Fitness-Fehler5 Dinge, die du nach dem Sport nicht tun solltest

Du trainierst regelmäßig, dein Workout hat aber nicht den Erfolg, den du dir wünschst? Es gut möglich, dass es daran liegt, was du nach dem Training machst. Das sind fünf Dinge, die du nach dem Sport nicht tun solltest.

Inhalt
  1. Drinks nach dem Sport
  2. Die Nacht durchmachen
  3. Nicht sofort die Kleidung wechseln
  4. Das Stretching vergessen
  5. Nichts essen, obwohl du Hunger hast

Auch wenn du schon fertig mit deinem Workout bist, kannst du deinem Körper darüber hinaus noch mehr Gutes tun. Dafür musst du nach dem Sport nur auf die folgenden fünf Dinge verzichten. Wenn du das tust, stehen die Chancen gut, dass du noch bessere Trainingserfolge sehen wirst.

 

Drinks nach dem Sport

Hast du schon einmal erlebt, dass du nach dem Sport Alkohol getrunken hast und schneller betrunken geworden bist? Das kann ganz leicht passieren, wenn dein Körper durch das Training dehydriert ist. Außerdem nimmst du deinem Körper die Chance, sich nach der Anstrengung wieder richtig zu erholen. Besser: Versorge deinen Körper nach dem Sport mit ausreichend Flüssigkeit. 

Alkoholpause: Das passiert schon nach einem Monat mit deinem Körper!

 

Die Nacht durchmachen

Gerade am Freitag- oder Samstagabend ist es nicht ungewöhnlich, dass wir nach dem Training noch etwas unternehmen wollen. Gegen einen netten Abend mit Freunden ist auch nichts zu sagen, doch solltest du nach Möglichkeit nicht die Nacht zum Tag werden lassen. Selbst wenn du dabei keinen Alkohol trinkst, strengt eine Nacht ohne ausreichend Schlaf deinen Körper sehr an. Er braucht nämlich diesen, um neue Kraft zu schöpfen und das beim Sport gereizte Gewebe zu erneuern.

Sport gegen Depression und Co.: Warum Bewegung der Psyche hilft

 

Nicht sofort die Kleidung wechseln

Hast du zufällig auch immer wieder die Stimme deiner Mutter im Ohr, die dir sagt, dass du nachdem du trainiert hast aus deinen verschwitzten Sachen raus musst? Wenn ja, dann hör auf sie. Die feuchte Kleidung kann nämlich zu einem wahren Bakterienherd werden. Darum solltest du, auch wenn du nicht direkt duschen gehen kannst, dich zumindest immer umziehen, wenn du dein Training beendet hast. 

Sportkleidung waschen: So wird sie wirklich richtig sauber

 

Das Stretching vergessen

Sowohl das Aufwärmen vor dem Training wie auch das Dehnen nach dem Sport sind wichtige Komponenten deines Trainings. Du hilfst so deinem Körper dabei, die richtigen Muskelgruppen zu fordern und verringerst außerdem das Risiko für Verletzungen. Aufwärmen und Stretching sollten darum auf jeden Fall einen festen Platz in deinem Trainingsplan haben. 

Dead Butt Syndrom: Was das ist und was du dagegen tun kannst

 

Nichts essen, obwohl du Hunger hast

Dich verlangt es nach dem Sport nach einem Snack? Dann iss auf jeden Fall etwas. Nach etwa 20 bis 30 Minuten nach Ende des Trainings ist dafür ein guter Zeitpunkt. Wenn es bis zum Abendessen noch ein bisschen hin ist, dann beruhige deinen grummelnden Magen zuerst einmal mit einem Proteinshake oder aber einem Apfel. 

Weitere spannende Themen für dich:

Kategorien: