen

Darum helfen Salz und Kamille: Das Inhalieren mit einer Mischung aus Salz und entzündungshemmender Kamille befreit eine verstopfte Nase.

Anwendung: 2 Liter kochendes Wasser mit 3 EL Salz und 1 Handvoll getrockneter Kamillenblüten (Apotheke) in eine Schüssel füllen, darüber beugen, Kopf mit einem Handtuch abdecken. 10 Minuten durch die Nase atmen. Inhalieren hilft auch gegen Husten und Halsschmerzen.

 

Tee befreit die Schnupfennase

Darum hilft Tee: Schon im Mittelalter wurden Primelwurzeln bei triefender Nase eingesetzt, denn sie lösen Schleim. Eukalyptus hat einen kühlenden Effekt auf gereizte Schleimhäute.

Anwendung: Eine Kräutermischung aus 20 g Kamillenblüten, 20 g Salbei, 30 g Primelwurzel, 15 g Minze und 15 g Eukalyptus herstellen. Einen Teelöffel der Kräutermischung in 200 ml Wasser vier Minuten kochen, dann abseihen. Den Anti-Schnupfen-Tee dreimal täglich trinken - am besten zwei Stunden nach dem Essen.

 

Johannisbeersaft gegen Schnupfen

Darum hilft Johannisbeere: Heißer schwarzer Johannisbeersaft ist reich an Vitamin C und Antioxidantien. Der heiße Saft wirkt gegen Schnupfen und stärkt das Immunsystem.

Anwendung: Den Saft erwärmen, nicht kochen, und anschließend trinken.

 

Wenn kein Hausmittel gegen Schnupfen mehr hilft: Nasenspray

Manchmal sind die Nebenhöhlen schon so dicht, dass kein Hausmittel mehr gegen den Schnupfen helfen kann. Wenn du nicht mehr schmecken kannst und du gar keine Luft mehr durch die Nase bekommst, hilft leider oft nur noch Nasenspray. Meist reichen schon Nasentropfen für Babys und Kleinkinder, um die Nase zu befreien und die Nebenhöhlen abzuschwellen. Da das Spray die Nasenwände allerdings schnell austrocknet, ist es sinnvoll im Anschluss Meerwassernasenspray zu verwenden. Zudem solltest du chemisches Nasenspray nie länger als sieben Tage am Stück anwenden, da es sonst abhängig macht.

Auch interessant:

Harmlose Erkältung oder echte Grippe? Was ist der Unterschied?​

Verschleppte Erkältung: Wann Viren für uns tödlich werden

Kategorien: