TSS durch Tampons

Toxisches Schocksyndrom: Die Symptome und was dagegen hilft

Das Toxische Schocksyndrom ist eine gefährliche Erkrankung, die vor allem durch das Verwenden von Tampons ausgelöst werden kann. Wir erklären dir, welche Symptome bei TSS auftreten und was dagegen hilft.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Das Toxische Schocksyndrom (kurz: TSS) ist eine ernstzunehmende Erkrankung, vor der sogar auf Tamponpackungen gewarnt werden muss. Bei uns erfährst du, warum TSS gefährlich werden kann, welche Symptome darauf hinweisen und was dagegen hilft.

Was ist der Auslöser von TSS?

Das Toxische Schocksyndrom kann durch die Verwendung von Tampons ausgelöst werden: Werden die Tampons während der Menstruation zu lange in der Scheide gelassen, kann sich das Bakterium Staphylococcus aureus darin vermehren. Oft nicht weiter schlimm, da viele Menschen Antikörper dagegen bilden. Es gibt jedoch auch Betroffene, die keine Antikörper bilden können. Bei ihnen kann das Bakterium dann das Toxische Schocksyndrom auslösen. Die Folge: eine Blutvergiftung.

Die Krankheit ist dabei nicht ausschließlich auf menstruierende Frauen begrenzt, sondern kann auch Männer und Kinder betreffen. Es kann nämlich auch nach Operationen oder als Folge eines Insektenstichs auftreten.

Toxisches Schocksyndrom: Junge Amerikanerin verliert durch Bio-Tampon fast ihr Bein

Die Symptome des Toxischen Schocksyndroms

Die Diagnose des Toxischen Schocksyndroms ist schwierig. Die Symptome ähneln denen vieler Infektionskrankheiten. In den meisten Fällen kommt es zu einem raschen Anstieg der Temperatur. Hinzu kommen Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Schwindel. Vereinzelt kann es zu Hautrötungen (ähnlich einem Sonnenbrand) und stark durchbluteten und geröteten Schleimhäuten kommen.

Wer während seiner Menstruation plötzlich unter oben genannten Beschwerden leidet, sollte schnellstmöglich den Tampon entfernen und einen Arzt aufsuchen.

Die Therapie bei TSS

Wenn das Toxische Schocksyndrom rechtzeitig erkannt und behandelt wird, ist es in den meisten Fällen nicht tödlich. Die Bakterien werden mit Antikörpern und Antibiotikum bekämpft, die Symptome gezielt behandelt. Der Kreislauf muss stabilisiert und das Fieber gesenkt werden.

Wird das Toxische Schocksyndrom jedoch nicht behandelt, verläuft das TSS in 50 % aller Fälle tödlich.

Menstruationstassen einführen: Vorsicht vor TSS!​

Wie kann ich dem Toxischen Schocksyndrom vorbeugen?

Eine gründliche Hygiene während der Menstruation ist die beste Methode, um TSS vorzubeugen. Daher solltest du folgende Hinweise beachten:

  1. Wechsle die Tampons, wenn er vollgesogen ist sofort.
  2. Minimiere die Tampongröße.
  3. Führe den Tampon am besten mit einem Applikator ein.
  4. Wasche vor und nach dem Einführen gründlich die Hände.
  5. Experten empfehlen in der Nacht auf Binden zurückzugreifen.

Tampon richtig einführen: Die 17 häufigsten Fehler!

Wenn du diese Maßnahmen befolgst, tust du dein Bestes, um dem Toxischen Syndrom vorzubeugen. Falls du jedoch trotzdem Symptome, die auf TSS hinweisen, während deiner Menstruation bemerkst, solltest du einen Arzt zurate ziehen.

Mehr über die Menstruation: